So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Widerrufsformular Online-Shop
Muster für ein Widerrufsformular
  • Jetzt formal korrekte Widerrufsformulare für Online-Shops bereitstellen!
  • So klären Sie Ihre Kunden juristisch korrekt über ihr Widerrufsrecht auf!
  • Ausfüllbares Muster zum Sofort-Download!

Online-Shops müssen dem Kunden das Muster für ein Widerrufsformular bereitstellen. Damit soll es dem Kunden leichter gemacht werden, einen Widerruf zu formulieren. Laden Sie das amtliche Muster hier kostenlos herunter und binden es in Ihren Internet-Shop ein. Vergessen Sie nicht, auch die Widerrufsbelehrung auf Ihrer Shop-Seite anzupassen. Künftig können Sie auch entscheiden, ob Sie weiterhin freiwillig die Rücksendekosten nach einem Widerruf für den Kunden übernehmen wollen, oder ob Sie dem Kunden diese Kosten auferlegen.

Gratis
2 Seiten
zum Download

Nähere Informationen zum Widerruf

Will der Kunde eines Online-Shops einen gekauften Artikel widerrufen, steht ihm das innerhalb einer Frist von 14 Tagen frei. Der Betreiber eines Webshops muss dem Käufer für diesen Vorgang ein Widerrufsformular zur Verfügung stellen, welches den Vorgang schriftlich absichert. Üblicherweise steht dieses Muster in der Widerrufsbelehrung. Diese Belehrung wiederum ist in der Regel Teil der AGB eines Shops.

Fragen und Antworten zum Thema Widerrufsformular Online-Shop

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Mein Baussparvertrag (abgeschlossen1983) soll für einen Umbau meines Elternhauses sein. Er wurde mir nun zum 31.12.2014 gekündigt. Die Ausparsumme beträgt 51.129,--Euro. Es ist aber nur mit ca. 28.000,-Euro bespart. Als Kündigungsrecht wird §489 Absatz 1 Nr. 2 BGB genannt. Da mein Vater aber noch lebt (wird 90 Jahre) konnten wir mein Elternhaus noch nicht umbauen. Das Darlehen wurde also noch nicht in Anspruch genommen. § 489 ist jedoch ein Kündigungsrecht für den Darlehensnehmer u. nicht für die Bausparkasse. Bitte helfen Sie mir beim Widerspruch, damit ich nichts verkehrt mache. mfg
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Nebel (22.11.2014)
Wir empfehlen Ihnen, sich an einen Anwalt zu wenden. Ohne Kenntnis des gesamten Vertrages, des Schriftverkehrs und der näheren Umstände, können wir keine Ratschläge erteilen. Es kommt auf den Einzelfall an.
Redaktionsteam
Google+