So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Ratgeber Recht Großeltern
Expertenrat zum Thema Sorgerecht für Enkelkinder
  • Wenn Opa und Oma sich um die Enkel kümmern müssen ...
  • Alles was Sie über den Sorgerechtsübergang auf die Großeltern wissen müssen
  • Fundiertes Praxiswissen - leicht verständlich erklärt

Großeltern haben grundsätzlich ein Recht zum Umgang mit Ihren Enkelkindern. Doch wie ist dies ausgestaltet? Was können die Großeltern tun, wenn nach einer Trennung oder Scheidung die Ex-Schwiegertochter oder der Ex-Schwiegersohn ihnen den Umgang mit den Enkeln verweigern? Unser Ratgeber klärt Sie über die Sorgerechtsregelung auf, die eintritt falls die leiblichen Eltern der Enkel versterben. Punkt für Punkt erfahren Sie welche Rechte Sie als Großeltern durchsetzen können. Aktualisierte Fassung. Stand: 10/2014

90 EUR 7,
inkl. MwSt.
21 Seiten
zum Download
Fragen und Antworten zum Thema Ratgeber Recht Großeltern

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Hallo, ich habe eine Tochter 1 Jahr alt. Mein Mann hat uns verlaasen und wir haben zurzeit beide das Sorgerecht. Meine Schwiegerelten haben sich seit meine Tochter geboren wurde nicht um sie gekümmert. Sie hatten immer was besseres vor. Nun nach der Trennung habe ich kein Kontakt mehr, weil meine Schwiegerltern schlecht über mich reden und die Abmachungen wegen meiner Tochter nicht einhalten. Meine Tochter hat leider keine Bindung zu den Grosseltern und hat viel geweint wenn sie nach Wochen mal vorbeikamen. Ausserdem bekommt meine Tochter die Spannungen die zwischen uns herrschen mit. Mein Ex-Mann hält sich raus und sagt nix dazu. Ich möchte nicht das meine Tochter zu meinen Schwiegerltern geht, da ich kein Kontakt habe bzw. Einfluss auf irgendwas habe. Mir geht es damit schlecht und ich habe das Gefühle sie brüsten sich oberflächlich mit meiner Tochter. Kann mir jemand Auskunft geben, ob ich das verbieten kann? Weil mein Mann ja auch das Sorgerecht hat. Muss ich sie da schlafen lassen, Urlaub etc.? Ich habe so oft Kontakt gesucht mit Schwiegerletern, aber sie setzten sich über mich hinweg. Danke schon mal
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
diana (22.06.2014)
Hallo Diana, Ihre Sorge ist verständlich. Allerdings hat der Gesetzgeber ausdrücklich ein Umgangsrecht auch für Großeltern vorgesehen (Paragraph 1685 BGB). Nur wenn es dem Kindeswohl widerspricht, kann der Umgang ganz verboten werden. Die Rechtsprechung ist diesbezüglich nicht ganz einheitlich. Teilweise sind die Richter der Auffassung, dass Spannungen zwischen dem Sorgeberechtigten Elternteil und den Großeltern ausreichen, um einen Kontakt ganz zu verbieten. In Fällen, in denen die Großeltern bereits vor der Trennung häufigen und engen Kontakt zu den Kindern hatte, kann aber auch das Interesse der Großeltern überwiegen. Nur in Ausnahmefällen werden die Großeltern aber ein Recht durchsetzen können, mit dem Kind zu verreisen oder es bei sich übernachten zu lassen. Es geht mehr um normale Besuche, nicht darum, dass das Kind sich allein bei den Großeltern aufhalten soll. In Ihrem Fall würden wir empfehlen, die Sache vielleicht noch einmal mit einer neutralen Person, vielleicht einem Mediator zu besprechen. Falls der Vater des Kindes (wie zu erwarten ist) den Kontakt fördern möchte, müssen Sie ohnehin eine gemeinsame Lösung finden, weil er ja das Sorgerecht ebenfalls hat. Bedenken Sie, dass es tatsächlich für das Kind förderlich sein kann, eine Familienbindung zu den Großeltern aufzubauen. Das Kind ist ja momentan noch sehr jung und in dem Alter ist es "normal", dass die Bindung an die Eltern sehr stark ist und "gefremdelt" wird. Insbesondere, wenn es zu Spannungen wegen der Trennung kam. Langfristig sollten Sie überlegen, ob es tatsächlich objektive Gründe gibt, die dafür sprechen, dass der Kontakt wirklich schädlich für das Kind ist. Nicht ganz klar ist, in welchen Fragen sich die Großeltern über Sie hinwegsetzen. Hier müssten Sie im Zweifel (falls es zu einem Prozess käme) genaue Beispiele nennen können, in denen die Großeltern sich über Erziehungvorgaben hinweggesetzt haben. Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Redaktionsteam
Wie darf ich mich als Oma verhalten: Muss ich meinen Enkel rausgeben, wenn der Vater ihn von mir abholt, obwohl er nur das Umgangsrecht hat oder sollte ich mir sowas schriftlich bestätigen lassen von meiner Tochter? Um nicht nachher die Böse zu sein, wenn was mit meinem Enkel passiert.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
karola korn (16.02.2014)
Liebe Frau Korn, Sie sollten das Kind dem Vater auf keinen Fall ohne Rücksprache mit Ihrer Tochter aushändigen. Der Vater darf das Kind nur während der besprochenen Umgangszeiten sehen und darf es nicht eigenmächtig an anderen Tagen sehen.
Redaktionsteam
Ich habe eine 5 jährige Enkelin, die ich gern auch einige Wochen in den Ferien haben möchte. Meine Tochter hat das alleinige Sorgerecht, aber nun verlangt der Vater des Kindes, das er auch die Hälfte der Ferien mit unserer Cassedy verbringen will. Was kann ich machen, das wir die gleichen Rechte haben, wie der Vater? Wie z.B. übers ganze Wochenende das Kind bei uns haben, in den Ferien und was noch alles möglich ist. Hierzu ist zu sagen, der Vater hat erst wieder im Gefängnis gesessen, weil er seine Auflagen nicht nachgekommen ist. Er ist sehr gewalttätig und wurde deshalb auch verurteilt. Kann ich das gegen ihn verwenden, so das ihm das Jugendamt nicht so viele Rechte einräumt?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Jung Iris (26.09.2013)
Hallo Frau Jung, Ihre Sorgen sind nachvollziehbar. Vielleicht sollten Sie zusammen mit Ihrer Tochter zunächst einen Termin mit dem Jugendamt vereinbaren und die Situation genau schildern. Besonders die Gewalttätigkeit sollte dort genannt werden, um sicher zu stellen, dass dem Jugendamt alle Informationen vorliegen. Grundsätzlich ist es jedoch so, dass dem Vater – auch wenn er kein Sorgerecht hat – das Recht auf Umgang zusteht. Dies beinhaltet auch den Aufenthalt beim Vater während der Ferien, die in der Regel hälftig zwischen den Eltern zu teilen sind. Das Umgangsrecht muss jedoch einvernehmlich zwischen den Eltern geregelt werden. Wenn es keine einvernehmliche Regelung gibt, kann der Vater das Kind also nicht einfach zu sich holen. Vielmehr müsste er sich an das Familiengericht wenden, damit dort über das Umgangsrecht entschieden wird. Die Rechte der Großeltern bezüglich der Ferienaufenthalte oder Wochenendübernachtungen treten grundsätzlich hinter den Rechten der Großeltern zurück. Es sei denn es besteht hier eine spezielle Bindung. Details hierzu erfahren Sie in unserem Ratgeber.
Redaktionsteam
Unser Sohn und seine Freundin haben ein Kind, einen Sohn, der jetzt 14 Monate alt ist. Sie sind nicht verheiratet, er hat aber die Vaterschaft übernommen. Wir sehen unser Enkelkind selten. Seit kurzem verbietet sie ihm, dass er mit dem Kind zu uns kommt, sie hat als Ausrede, dass wir Rauchen sind und dass das für das Kind schädlich ist. Ich muss dazu sagen, dass, wenn unser Enkelkind bei uns war, in der ganzen Wohnung nicht geraucht wurde und auch komplett gelüftet wurde. Aber sie bleibt dabei und die Beziehung steht deswegen kurz vor dem Aus. Jetzt erpresst sie ihn mit den Worten, dass er seinen Sohn nicht mehr sehen darf und wenn doch, dann darf er keinesfalls mit dem Kleinen zu uns kommen. Was können wir und auch unser Sohn dagegen tun und wie sollen wir uns verhalten?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
oldschrott (17.05.2012)
Hallo, grundsätzlich haben Sie als Großeltern ein Umgangsrecht laut BGB §1685 Abs. 1. Details und nähere Erläuterungen finden Sie in diesem Ratgeber. In der Rechtspraxis ist die Durchsetzung der großelterlichen Rechte jedoch etwas schwierig und uneindeutig. So gab es unterschiedliche Urteile in Fällen, in denen Großeltern ihr Umgangsrecht einklagen wollten. Maßgeblich für die Entscheidung ist hier immer das Wohl des Kindes. Und Sie müssen nachweisen, dass der Umgang mit Ihnen dem Wohl der Kinder dient. Daher sollten Sie sich zunächst lieber um ein Gespräch und gegebenenfalls um einen Kompromiss mit der Freundin Ihres Sohnes bemühen. So könnten Sie etwa vorschlagen, sich mit den Kindern nicht in Ihrer Wohnung, sondern an einem neutralen Ort zu treffen. Zumindest solange die Lage gespannt ist. Ihr Sohn hat als Vater ganz klar ein Umgangsrecht, das er nötigenfalls auch einfordern kann. Eine außergerichtliche Lösung wäre jedoch für alle Beteiligten wünschenswert. Wir können an dieser Stelle keine Rechtsbelehrung erteilen. Außerdem basiert die Einschätzung Ihres Falls auf den wenigen von Ihnen genannten Fakten. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an eine Familienberatungsstelle oder an einen Anwalt für Familienrecht. Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen!
Redaktionsteam
Seit ein paar Wochen verbietet unsere Ex-Schwiegertochter jeden persönlichen Kontakt zu unseren Enkelkindern (7 u.10 Jahre) nur telefonieren dürfen wir. Wie können wir uns verhalten?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Astrid Bandowski (17.01.2012)
Sehr geehrte Frau Bandowski, auch Großeltern haben grundsätzlich das Recht auf regelmäßigen Umgang mit den Enkelkindern. Das ergibt sich aus §1685 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB). Die Ausgestaltung des Umgangsrecht ist aber im Gesetz nicht pauschal geregelt, sondern muss im Einzelfall geklärt werden. Ein Punkt wäre beispielsweise, wie häufig der Kontakt in der Vergangenheit stattgefunden hat. Unser Ratgeber enthält hierzu detaillierte Tipps und viele Gerichtsentscheidungen. Informieren Sie sich also zunächst über die in Ihrem Fall geltenden Rechte und konfrontieren Sie die Ex-Schwiegertochter mit den Fakten. Vielleicht wäre es in dem Fall dann auch sinnvoll einen Vermittler einzuschalten, also eine Person, die das Vertrauen beider Seiten genießt. Falls Sie im Bekanntenkreis keine solche Person finden, kann Ihnen das Jugendamt professionelle Mediatoren benennen. Bitte beachten Sie, dass wir im Einzelfall keine Rechtsberatung geben, sondern lediglich überschlägige Einschätzungen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen. Nach Kenntnis der besonderen Umstände kann sich eine andere Wertung ergeben. Für eine konkrete Rechtsberatung in Ihrem persönlichen Einzelfall wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt.
Redaktionsteam
Google+