So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Einfaches Testament
Nachlassregelung
  • Jetzt mit einem Testament den letzten Willen regeln!
  • Alle Formerfordernisse übersichtlich dargestellt. So vermeiden Sie Fehler
  • Handschriftlich auch ohne Notar gültig!

Was passiert mit meinen Besitztümern, wenn ich nicht mehr da bin? Eine besorgniserregende Vorstellung, wenn ehemals geliebte Angehörige plötzlich um Ihren Nachlass streiten und sich womöglich vor Gericht wiederfinden. Um Auseinandersetzungen dieser Art zu vermeiden, gehen Sie auf Nummer sicher und regeln Sie jetzt schon lückenlos und eindeutig Ihren letzten Willen. Diese Vorlage für ein einfaches Testament bietet Ihnen die Option, Personen als Erben einzusetzen, zu enterben oder ihnen einzelne Gegenstände zu vermachen.

90 EUR 6,
inkl. MwSt.
4 Seiten
zum Download
PDF EUR 6,90
MS Word EUR 5,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Wichtige Hinweise zum Testament

Ein Testament ist nur rechtsgültig, wenn es eigenhändig geschrieben und unterschrieben wurde. Vergessen Sie nicht das Testament zu datieren, um möglichen Diskussionen über den Tag der Erstellung vorzubeugen. Alternativ können Sie das Testament auch vor einem Notar errichten, was jedoch mit weiteren Kosten verbunden ist.

Widerruf des Testaments

Ein Testament ist nicht in Stein gemeißelt. Wie alles im Leben können sich auch die Wünsche, das eigene Erbe betreffend, ändern. Im Falle einer solchen Willensänderung kann der Erblasser jederzeit und ohne Angabe von Gründen sein Testament widerrufen. In den meisten Fällen geschieht das durch das Aufsetzen eines neuen Testaments beziehungsweise eines Erbvertrags. Hier sollte am besten der Widerruf des ersten Testaments vermerkt sein, damit es nicht zu Meinungsverschiedenheiten kommen kann. Grundsätzlich hat jedoch das Testament jüngeren Datums vor dem älteren den Vorrang. Eine andere Möglichkeit, ein Testament zu widerrufen, ist die Vernichtung oder die Änderung des Dokuments. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass das Testament von dem Erblasser selbst zerstört oder geändert wurde. Die Wirksamkeit eines testamentarisch geäußerten Willens wird durch das Eingreifen Dritter grundsätzlich nicht beeinträchtigt.

Fragen und Antworten zum Thema Einfaches Testament

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Wenn man verwitwet ist und keine Kinder hatreicht ein handschriftliches Testament oder sollte man einen Notar aufsuchen.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Marianne Dornemann (10.04.2016)
Wenn Sie bisher noch kein Testament oder Erbvertrag verfasst haben, können Sie frei testieren. Ein handschriftliches Testament ist ebenso wirksam, wie ein notarielles. Falls Sie Sorge haben, dass das Testament nicht gefunden wird, können Sie auch Ihr privates Testament am Amtsgericht Ihres Wohnorts hinterlegen, gegen eine geringe Gebühr.
Redaktionsteam
Muß ich das Berliner Testament genau so handschriftlich wiedergeben wie in der Vorlage ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Rita Schmidt (09.11.2015)
Sie müssen die Vorlage ersteinmal an Ihre persönlichen Vorstellungen anpassen. Es gibt unterschiedliche Optionen. Sie müssen beispielsweise entscheiden, ob Sie eine Pflichtteilsklausel oder eine Wiederverheiratungsklausel einbauen wollen. HInweise hierzu finden Sie in der Vorlage. Wenn Sie die Vorlage angepasst haben, schreibt einer der Ehepartner diese mit der Hand ab. Beide Eheleute unterschreiben das Berliner Testament und sollten die Unterschrift auch datieren.
Redaktionsteam
Ich bin seit langem geschieden und wir hatten keine Kinder. Ich habe aus anderen Beziehungen Kinder.Kann ich meinen Sohn,der sich als einziger um mich kümmert als Alleinerben einsetzen und greift bei den anderen die Pflichtteilregelung?Ich weiß nicht wo diese Kinder leben,wie sie heißen und schon jemand verstorben ist
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Jörg Hartung (18.09.2015)
Sie können den Sohn als Alleinerben einsetzen. Bei den übrigen Kindern greift allerdings tatsächlich das Pflichtteilsrecht. Dieses besteht unabhängig davon, ob zu Lebzeiten ein Kontakt mit dem Erblasser bestand. Das Nachlassgericht wird die Kinder als gesetzliche Erben ermitteln.
Redaktionsteam
Meine 92jährige Mutter hat als Bezugsberechtigten für ihre Lebensversicherung ihren Enkel(meinen Sohn) eingesetzt. Sie geht davon aus, dass dieser, im Falle ihres Todes, sämtliche Beerdigungskosten von diesem Geld zahlen wird. Sie ist sich aber nicht mehr sicher, dass er das auch so tun wird. Ein Bezugsrecht ist doch einen Schenkung und hat nichts mit dem Nachlass zu tun. Kann sie ihren Enkel, durch ein nachträgliches Schreiben an die Lebensversicherung, verpflichten, das Geld ausschließlich für ihre Beerdigungskosten und alles, was mit ihrem Tod zu tun haben wird, zu verwenden?
(2 Antworten) Anzeigen Verbergen
Dornröschen (14.09.2015)
Das müsste mit der Versicherung geklärt werden, da es auf die Geschäftsbedingungen des Versicherers ankommt. Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem dortigen Sachbearbeiter in Verbindung zu setzen. In der Regel ist es möglich im Nachhinein eine Änderung bezüglich der Bezugsberechtigung vorzunehmen.
Redaktionsteam
Vielen Dank! Ich habe die Versicherung bereits kontaktiert aber noch keine Antwort. Ich warte ab. MfG Dornröschen
Dornröschen
Ich bin 64 Jahre alt und möchte gerne meinen Enkel als Erbe einsetzten.Mein Mann (45 Jahre verheiratet) hat seit Februar 2014 eine neue Partnerin und will im März mit ihr zusammen in seinem neuen Haus, das er letztes Jahr gekauft, leben. Wie formuliere ich mein Testament zugunsten meines Enkels und wo soll ich hinterlegen? Ich habe vor es bei meiner Tante und Onkel im Tresor zu hinterlegen und die beiden, wenn ich sterben sollte, das Erbe bis zu seiner Volljährigkeit (er ist jetzt 7 Jahre) zu verwalten, denn ich möchte nicht das meine Tochter darüber verfügen kann. Betty Meyer
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
b.m. (17.06.2015)
Falls Sie noch kein Testament aufgesetzt haben (auch kein gemeinsames Testament), dann können Sie eine letztwillige Verfügung erfassen. Hierin können Sie jede beliebige Person zum Erben bestimmen. In Ihrem Fall wäre zu überlegen, ob hier ein [Testament mit Vorerbschaft und Nacherbschaft|/products/testament-vorerbschaft-nacherbschaft.html] die beste Lösung wäre: Der Onkel und die Tante könnten beispielsweise zeitlich begrenzt (bis zur Volljährigkeit des Enkels) als Vorerben eingesetzt werden. Der Vorerbe ist eine Art Vermögensverwalter und kann nur eingeschränkt über den Nachlass verfügen. Im Wesentlichen muss er das Erbe für den Nacherben enthalten. Tritt der Nacherbfall (in Ihrem Fall also die Volljährigkeit) ein, dann fällt der Nachlass an den Nacherben. Wenn Sie unsicher sind, was in Ihrem Fall die beste Lösung ist, müssen wir eine Beratung beim Anwalt oder Notar empfehlen. Denn es gibt sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten, die abhängig von den Details abhängig sind. Zu beachten ist, dass Ihr Ehemann einen Pflichtteilsanspruch hat, solange die Scheidung noch nicht eingereicht ist. Auch Ihre Tochter und etwaige weitere Kinder hätten einen Pflichtteilsanspruch. Das Testament können Sie auch als Privatperson direkt beim Nachlassgericht hinterlegen (am Amtsgericht). Allerdings muss das Testament komplett mit der Hand geschrieben werden.
Redaktionsteam
Ein langjähriger Freund hat den Sohn seiner Frau adoptiert , ist aber inzwischen von der Frau geschieden . Dieser Freund ist jetzt sehr schwer krank und schwebt in Lebensgefahr . Der Freund hat in der gemeinsamen Wohnung mit seiner Mutter gelebt . Ist nach seinem Tod der adoptivsohn alleinerbe oder hat die Mutter auch ein recht von seinem ersparten zu erben . Die Mutter ist inzwischen 89 Jahre alt . Und sollte die Mutter mal sterben hat der Adoptivsohn da auch ein recht von ihrem ersparten was zu erben , oder kann sie ihr Geld vererben wem sie will ? Nach dem Tod ihres Sohnes hat sie vor , sich einer gut befreundeten Familie anzuvertrauen und da weiter zu leben bis zu ihrem Tod . Kann die Alte Frau diese Familie einsetzen als erbe nach ihrem Tod , ohne das der Adoptivsohn ihres Sohnes da schwierigkeiten macht ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Tabar Eva (03.05.2015)
Es käme hier zunächst auf die Details der Adoption an. Falls das Kind zur Zeit der Adoption minderjährig war, dann erbt es wie ein leibliches Kind, auch von den weiteren "Verwandten". Bei der Adoption von Volljährigen sieht dies in der Regel anders aus: Das volljährige Kind beerbt nur das Adoptivelternteil, tritt aber ansonsten nicht in die Erbfolge ein. Etwas anderes gilt nur im Ausnahmefall, etwa wenn dies ausdrücklich vom Betreuungsgericht geregelt wurde. Wurde das Kind vor 1977 adoptiert, können sich ebenfalls Besonderheiten ergeben, ebenso, wenn die Beteiligten nicht deutsche Staatsbürger waren. Falls nach dem Vorgesagten der Adoptivsohn nach der gesetzlichen Erbfolge erbt, wäre er (als Erbe erster Ordnung) zunächst Alleinerbe. Dies kann aber durch ein Testament des Erblassers geändert werden. Ebenso kann die Mutter des Erblassers über Ihren Nachlass frei verfügen und andere Personen als Erbe einsetzen. Allerdings bleibt dem Adoptivkind der Pflichtteil, der nur in Ausnahmefällen entzogen werden kann. Da man aus der Ferne leider keine verbindliche Einschätzung geben kann, wäre es empfehlenswert, sich bei einem Rechtsanwalt oder Notar beraten zu lassen.
Redaktionsteam
Muss ein Testament handschriftlich verfasst sein?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Rolf Schoenbrod (22.01.2015)
Wenn Sie das Testament privat aufsetzen, dann muss es eigenhändig handgeschrieben und unterschrieben sein, ansonsten ist es nicht gültig. Ansonsten besteht die Möglichkeit, das Testament bei einem Notar aufzusetzen, was mit Kosten verbunden ist. Unsere Vorlagen verwenden Sie also, um zunächst ein Vorschrift für Ihr handgeschriebenes Testament zu erstellen.
Redaktionsteam
Ich bin verwitwet und ohne Kinder und möchte nicht, dass mein Bruder irgend etwas von meinem Vermögen erbt. Vielmehr möchte ich zwei mir nahestehende Menschen bedenken. Gibt es einen Pflichtteilsanspruch für meinen Bruder und muss ich in meinem Testament einen Testamentsvollstrecker benennen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Quick (11.01.2014)
Hallo, ihr Bruder ist nach geltendem Erbrecht nicht pflichtteilsberechtigt. Ein Pflichtteil kommt lediglich Angehörigen erster Ordnung zu. Daher können Sie in Ihrem Testament wirksam bestimmen, dass Ihr Bruder vom Erbe ausgeschlossen wird. Weiterhin können Sie die von Ihnen gewünschten Menschen bedenken. Einen Testamentsvollstrecker brauchen Sie nur dann, wenn Sie damit rechnen, dass es unter den Erben zu Auseinandersetzungen kommt und sie ganz sicher gegen wollen, dass ihr letzter Wille durchgesetzt wird. Ein Testamentsvollstrecker würde sich dann um die Aufteilung Ihres Nachlasses kümmern. Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen. Mit freundlichen Grüßen!
Redaktionsteam
Wann ist ein handgeschriebenes Testament gültig? Wenn ich es alleine unterzeichne oder muss man es von Zeugen gegenzeichnen lassen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Meier Willi (12.08.2013)
Sehr geehrter Herr Meier, wenn das Testament vollständig handschriftlich verfasst ist, reicht es, den Inhalt unten mit der eigenen Unterschrift zu versehen. Unterschreiben Sie am besten mit vollständigem Vor- und Zunamen, um Verwechslungen oder Unklarheiten auszuschließen. Zudem sollten Sie auch Ort und Datum der Niederschrift vermerken. Eine Unterschrift ersetzt jedoch nicht die Nennung des Verfassers am Anfang des Dokuments. Darüber hinaus ist es sinnvoll, das Schreiben mit "Testament" zu betiteln, um die Gültigkeit zu sichern. Wir hoffen, dass wir Ihnen helfen konnten. Mit besten Wünschen!
Redaktionsteam
Meine Frau hat von einem Bekannten ,der von Ihr gepflegt wurde, sein Haus geerbt. Im 1.Testament ( 2002) sollte das Haus 50 J. nach seinem Tod nicht verkauft werden. Im 2. Testament wurde das Haus nicht mehr erwähnt. Frage welches Testament hat Gültigkeit
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Beneke (24.03.2013)
Hallo! Normalerweise gilt immer das zuletzt erstellte Testament. Ohne den Inhalt der Testamente genau zu kennen, kann man da jedoch keine feste Aussage machen. Möglicherweise bezieht sich das neuere Testament nur auf Änderungen oder enthält Zusätze zum Alten. Gehen Sie am Besten damit zu einem Spezialisten für Erbrecht, damit Sie nicht unnötig in Schwierigkeiten geraten. Alles Gute!
Redaktionsteam
Hallo, mein Freund und ich haben zusammen ein Haus gebaut. Das Grundstück gehört ihm, und die Schulden für das Haus laufen auch auf seinen Namen. Jetzt würden wir gerne ein einfaches Testament handschriftlich aufsetzten, dass ich das Haus bekommen würde im Todesfall. Nun habe ich aber gerade gelesen, daß es ein Probelm geben könnte, da ich österreichischer Staatsbürgerin bin. Was müssen wir beachten? Danke für Ihre Hilfe!
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Kloser Nadine (02.01.2013)
Hallo Frau Kloser, Probleme bezüglich der Staatsbürgerschaft gibt es in der Regel nur, wenn der Verfasser des Testaments nicht deutscher Staatsbürger ist, da in solchen Fällen zweifelhaft sein kann, welches Erbrecht gelten soll. Sofern Ihr Freund Deutscher ist, entfällt dieses Problem. Allerdings raten wir Ihnen dennoch zu einem Notar zu gehen, da zu prüfen ist, ob es noch Pflichtteilsberechtigte (zum Beispiel die Eltern) gibt. Durch ein Testament kann der Pflichtteil nur in Ausnahmefällen entzogen werden. Besteht also das Nachlassvermögen nur in dem Haus, müssten Sie es womöglich verkaufen, um den Pflichtteil auszuzahlen. Absichern könnten Sie sich beispielsweise durch ein Wohnrecht. Dieses kann ohnehin nur von einem Notar eingetragen werden. Wir empfehlen Ihnen also, sich umfassend notariell beraten zu lassen, welche Regelung in Ihrem Fall die beste wäre. Wir können an dieser Stelle nur allegemeine Auskünfte geben und keine verbindliche Beratung.
Redaktionsteam
Wir sind zwei Schwestern im Alter von 88 und 84 und, sind beide ledig und haben einen gemeinsamen Haushalt. Für unsere Hausahltshilfe, die uns seit 25 Jahren für uns tätig ist, möchten wir ein Testament verfassen. Unsere Frage ist jetzt, welche Schritte müssen wir gehen und welche Formulare sind dafür notwendig ? Muss das notariell verfasst werden, oder können wir das selber machen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Antonio Minonna (08.12.2012)
Sehr geehrte Frau Minonna, die von Ihnen gewollte Regelung beinhaltet wahrscheinlich, dass zunächst die eine Schwester erben soll und die Haushälterin erst im Fall des Todes der längerlebenden Schwester. In diesem Fall sollten Sie jeweils die Schwester zur Alleinerbin einsetzen. Als Ersatzerbin wäre dann die Haushälterin zu nennen. Falls es keine Pflichtteilsberechtigten (Kinder, Enkel) und keine anderslautenden Testamente gibt, dann hat kann die Erbfolge frei von Ihnen festgelegt werden. Ein Testament kann einfach handschriftlich (kompletter Text mit der Hand geschrieben) verfasst werden und unterschrieben werden. Einen Notar brauchen sie in der Regel nur, wenn es Zweifel an Ihrer Testierfähigkeit geben könnte. In jedem Fall sollten Sie beachten, dass wir hier keine Rechtsberatung im Einzelfall erteilen können. Im Zweifel sollten Sie sich rechtlich beraten lassen.
Redaktionsteam
Ich bin österr. Staatsbürger, lebe seit 40 Jahren in Deutschland und bin mit einer Deutschen verheiratet. Wir haben ein Haus und bewegliche Güter je zur Hälfte im Besitz. Reicht ein einfaches Testament von jedem um den Anderen als Erben einzusetzen? Gibt es Probleme weil ich als Österreicher in Deutschland Erbe bzw. Vererbe?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Pe.jowald (21.09.2012)
Hallo Herr Jowald, diese Testamentsvorlage ist für deutsche Staatsangehörige konzipiert. In der Tat ist die Aufsetzung eines Testaments nicht unkompliziert, wenn ein ausländischer Staatsbürger beteiligt ist. Zwar wird demnächst eine EU-Verordnung in Kraft treten, wonach grundsätzlich das Erbrecht des Staates gelten soll, in dem der Verstorbene seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte, in dieser Verordnung sind jedoch auch Ausnahmen formuliert (näheres dazu finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Justiz www.bmj.de). So kann beispielsweise per Testament auch die Anwendbarkeit des Erbrechts eines Geburtslandes gewählt werden. Unter Umständen wäre die Anwendung des österreichischen Erbrechts in Ihrem Fall vorteilhaft, das können wir nicht beurteilen. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, sich rechtlich im Einzelfall beraten zu lassen, bevor Sie ein Testament aufsetzen. Nur ein Anwalt oder Notar kann Ihren Einzelfall umfassend prüfen. Im von Ihnen geschilderten Fall, würde sich ein gemeinsames Testament anbieten, unter Umständen in Form eines Berliner Testaments. Das hängt davon ab, welche gesetzlichen Erben sonst noch in Betracht kommen und ob weitere Vermächtnisse gewünscht sind. Auch diese Frage kann ein Anwalt oder Notar mit Ihnen zusammen klären.
Redaktionsteam
Mein Vater ist Ende Mai gestorben und es gibt kein Testament. Meine Eltern haben ein Jahr zuvor unserem jüngsten Bruder 30.000 € geliehen, d. h. ihre Immobilie mit diesem Kredit belastet. Meine Mutter sagt, dass wäre sozusagen sein Erbteil und er bekäme nichts mehr. Wenn die Immobilie verkauft wird, sollen wir anderen drei Kinder ebenfalls jeweils 30.000 € bekommen. Mein Bruder weigert sich, schriftlich darzulegen, dass er allein diesen Kredit abzahlt. Meine Mutter meint, sie bräuchte kein Testament zu machen, da ja klar sei, dass besagter Bruder nichts mehr bekomme. Das ist uns zu unsicher. Was können wir tun?
(3 Antworten) Anzeigen Verbergen
Heike Bielow-Rehfeldt (19.07.2012)
Hallo Zusammen, ich bin jetzt etwas irritiert, wählt man die Form privatschriftliches Testament in Form einfaches Testament, dann kann man die Vorlagen trotzdem verwenden ohne Angst haben zu müssen einen Formfehler zu machen, weil ja dann nicht alles handschriftlich ist?! Danke
Bibi.D
Hallo, ein privatschriftliches Testament muss immer per Hand geschrieben, unterschrieben und datiert sein. Unser Muster dient also als Vorlage für Ihr Testament, dass Sie dann noch per Hand abschreiben müssen. Dies wird in der Vorlage auch noch mal erklärt. Es gibt auch weiter Hinweise zur Gestaltung des Testaments.
Redaktionsteam
Hallo Frau Bielow-Rehfeldt, Sie sollten Ihrer Mutter klar machen, dass der Kredit an den Bruder nicht automatisch mit dem Erbe verrechnet wird. Wenn er den Kredit abbezahlt, handelt es sich ja letztlich auch nicht um eine Schenkung. Es wäre empfehlenswert, dass Sie zusammen mit Ihrer Mutter einen Notar aufsuchen, der diese rechtlich komplizierte Situation testamentarisch formulieren kann, insbesondere, wenn der Bruder einen schriftlichen Darlehensvertrag verweigert. Lassen Sie sich also in jedem Fall individuell rechtlich beraten.
Redaktionsteam
Ein notarielles Testament, das mein Erbe regelt, wurde bereits gemacht. Ich möchte aber meinen Langjährigen (20 Jahre) Lebensgefährten Bargeld vererben. Wie kann ich das ohne großen Aufwand formulieren?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Auer Theresa (22.06.2012)
Sehr geehrte Frau Auer, ein notarielles Testament kann nicht so einfach durch ein privatschriftliches ergänzt oder geändert oder widerrufen werden. Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder Sie gehen zu dem Notar (oder einem anderen Notar) und verfassen dort eine Änderung des Testaments oder Sie lassen sich das alte Testament, das beim Nachlassgericht hinterlegt ist, zurückgeben. Dieses können Sie dann vernichten und ein ganz neues Testament erstellen, handschriftlich oder notariell. Wir empfehlen Ihnen, sich sicherheitshalber noch einmal an den Notar zu wenden, da wir hier keine individuelle Rechtsberatung erteilen können.
Redaktionsteam
Ich möchte ein handschriftlich geschriebenes Testament hinterlegen lassen. Ich bin aleinstehend ohne Kinder. Als Aleinerbe setze ich meinen Neffen ein. Meine Mutter und meine zwei Geschwister leben noch. Wer hat nach meinem Tod Pflichtsteilanspruch,und wieviel? Muß mein Neffe Erbschaftssteuer zahlen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Endres Josef (05.01.2012)
Sehr geehrter Herr Endres, der Kreis der pflichtteilsberechtigten Personen ist im Gesetz genau festgelegt, § 2303 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Zu den Pflichtteilsberechtigten zählen neben Abkömmlingen auch die Eltern des Erblassers, nicht aber die Geschwister. Ihre Mutter hätte damit einen Anspruch auf den Pflichtteil. Bei der Berechnung des Pflichtteils werden gemäß §2310 BGB diejenigen mitgerechnet, die durch das Testament von der Erbfolge ausgeschlossen wurden. In Ihrem Beispiel wären also die Anteile der Geschwister mitzurechnen, die sich den Erbteil Ihres verstorbenen Vaters teilen würden. Der Erbteil der Mutter läge damit bei 50%. Daraus resultiert ein Pflichtteil in Höhe von 25% des Nachlasses. Die Höhe der Erbschaftssteuer bemisst sich nach der Höhe des Nachlasses. Hierzu dürfen wir keine Auskünfte geben. HINWEIS: Wir erteilen im Einzelfall keine Rechtsberatung, sondern geben lediglich überschlägige Einschätzungen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen. Nach Kenntnis aller individuellen Umstände kann sich unter Umständen eine andere Einschätzung ergeben. Für eine konkrete Rechtsberatung in Ihrem persönlichen Einzelfall wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt.
Redaktionsteam
Ich möchte ein handschriftlich geschriebenes Testament hinterlegen lassen. Damit will ich verhindern, dass mein Haus einem Altersheim zum Opfer fällt. Dieses Haus sollen nur meine Kinder bzw. die Summe durch Verkauf erben, zu gleichen Teilen. Gilt mein jetzt handschriftliches Testament ab sofort auch im Falle, wenn ich in 10 Jahren in ein Altenheim gehen muß?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Ingrid Klose (04.01.2012)
Sehr geehrter Frau Klose, ein Testament wird erst nach dem Tode des Erblassers wirksam, jedoch noch nicht zu Lebzeiten. Werden also beispielsweise Kosten für ein Heim fällig, die anderweitig nicht gedeckt werden können, so muss gegebenenfalls auch Vermögen aus Immobilien eingesetzt werden, um die Kosten zu decken. Auch wenn das Haus bereits durch Testament den Erben "versprochen" wurde. Ob das Haus dann verkauft werden muss oder ein Grundpfandrecht bestellt werden muss, hängt vom Einzelfall ab, kann aber jedenfalls durch ein Testament nicht verhindert werden. Es besteht die Möglichkeit das Eigentum am Grundstück zu Lebzeiten auf die zukünftigen Erben zu übertragen z.B. im Wege einer Grundstücksschenkung. Für einen solchen Vertrag benötigen Sie aber immer einen Notar. Führt die Schenkung allerdings dazu, dass Sie dadurch vermögenslos werden ("verarmen", wie es im Gesetz heißt), kann ein Gläubiger gemäß § 528 Bürgerliches Gesetzbuch unter Umständen vom Schenker verlangen, dass die Schenkung zurückgefordert wird. Der Beschenkte kann diesen Rückforderungsanspruch abwehren, indem er für die Kosten (z.B. Pflegekosten) aufkommt. Für eine genaue Beurteilung der Rechtslage in Ihrem Einzelfall benötigen Sie eine Beratung durch einen Rechtsanwalt oder Notar. Wir können an dieser Stelle nur eine überschlägige Einschätzung des Sachverhalts geben, unter Berücksichtigung der von Ihnen mitgeteilten Informationen.
Redaktionsteam
Google+