So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Strafanzeige
Zur Mitteilung an die zuständige Strafverfolgungsbehörde
  • Strafanzeige rechtssicher formulieren
  • Vorlage zur Schilderung des Tathergangs
  • Muster downloaden und sofort verwenden

Eine Strafanzeige sollte unbedingt juristisch korrekt verfasst sein. Sowohl die inhaltlichen, als auch die formalen Standards müssen beachtet werden, damit das Ermittlungsverfahren zügig beginnen und der Täter zur Verantwortung gezogen werden kann. Dieses Muster kann für die verschiedensten Delikte verwendet werden, allerdings eignet es sich nur, wenn Sie den Täter identifizieren können. Dazu kann es schon reichen, dass Sie sein Autokennzeichen notiert haben. Muster für eine Strafanzeige hier herunterladen, ausfüllen und bei der Polizei einreichen.

90 EUR 3,
inkl. MwSt.
3 Seiten
zum Download
PDF EUR 3,90
MS Word EUR 2,90
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Was muss in einer Strafanzeige angegeben werden?

Mit einer Strafanzeige werden aufgrund eines begründeten Verdachts auf eine Straftat offizielle Ermittlungen ausgelöst. Eine Straftat liegt dann vor, wenn jemand gegen ein bestehendes Gesetz verstoßen hat. Dazu zählen unter anderem, Diebstahl, Raub, Verkehrs- und Steuerdelikte.

In einer wirksamen Strafanzeige müssen zunächst die persönlichen Angaben desjenigen auftauchen, der die Anzeige macht und zumindest der Name oder ein identifizierender Hinweis desjenigen, gegen den die Anzeige gestellt wird. Darüber hinaus müssen Sie möglichst präzise Angaben zu dem Ort und dem Zeitpunkt des vermutlichen Delikts machen. Der Hergang des Geschehens sollte so genau und klar wie möglich geschildert werden.

Haben Sie eventuell Bild- oder Tonmaterial, um den Vorfall zu belegen? Waren weitere Zeugen anwesend? All das sind wichtige Informationen für die weiteren Untersuchungen des Falls. Sie können mit dem Aufgeben der Strafanzeige um die Mitteilung des Aktenzeichens bitten. Mit diesem ist es für Sie leichter, sich nach dem Stand der Ermittlungen zu erkundigen.

Von mündlich bis online – so können Sie eine Strafanzeige einreichen

Die Strafanzeige ist an keine Form gebunden, kann also mündlich, schriftlich und mittlerweile auch online übermittelt werden (über die Internetseite der jeweiligen Landespolizei bzw. deren Internet- oder Onlinewache). Für die schriftliche Erstattung einer Strafanzeige können Sie die hier zum Download bereitstehende Muster-Strafanzeige nutzen!

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Strafanzeige durch einen Rechtsanwalt aufzugeben. Dies kann gerade bei komplizierten Sachverhalten empfehlenswert sein, da ein Rechtsanwalt in der Regel weiß, wie sinnvoll und erfolgversprechend die Erstattung einer Strafanzeige in dem jeweiligen Fall ist.

Das Ermittlungsverfahren

Die Staatsanwaltschaft ist verpflichtet, jeder Strafanzeige nachzugehen – außer es handelt sich um geringfügige Straftaten, sogenannte reine Antragsdelikte, welche nur nach einem Strafantrag des Geschädigten untersucht werden. Bei anderen Delikten aber gilt: Die Staatsanwaltschaft leitet auf Grund der Strafanzeige ein Ermittlungsverfahren ein, um die näheren Umstände der Straftat zu klären. Im Verlauf der Ermittlungen entscheidet sich dann, ob es zu einer Anklageerhebung, zum Erlass eines Strafbefehls oder zur Einstellung des Verfahrens kommt.

Strafanzeige – am besten gut überlegt

Eine Pflicht zur Anzeige besteht bei Privatpersonen (im Gegensatz zu Amtspersonen wie Polizisten oder Staatsanwälte) übrigens nicht. Lediglich die Nichtanzeige geplanter Straftaten, die als besonders schwerwiegend gelten, ist strafbar. Dazu gehören laut § 138 Strafgesetzbuch (StGB) unter anderem: Mord, Totschlag, Hochverrat, Staatsgefährdung, Verschleppung, erpresserischer Kindesraub, Menschenhandel, Raub, räuberische Erpressung, Geld- und Wertpapierfälschung.

Wichtig: Die Erstattung einer Strafanzeige sollte gut überlegt sein. Denn eine Strafanzeige kann nicht zurückgenommen werden (im Gegensatz zum Strafantrag). Das hat mit der angesprochenen Verpflichtung der Strafverfolgungsbehörden zur Ermittlung zu tun: Eine Rücknahme der Strafanzeige würde nicht zur Beendigung des Verfahrens führen, wenn die Behörden Kenntnis über einen strafrechtlich relevanten Sachverhalt erhalten haben, den sie verfolgen müssen.

Und: Wer wider besseres Wissen (also bewusst falsch) gegen jemanden eine Strafanzeige erstattet, kann nach § 164 StGB wegen falscher Verdächtigung selbst bestraft werden. Strafmaß: Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe. Wer sich also über den Täter nicht wirklich sicher ist, sollte besser eine Strafanzeige gegen unbekannt stellen! – Nutzen Sie hier zur schriftlichen Erstattung einer Strafanzeige gegen unbekannt unseren kostenlosen Download einer Muster-Strafanzeige!

Fragen und Antworten zum Thema Strafanzeige

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Hallo, es lautet immer der geschädigte muß den Strafantrag stellen, was ist wenn ein Fam-Angehöriger aus reiner Willkür ein Strafantrag stellt und letztlich nur das Ziel einem zu schädigen verfolgt. Der Strafantrag kann doch nur vom geschädigten selbst erfolgen oder beauftragten Anwalt ? Wie ist hier die Rechtslage, wenn hier die Staatsanwaltschaft denoch Klage erhebt ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Rolf (11.02.2017)
Richtig ist, dass der Strafantrag nur vom Geschädigten bzw. ggf. dessen Erben gestellt werden darf (§ 77 StGB). Es käme zunächst darauf an, um welche Art von Antragsdelikt es sich handelt. Nur bei absoluten Antragsdelikten wird die Staatsanwaltschaft ohne Antrag gar nicht tätig. Bei den relativen Antragsdelikten kann die Staatsanwaltschaft ein öffentliches Interesse bejahen und die Straftat unabhängig vom Vorliegen eines Strafantrags verfolgen. Von einem Strafantrag zu unterscheiden ist die Strafanzeige. Diese kann jeder stellen, also nicht nur der Verletzte. Die Staatsanwaltschaft prüft dann, ob tatsächlich eine Straftat vorliegt. Wenn jemand vorsätzlich eine falsche Anzeige erstattet, so kann dadurch der Tatbestand der falschen Verdächtigung erfüllt sein.
Redaktionsteam
Mein Vermieter steckt immer wieder Gartenabfälle und Papier und Kartonagen an. So räuchert er mich teils nachts oder aber auch tagsüber ein. Da die Wohnung nicht vernünftig isoliert ist, ziehen die Rauchfahnen durch meine Wohnung. Trotz mehrmaliger Aufforderung , das Abbrennen zu lassen, macht er immer weiter. Was kann ich dagegen unternehmen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Fischersworring (04.10.2016)
Es käme eine Mietminderung in Betracht. Des Weiteren wäre zu prüfen, inwieweit hier überhaupt das Abrennen erlaubt ist. Diesbezüglich sollten Sie die Ordnungsbehörden in Ihrer Gemeinde kontaktieren.
Redaktionsteam
In meiner Ausbildung musste ich ausbildungsfremde Tätigkeiten durchführen. Ich möchte den Verstoß gegen § 14 Abs.2 BBiG zur Anzeige bringen. Ist hier die Polizei oder die Staatsanwaltschaft die erste oder die bessere Anlaufstelle.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Auszubildender (13.03.2016)
Sie müssten sich zunächst an die Polizei wenden, wo man den Fall dann ggf. an die Staatsanwaltschaft weiterleitet.
Redaktionsteam
Kann ich eine strafanzeige gegen eine mitarbeiterin der leistungsabteilung stellen? Habe mal meine unterlagen ,genau angeschaut ,da habe ich festgestellt ,das diese mitarbeiterin ständig anders unterschreibt.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
flocke (27.04.2015)
Es ist nicht ganz klar, welcher Straftatbestand hier erfüllt sein soll. Falls Sie Zweifel daran haben, dass die Bescheide korrekt sind, sollten Sie Widerspruch dagegen einlegen. Hierzu hat man in der Regel einen Monat nach Bekanntgabe Zeit (Frist ergibt steht aber auf dem Bescheid). Falls Sie Zweifel daran haben, dass die Mitarbeiterin persönlich unterschrieben hat, also die Unterschrift der angegebenen Person nicht vorlag, könnte dies eine Auswirkung auf die Wirksamkeit des Bescheides haben. Hierzu müsste man prüfen, um welche Art von Bescheid es sich genau gehandelt hat. Teilweise ist eine Unterschrift nicht erforderlich. Häufig reicht die Namenswiedergabe in gedruckter Form (gez. xy). Im Zweifel wäre es viellicht sinnvoll, die Sache von einem Anwalt prüfen zu lassen. Für eine Erstberatung kann man beim Amtsgericht Beratungshilfe beantragen. Eine Strafanzeige können Sie davon abgesehen immer stellen. Die Staatsanwalt prüft dann, ob das von Ihnen angezeigte Verhalten strafrechtlich relevant ist.
Redaktionsteam
Seit 11 Monaten habe ich Gaststättenlärm auszuhalten. Die Pächter beleidigen mich ,nötigen mich und treiben es mit den Lärmverfolgungen auf die Spitze . Vor einigen Tagen ,nachdem ich wieder stundenlang anhören musste wie 5 Jugndliche Erwachsene Remmidemmi veranstalteten.hatte ich nachts ein Schild an die Hintertür gemacht mit der Absicht der Einschüchterung ,wortlautend so:"Vielen Dank für die Vorstellung ,msehr schön laut ,mein Zeuge hat sich auch gefreut.Wir sehen uns vor Gericht ,wieter so ". Er kopierte das und hängte es offentlich an das Gaststättenfenster ,für jedermann zugänglich lesbar!. Kann ich eine Anzeige erstatten? Wie lautet das Gesetz? Bitte.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
langetha,lmelitta (15.03.2015)
Wenn es Ihnen darum geht, das Schild zu verbieten, dann kämen eventuell urheberrechtliche Aspekte in Betracht (Verstoß gegen § 106 – Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke). Auch für Briefe kann ein Urheberrecht bestehen, wenn es sich um einen individuell und kreativ geschriebener Text handelt. Was das Urheberrecht angeht, wäre im Einzelfall genau zu prüfen, ob das Interesse an der Veröffentlichung das Interesse des Absenders an Geheimhaltung überwiegt. Gleichzeitig wäre zu fragen, ob durch den Aushang in das Persönlichkeitsrecht des Schreibers eingegriffen wird. Es wäre insbesondere zu prüfen, ob dem Verfasser des Schreibens ein Schaden durch die Veröffentlichung, also den Aushang, droht. In Betracht käme eine Abmahnung. Da man aus der Ferne sehr schwer beurteilen kann, ob hier tatsächlich ein Rechtsverstoß vorliegt, sollten Sie sich im Zweifel unbedingt an einen Anwalt wenden. Dieser solte auch prüfen, ob nicht gegen die Ruhestörung eine Unterlassungsklage erhoben werden kann. Falls Sie selbst nur Mieter sind, könnte Sie ggf. die Miete aufgrund der Lärmbelästigung mindern. Auch hier müsste man den Einzelfall prüfen.
Redaktionsteam
Landkreis als Pächter einer Deponie zahlt dem neuen -ab Okt. 2009- Geländeeigentümer keine Pacht, lt. Gutachten müßten das monatl. 1.500 € sein. Muß ich Strafanzeige beim Landgericht oder Verwaltungsgericht veranlassen. Was ist ggf. seit 2009 verjährt ? Wäre aus Kosten-/Gebührengründen eine Anzeige zunächst über einen Teilbetrag zu empfehlen ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
H. J. Herwig (17.02.2015)
Besteht denn ein Mietvertrag zwischen Ihnen und dem Pächter? Liegt ein solcher zugrunde, müssten Sie eine Zahlungsklage beim Landgericht erheben, denn die Forderung wird die Grenze von 5.000€ übersteigen. Die zunächst günstigere Variante wäre die Einleitung eines Mahnverfahrens. Forderungen verjähren regelmäßig nach drei Jahren. Dabei beginnt die Verjährung am Ende des Jahres zu laufen in dem die Forderung entstanden ist. Das heißt, dass die Verjährung für Ihre Forderungen aus dem Jahr 2009 mit Ende des 31.12.2009 zu laufen beginnt. Sie verjährt dann am 31.12.2012. Die Forderungen aus dem Jahr 2013 sind also noch nicht verjährt. Die Verjährung stellt sowieso nur eine Einrede dar. Die verjährten Forderungen sind quasi noch wirksam. Nur wenn der Schuldner sich auf die Verjährung beruft, kann Sie nicht mehr durchgesetzt werden. Für eine Strafanzeige wäre nötig, dass Ihr Pächter eine Straftat begangen hat. Die Nichtzahlung einer Pacht oder sonstigen Forderung stellt aber keine Straftat dar. Deshalb ist für Ihre Forderungen das Zivilgericht zuständig; nicht das Strafgericht. Im vorliegenden Fall würden wir Ihnen raten sich an einen Rechtsanwalt zu wenden. Dieser kann Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Rechte helfen.
Redaktionsteam
Wie kann ich eine Strafanzeige weg Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung von Deutschland aus gegen ein Krankenhaus in der Türkei stellen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Marco Jakob (02.07.2014)
Hallo Herr Jakob, bitte wenden Sie sich direkt an die Polizei oder die Staatsanwaltschaft. Grundsätzlich gilt laut § 7 S.1 StGB Straftaten, die im Ausland gegen Deutsche begangen wurden, das deutsche Strafrecht, jedenfalls dann, wenn die Tat am Tatort mit Strafe bedroht war. Es kommt also auf den genauen Vorwurf an.
Redaktionsteam
Hallo, mein Vermieter bespannt mich in der Wohnung mit sehr gut versteckten Mini Kameras und zeigt die Videos sogar in der Nachbarschaft rum, die sich dann lautstark auf der Strasse darüber unterhalten. Leider finde ich diese Kameras nicht, da der die zu gut getarnt hat. Also kann ich keine beweise zur Polizei bringen, denn ich war schon da, die wollten aber ohne beweis nichts machen. Wie kann ich den und die Nachbarn dennoch anzeigen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
nymphe (13.05.2014)
Sie sollten sich vielleicht an einen Anwalt wenden, der neben der Anzeige auch eine Unterlassungserklärung vom Vermieter fordern kann. Allerdings benötigen Sie irgendeine Art von Beweismittel, auch Zeugenaussagen reichen aus.
Redaktionsteam
Hallo ich bin momentan 13 und zwei Jungs die momentan auch 13 sind wollen mich schlagen, und sagten auch zu mir du kriegst noch aufs maul und ich wollte fragen wie ich vorgehen kann? Denn ich mag nicht gern zur Faust greifen und habe es auch nie getan.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
thomas (09.10.2013)
Hallo Thomas, du steckst in einer schwierigen Situation. Auf jeden Fall solltest du dich zunächst an eine Vertrauensperson wenden. Vielleicht deine Eltern oder andere Verwandte oder auch einen Lehrer oder Sozialarbeiter/ Erzieher an deiner Schule (falls die Kinder auch auf deine Schule gehen, solltest du das auf jeden Fall tun). Mit 13 ist man, wie du vielleicht weißt, noch nicht strafmündig. Eine Strafanzeige wäre zwar möglich, würde aber vielleicht noch eher zu einer Eskalation führen. Ein Lehrer könnte sich mit der Problematik an die Eltern der beiden wenden. Denn diese müssen von den Drohungen erfahren, um auf ihre Kinder einzuwirken. Wir wissen natürlich, dass so ein Schritt nicht leicht ist. Denn oft fürchtet man, dass die Situation im Prinzip noch schlimmer wird, wenn man sich an einen Lehrer wendet. Häufig werden zunächst die Drohungen noch massiver werden, um dich einzuschüchtern. Es führt aber kein Weg daran vorbei. Noch sind diese Schüler in einem Alter, in dem man vielleicht auf sie einwirken kann. Je länger sie mit so einem Verhalten "durchkommen", desto schwieriger wird es werden. Und: Auch wenn du "nicht gern zur Faust" greifst, solltest einen Selbstverteidigungskurs belegen. Hier lernt man gute Techniken, um Angriffe abzuwehren ohne den anderen unbedingt schwer zu verletzen. Es gibt in den meisten Städten spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche. Wer solche Kampftechniken kennt, entwickelt ein großes Selbstbewusstsein, weil er weiß, dass er sich im Notfall verteidigen kann. Wir wünschen dir alles Gute!
Redaktionsteam
Zusammen mit einem Bekannten will ich Anzeige wegen Betruges gegen einen Verband erstatten. Die berechnen etwas, was nicht da ist und treiben jeden in den finanziellen Ruin. Dabei sehen sich die Damen und Herren auch noch im Recht. Müssen wir da zur Polizei oder kann man das auch direkt gleich an einem Staatsanwalt schicken? Ich lernte mal, das jedes Gesetz vom Grundgesetz abgeleitet wird und es kann nicht sein, das die machen können, was sie wollen.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Tina (10.05.2013)
Hallo Tina, bitte bedenken Sie, dass es sich bei einer fehlerhaften Rechnung nicht automatisch um einen Betrug handelt. Offensichtlich und vielleicht auch zu Recht ärgern Sie sich über - Ihrer Meinung nach - ungerechtfertigte Rechnungen. Mit einer Strafanzeige werden aufgrund eines begründeten Verdachts auf eine Straftat offizielle Ermittlungen ausgelöst. Ob der Verband mit seinen Rechnungen an Sie tatsächlich gegen ein bestehendes Gesetz verstösst, sollten Sie am besten vorab mit einem professionellen Rechtsberater klären, der sich auf diesem speziellen Gebiet auskennt. Erst dann macht eine Strafanzeige Sinn. Bitte bedenken Sie, dass wir von der Redaktion keine verbindliche Rechtsauskunft geben können. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Durchsetzung Ihrer Rechte.
Redaktionsteam
Hallo, wir sind ein Sportverein und hatten am 23.01.13 die Jahreshauptversammlung. Der Kassenprüfer stellte in seinem Bericht dar, dass ca. 5.000,- € der Vereinskasse fehlen. Die Einträge im Kassenbuch stimmen nicht mit der Kontoführung überein. Was können die Mitglieder dagegen unternehmen ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Karlheinz Bernstein (13.03.2013)
Sehr geehrter Herr Bernstein, es kommt ein wenig darauf an, wie diese Situation entstanden ist. Es käme aber hier wohl der Straftatbestand der Untreue in Betracht. Grundsätzlich haften die Vereinsorgane. Häufig gibt auch eine Versicherung, um den finanziellen Schaden zu decken. Wir können leider an dieser Stelle keine individuelle Rechtsberatung leisten. Vielleicht wäre es ratsam, sich an einen Anwalt zu wenden.
Redaktionsteam
Hallo, ich habe am 10.12 2012 eine Anzeige erstattet. An diesem Tag hat man mir meine Nummernschilder geklaut. Ich habe bis jetzt noch keine Kopie der Anzeige erhalten, weshalb ich auch beim Straßenverkehrsamt keine neuen Schilder bekomme. Ein Schild ist von deren Kollegen gefunden und zu mir nach Hause gebracht worden. Das liegt z.Z. vorne bei mir im Auto. Ich möchte wissen ob ich auch nur mit einem Nummernschild von Stolberg Rheinl. nach Kierspe (nähe Gummersbach) fahren darf, das ist schließlich eine etwas weitere Strecke. Und wenn die sagen, ich darf den Wagen so nicht benutzen, möchte ich wissen was ich jetzt nachen soll.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Brigitte Plaire (16.12.2012)
Hallo Frau Plaire, wenn Ihre Nummernschilder als gestohlen gemeldet sind (durch die Anzeige, die Sie erstattet haben), sollten Sie auf keinen Fall mit diesen Kennzeichen fahren. Auch keine kurzen Strecken. Dies hätte im Fall eines Unfalls - sicherlich versicherungsrechtliche Konsequenzen. Bitte wenden Sie sich stattdessen mit dieser Frage direkt an die zuständige Polizeidienststelle, bei der Sie die Anzeige erstattet haben. Für die neuen Nummernschilder sollten Sie sicherheitshalber auch bei Ihrer KFZ-Versicherung nachfragen. Eventuell bietet diese Ihnen eine schnelle und vorläufige Lösung Ihres Problems. So kommen Sie eventuell früher an neue Nummernschilder und können Ihre Fahrt abgesichert antreten. Mit freundlichen Grüßen
Redaktionsteam
Hallo kann ich eine Anzeige machen über eine Person, die ständig oder immer lügt? Danke
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
petrillo (31.01.2012)
Sehr geehrter Herr Petrillo, in Betracht kommt eine Anzeige wegen übler Nachrede (§186 Strafgesetzbuch). Strafbar ist danach, wenn jemand über eine andere Person ehrverletzende Tatsachen behauptet, die nicht nachweislich wahr sind. Derjenige, der die üble Nachrede verbreitet behauptet diese Dinge also ins Blaue hinein ohne den Wahrheitsgehalt überprüft zu haben. Ein Beispiel wäre, dass jemand das Gerücht in die Welt setzt, dass ein anderer überschuldet sei. Wichtig ist, dass diese "üble Nachrede" einem Dritten gegenüber erklärt werden muss, also nicht nur gegenüber dem Betroffenen. Wenn jemand bewusst Lügen verbreitet, die dazu geeignet sind einen anderen herabzuwürdigen, dann ist bereits der Tatbestand der Verleumdung (§187 Strafgesetzbuch) erfüllt. Der Täter weiß, dass er Unwahrheiten verbreitet. Beispielsweise wenn jemand behauptet, er sei von einem anderen bestohlen worden. Wie Sie sehen ist die Unterscheidung im Einzelfall juristisch kompliziert. Sie müssen dies letztlich auch gar nicht beurteilen, denn das macht der Staatsanwalt. Tragen Sie in unsere Muster-Strafanzeige ganz einfach den Sachverhalt ein. Wichtig ist, den genauen Wortlaut der "Lügen" zu zitieren, soweit es möglich ist. Nennen Sie auch die Personen, gegenüber denen er die Lügen geäußert hat, mit Namen und Adressen (als Zeugen). Vergessen Sie nicht auch das Datum oder den Zeitraum zu nennen.
Redaktionsteam
Hallo! Ich habe über Internet vor 9 Wochen ein Produkt gekauft, das ich bis heute nicht erhalten habe. Trotz mehrfachen nachfragens,wurde ich immer mit Ausreden vertröstet oder hingehalten. Eine Auftragsbestätigung liegt vor und ein Beleg die Ware bezahlt zu haben. Ich gehe von aus, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, da mir nicht gesagt werden kann, wann und ob ich die Ware erhalten werde! Wie sieht meine Anzeige auf Betrug aus?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
griebel (31.01.2012)
Sehr geehrter Herr Griebel, wichtig ist, dass Sie in Ihrer Strafanzeige den Sachverhalt detailliert und mit allen wichtigen Daten schildern. Schicken Sie eine Kopie der Bestellbestätigung mit sowie einen Beleg dafür, dass Sie die Ware bezahlt haben. Unsere Muster-Strafanzeige können Sie als Grundgerüst benutzen. So stellen Sie sicher, dass alle Tatsachen in der richtigen Reihenfolge mitgeteilt werden und der Aufbau klar gegliedert und vollständig ist. Bitte bedenken Sie, dass im Falle der Nichtlieferung von Waren nicht zwangsläufig ein Betrug vorliegt. Voraussetzung für den Betrug wäre, dass eine Ware zum Verkauf angeboten wird, bei der von Anfang an klar war, dass sie nicht mehr geliefert werden kann. Stellen sich die Lieferschwierigkeiten erst im Nachhinein heraus, war beim Kaufabschluss kein Vorsatz gegeben. Außerdem müsste der Verkäufer in der Absicht gehandelt haben sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen, sprich das bezahlte Geld nicht zurückzuzahlen. Wenn trotz mehrmaliger Nachfragen eine Rückabwicklung des Kaufs nicht erfolgt, kann man wohl von einer solchen Absicht ausgehen. Der Staatsanwalt hat dann die näheren Umstände zu prüfen.
Redaktionsteam
Google+