So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Trennungsvereinbarung mit Kindern
Vereinbarung zur einvernehmlichen Trennung eines Paares
  • Jetzt die Trennung zweier Partner mit Kindern fair und verantwortungsvoll regeln!
  • Enthält Klauseln für Sorgerechte und Unterhaltsregeln nach der Trennung
  • Ausfüllbare Vorlage zum Sofort-Download

Eine Trennung muss nicht immer von Ärger und Missverständnissen begleitet sein. Um die Folgen einer Trennung für beide Seiten möglichst transparent und schmerzlos zu regeln, kann eine Trennungsvereinbarung sehr hilfreich sein. Gerade nichteheliche Lebensgemeinschaften unterliegen nicht dem strukturierten Scheidungsrecht und so müssen sich die Trennenden hier um viele Dinge allein kümmern. Die Trennungsvereinbarung regelt, wie mit dem gemeinsamen Vermögen, der Wohnung und Sonstigem verfahren wird. Auch der Umgang mit den Kindern sollte bedacht werden. Hierzu enthält die Vorlage zusätzlich eine spezielle Vereinbarung.

90 EUR 7,
inkl. MwSt.
6 Seiten
zum Download
PDF EUR 7,90
MS Word EUR 7,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Inhalt der Trennungsvereinbarung (nichteheliche Lebensgemeinschaft mit Kindern)

  • Vereinbarungsgegenstand
  • Wohnung
  • Hausrat
  • elterliche Sorge
  • Umgangsrecht
  • Kindesunterhalt
  • Salvatorische Klausel
Fragen und Antworten zum Thema Trennungsvereinbarung mit Kindern

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Hallo, meine Freundin und ich wollen uns trennen. Wir haben eine gemeinsame Tochter von 2,5 Jahren (gemeinsames Sorgerecht). Durch meinen Auszug aus der gemeinsamen Wohnung und den Umzug in eine andere Stadt stellt die Kindesmutter jetzt die Bedingung, dass ich unsere Tochter von der KiTa abhole und betreue,wenn sie selbst in Schichten arbeitet oder zum Sport geht. Kann die Kindesmutter das fordern, auch wenn ich ca. 40km weit weg wohne und selber spät arbeite? Danke
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Meier (04.04.2013)
Hallo Herr Meier, unsere Mustervorlage für eine Trennungsvereinbarung beachtet auch speziell das Thema für den Umgang mit Kindern bei Nichtverheirateten. Hier können (und sollten) - so konkret wie möglich - Vereinbarungen festgehalten werden, die für beide Seiten akzeptabel sind. Und für das Kind die bestmögliche Lösungen bieten. Das heißt, wenn es für Sie durch die räumliche Entfernung nicht mehr machbar ist, spontan einzuspringen und das Kind kurz mal von der Kita abzuholen, sollten Sie dies mit der Kindesmutter besprechen und eine andere Lösung finden. Etwa Wochenend-Regelungen oder langfristig geplante Wochentage, an denen Sie sich auf die Fahrtzeit für das Kind einstellen können und die Kindesmutter Ihre Freizeit- und Arbeitsplanung verbindlich organisieren kann. Regelmäßigkeit ist hier für alle Beteiligten von Vorteil. Im Falle von Planänderungen z.B. wegen Krankheit, sollte es immer einen "Plan B" geben. Wichtig ist, dass Sie beide als Eltern nicht über die Zeit des jeweils anderen bestimmen, sondern mit genug zeitlichem Vorlauf einen Plan erstellen, der gewährleistet, dass das Kind mit Beteiligung beider Eltern groß werden kann. Und dies sollten Sie dann gemeinsam in der Vereinbarung festhalten. Viel Glück!
Redaktionsteam
Meine Enkeltochter (nicht ehelich) hat von Geburt an fast drei Jahre bei mir im Haus und bei der Mutter gelebt. Aber das Kind war überwiegend bei uns. Vor einem Jahr haben wir auch das Umgangsrecht bekommen, aber die Mutter macht immer noch Stress. Wir haben auch gerichtlich einen Urlaub bekommen. Sie hat alles mögliche getan, damit er nicht stattfindet. Mittlerweile hat sie auch geheiratet und den Namen ihres Partners dem Kind gegeben, ohne meinen Sohn in Kenntnis zu setzen. Wir wissen immer noch nicht, wie es weitergehen soll. Die Enkeltochter ist bald 9 Jahre. Bis die Mutter den neuen Partner hatte, hatten wir mit der Mutter guten Kontakt gehabt. Das Kind wurde über wiegend von uns materiell versorgt.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Erol kolay (11.02.2012)
Sehr geehrter Herr Kolay, über die Rechte der Großeltern informiert unser [Ratgeber: Rechte der Großeltern|/products/ratgeber-rechte-der-grosseltern.html]. Falls die Mutter trozt Absprache gegen die Auflagen des Umgangsrechts verstößt, sollten Sie sich zunächst mit dem Jugendamt in Verbindung setzen.
Redaktionsteam
Google+