Heutzutage sind Arbeitssucht am Arbeitsplatz durch hohen Stress und Leistungsdruck keine Seltenheit mehr. Das gleiche trifft auf arbeitssüchtiges Verhalten zu. Viele kennen den dazugehörigen Ausdruck “Workaholic”. Wie erkennt man einen Workaholic? Was sind Ursachen für Arbeitssucht? Dies und noch viel mehr in unserem Ratgeber.

Was ist ein Workaholic?

Laut Studien der Hans-Böckler-Stiftung zeigt jeder zehnte Deutsche, der erwerbstätig ist ein arbeitssüchtiges Verhalten. Hierbei fiel vor allem auf, dass die große Mehrheit Führungskräfte waren. Suchthaftes Arbeiten ist demnach kein Randphänomen, das nur eine kleine Gruppe von Führungskräften betrifft. Exzessives und zwanghaftes Arbeiten ist tatsächlich in allen Erwerbstätigengruppen verbreitet. Der Berufsbereich der Informatik und Naturwissenschaft ist aber von Arbeitssucht weniger betroffen als die anderen Bereiche.

Sie denken Sie neigen selbst zum Workaholic oder kennen jemanden in Ihrem privaten Umfeld oder am Arbeitsplatz? Dann schauen Sie Sich unbedingt unsere kostenlose Checkliste Stressbewältigung am Arbeitsplatz an.

Führungskräfte deutlich öfter betroffen

Zwischen Arbeitssucht und Führungsverantwortung gibt es einen hohen Zusammenhang, Führungskräfte sind demnach zu 12 Prozent davon betroffen, normale Erwerbstätige nur 8%. Außerdem ist suchthaftes Arbeiten umso stärker ausgeprägt umso höher die Führungsebene ist. Auf höheren Führungsebenen liegt die Quote von Workaholics sogar bei 16%.

Auslöser für diese höhere Zahl sind sehr wahrscheinlich die höheren Anforderungen, die Arbeitssucht anreizen. Die Quote der Workaholics steigt, umso kleiner das Unternehmen ist, da die Arbeitslast zunimmt und weitere Arbeit nicht reguliert werden kann wie in einem großen strukturierten Unternehmen.

Wie erkennt man einen Workaholic?

Doch wie kann man nun einen Workaholic oder Arbeitssucht rechtzeitig erkennen? Arbeitssucht lässt sich anhand zwei Kriterien bestimmen. Erstens muss die Person exzessiv arbeiten, also lange und schnell arbeiten und dabei meist auch parallel verschiedene Aufgaben erledigen. Zweitens muss die Person eine gewisse Getriebenheit haben, also sie arbeitet hart, auch wenn es kein Spaß macht oder die Person nimmt sich nur mit schlechtem Gewissen frei.

Doch was sind die Ursachen für Workaholics beziehungsweise die Ursachen für Arbeitssucht. Außerdem können externe Faktoren wie tragische Fälle aus dem privaten Bereich einen großen Einfluss auf den Stress auf Arbeit haben und den Arbeitnehmer zusätzlich belasten. Wenn man die Person lange genug beobachtet erkennt man Strukturen und Verhalten in deren Arbeitsalltag, aber auch abseits der Arbeit, die darauf hinweisen, dass sein ganzes Leben sich um die Arbeit dreht und er zu Arbeitssucht neigt.

Nun kennen Sie die Symptome eines Workaholics und welche Ursachen dahinter stecken können. Um ein wenig Abstand von Ihrem Stress auf der Arbeit zu bekommen, legen wir Ihnen unseren Antrag auf Sonderurlaub ans Herz.