Strafanzeige gegen Unbekannt

Zur Einreichung bei der zuständigen Strafverfolgungsbehörde
  • Strafanzeige rechtssicher formulieren
  • Vorlage verwenden, wenn die Identität des Täters nicht feststeht
  • Muster herunterladen und sofort verwenden

Auch wenn Sie den Täter nicht gesehen oder erkannt haben, sollten Sie Diebstähle oder andere Vergehen nicht ungeahndet lassen! Besonders bei finanziell weitreichenden Diebstählen, wie z.B. Autodiebstählen sollten Sie nicht darauf verzichten. Nutzen Sie diese Muster-Vorlage, um bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Unbekannt zu stellen. In der Anzeige schildern Sie einfach detailliert den Fall aus Ihrer Perspektive und nennen bestenfalls auch Zeugen. 

PDF
3, 90 EUR
inkl. MwSt.
2 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
Direkt zu Paypal
pdf
PDF EUR 3,90
doc
MS Word EUR 2,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 6,00
Infos zur Update-Garantie
plus Backup-DVD
+ EUR 12,90
Zahlungsarten

Strafanzeige gegen unbekannt – so gehen Sie vor

Genauso wie bei einer Strafanzeige gegen eine konkrete Person (unter Angabe von Namen und Adresse) haben Sie bei der Anzeige gegen unbekannt mehrere Möglichkeiten, diese zu stellen: mündlich, schriftlich oder online.

Bei einer mündlichen Anzeige gegen unbekannt wenden Sie sich am besten an die Polizeidienststelle Ihres Wohnortes – außer der Vorfall, den Sie anzeigen möchten, hat sich woanders zugetragen. Dann ist die Polizeidienststelle des betreffenden Ortes für Ihre Strafanzeige der Ansprechpartner. Der zuständige Polizeibeamte wird Ihre Anzeige bzw. die Schilderung des Tathergangs aufnehmen und an die Staatsanwaltschaft weiterleiten.

Ihre schriftliche Strafanzeige gegen unbekannt schicken Sie an zuständige Staatsanwaltschaft und schildern daran möglichst genau und knapp den Sachverhalt. Formale Vorgaben für eine Strafanzeige in schriftlicher Form gibt es nicht. Wichtig: Schreiben Sie, dass Strafanzeige gegen unbekannt wegen „aller in Betracht kommenden Delikte“ stellen wollen!
 

Das muss in einer Strafanzeige gegen Unbekannt stehen

Eine möglichst präzise Beschreibung aller Umstände hilft den Behörden bei der Aufklärung der Straftat. Idealerweise können Sie zu allen Punkte der nachfolgenden Checkliste Angaben machen:

  • Zeitpunkt der Tat möglichst exakt bestimmten: Datum und Uhrzeit! Sollten Sie die genaue Uhrzeit nicht wissen, geben Sie einen geschätzte Uhrzeit oder einen Zeitraum an, etwa: zwischen 21.00 und 22.15 Uhr.
  • Adresse des Tatorts angeben!
  • Schildern Sie den Tathergang. Wichtig: Äußern Sie keine Vermutungen! Nur Fakten!
  • Was wissen Sie eventuell über den Täter? Schildern Sie Aussehen und Auffälligkeiten (Narben, Dialekt, besondere Kleidung etc.)!
  • Wenn möglich: Weitere Zeugen namentlich angeben, am besten mit Adresse!
  • Weitere Angaben: etwa zu entstandenem Sachschaden, Verletzten oder bereits eingeleiteten Maßnahmen.
  • Vorhandene Beweismittel sollten beigelegt werden, bei einer Körperverletzung zum Beispiel ein ärztliches Attest oder ausgedruckte E-Mails bei einem Internetbetrug.
  • Die Anzeige ist samt Ort und Datum von Ihnen zu unterschreiben (außer Sie möchten eine anonyme Strafanzeige gegen unbekannt erstatten!).

Strafanzeige gegen Unbekannt online stellen

Über die Homepage der jeweiligen Landespolizei bzw. deren Internet- oder Onlinewache haben Sie die Möglichkeit, Ihre Anzeige gegen unbekannt auch online zu stellen. Nach Auswahl des Deliktes, das Sie anzeigen möchten, öffnet sich ein Formularfenster. Dort müssen Sie dann Angaben zu Tathergang, möglichen Zeugen usw. ausfüllen. Wichtig: die Angabe des Tatorts! Denn dieser bestimmt schließlich, welche Dienststelle für Ihren Fall zuständig ist. Das Serviceportal der Polizei leitet dann Ihre Strafanzeige an die entsprechende Dienststelle weiter. Bei Angabe Ihrer E-Mail-Adresse erhalten Sie eine Eingangsbestätigung.