zurück zu > Bewerbung

Vorstellungsgespräch: Fragen und Antworten

Ein Bewerbungsgespräch ist immer auf die ausgeschriebene Position und den beruflichen Werdegang des Bewerbers zugeschnitten. Dennoch gibt es natürlich einige Fragen, die erfahrungsgemäß in jedem Vorstellungsgespräch auftauchen. Hier ein paar Standardfragen und was man darauf antworten sollte:

Gut zu wissen
  • Dient zur Ergänzung der schriftlichen Bewerbung
  • Erfahren Sie mehr über das Unternehmen
  • Achten Sie auf die passende Kleidung
  • Die Körpersprache hat einen großen Einfluss
  • Durch Blickkontakt Interesse zeigen

Wo sehen Sie Ihre Stärken und wie können Sie sich in unserem Team einbringen?

Diese Frage stellt natürlich eine besondere Herausforderung dar: Niemand lobt sich gerne selbst. Gleichzeitig ist Selbstbewusstsein für jeden Job wichtig. Gefragt ist eine sachliche und klare Antwort. Verweisen Sie auf konkrete Erfolge und stellen Sie ihr Licht nicht unter den Scheffel.

Schlechte Antwort: „Im Team war ich schon immer ganz gut. Ich bin sehr kommunikativ und, wie ich finde, auch witzig. In meinem letzten Unternehmen haben wir alle Aufgaben gemeinsam im Team erledigt. Das Team durfte ich am Ende sogar leiten. Und Aufgaben verteilen lag mir schon immer besonders gut.“

Gute Antwort: „Ich habe meine Firma erfolgreich auf dem osteuropäischen Markt etablieren können. Bei Entwicklung der Strategie und der Leitung des Projektes haben mir meine Erfahrungen im Marketingbereich und meine gute Kommunikationsfähigkeit sehr geholfen. Es ist mir gelungen, ein fähiges Team aufzubauen und mittlerweile über fast drei Jahre erfolgreich zu leiten. Besonders wichtig war mir dabei stets, dass die verschiedenen Bereiche übereinander informiert sind. Um eine bessere Zusammenarbeit zu gewährleisten habe ich daher eine neue Schnittstelle eingeführt. “

Warum wollen Sie eigentlich Ihren Arbeitgeber wechseln?

Sie suchen seit mehreren Monaten nach einer Stelle, woran liegt es, dass Sie noch keine gefunden haben?
Gejammer über den Arbeitsmarkt und die Ungerechtigkeiten der Welt hängen den Personalchefs zum Halse raus. Verwenden Sie diese Frage lieber zu Ihrem Vorteil: Machen Sie deutlich, dass Sie explizit auf eine Chance wie die angebotene Stelle gewartet haben.

Schlechte Antwort: „Sie wissen ja wie das ist. Akademiker haben keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt. Höchstens ein Praktikum ist heutzutage noch drin. Dafür habe ich aber nicht studiert.“

Gute Antwort: „Mein Ziel war es immer als Marketing-Berater für den asiatischen Raum in einer großen Unternehmensberatung tätig zu sein. In diesem Bereich kann ich meine Stärken voll entfalten und mich auch durch meine Fremdsprachenkenntnisse und interkulturellen Erfahrungen am besten einbringen. Daher bewerbe ich mich nicht auf jede Stelle, sondern fokussiere ganz klar international tätige Unternehmen in diesem Berufsfeld.“

Weitere Fragen auf die man vorbereitet sein sollte

So wie es hier einmal exemplarisch für Sie gemacht wurde, ist es auch möglich sich auf die anderen Fragen vorzubereiten. Erfahrungsgemäß kann man die Arbeitgeberfragen in die drei Rubriken Person, Motivation und Qualifikation einteilen. Hier ein paar häufig gestellte Fragen, für deren Antwort sich das Nachdenken lohnt:

Fragen zur Person

Mit Fragen zu Ihrer Person, Ihrer Familie und anderen allgemeinen Fragen verschafft sich der Gesprächspartner einen ersten Eindruck von Ihnen und Ihrem Auftreten. So findet er heraus, ob Sie in das Team passen und wie Sie das Unternehmen repräsentieren würden. Als Aufhänger werden oft auch Angaben aus dem Lebenslauf des Bewerbers verwendet.

  • Wie ich sehe, kommen Sie aus dem Rheinland, warum bewerben Sie sich jetzt ausgerechnet hier in Berlin?
  • Wie sind Sie in der Vergangenheit mit Misserfolgen umgegangen?
  • Sind Sie, was die Arbeitszeiten betrifft, trotz Ihrer drei Kinder flexibel?

Fragen zur Motivation

Jeder Arbeitgeber wünscht sich natürlich hoch motivierte Mitarbeiter, die von dem Unternehmen begeistert sind und die angebotene Stelle unbedingt wollen. Dies sichert ihm einerseits eine engagierte Arbeitsweise und ein gutes Betriebsklima. Außerdem will er sich vergewissern, dass Sie nicht wieder gehen, sobald Sie ein anderweitiges Angebot bekommen. Was er von Ihnen hören will? Das Sie lange auf eine derartige Stelle hingearbeitet haben und Ihr beruflicher Werdegang exakt auf diese Betätigung angelegt ist.

  • Welche Gründe haben Sie für Ihre Bewerbung gerade in unserem Unternehmen?
  • Haben Sie sich auch anderweitig beworben?
  • Fühlen Sie sich den Aufgaben gewachsen?
  • Wir haben über hundert Bewerbungen erhalten, warum sollten wir gerade Sie auswählen?
  • Was wissen Sie über dieses Unternehmen?
  • Wie ist Ihre jetzige berufliche Situation?
  • Wo sehen Sie sich in zehn Jahren?
  • Würden Sie gegebenenfalls sofort am Montag anfangen?
  • Würden Sie auch Überstunden machen und wie viele?

Fragen zum beruflichen Werdegang

Fragen zu Ihrer Ausbildung oder Ihrer bisherigen Berufserfahrung sind natürlich am aller wichtigsten. Hier interessiert den Personaler nicht Ihre eigene Einschätzung von Ihrer Qualifikation, sondern seine. Bleiben Sie ehrlich und vor allem sachlich. Und wenn es bestimmte Bereiche gibt, in denen Sie nicht so gut sind, lassen Sie sich ruhig belehren.

  • Welche Ausbildung haben Sie absolviert?
  • Was sehen Sie als ihr Spezialgebiet an?
  • Worin sehen Sie den roten Faden in ihrem Lebenslauf?
  • Welche Ihrer Positionen hat Ihre Karriere am meisten vorangebracht?
  • Was bewerten Sie als Ihre eigenen Erfolge?
  • Arbeiten Sie lieber alleine oder im Team?
Linda Weber