So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Bescheinigung zum Erreichen der Belastungsgrenze
zur Feststellung einer schweren chronischen Krankheit (§ 62 SGB V)
  • Genormte Vorlage zur Regelung Ihres Anliegens
  • Fehlerfrei formuliert und bequem zu bearbeiten
  • Sofort-Download ohne Registrierung

Liegt bei Ihnen eine chronische Erkrankung vor und Sie sind in Dauerbehandlung, wie z.B. durch eine Behinderung oder einer Pflegebedürftigkeit? Dann sollten Sie unsere Bescheinigung von Ihrer Krankenkasse ausfüllen lassen. In diesem Falle müssen Sie nämlich lediglich Zuzahlungen bis zu einer Belastungsgrenze leisten. Bei allem, was darüber hinausgeht, werden Sie von weiteren Zuzahlungen befreit. Also, worauf warten Sie? Einfach unsere Bescheinigung ausdrucken und Ihre Krankenkasse kann Ihre Belastungsgrenze in Verbindung mit Ihrem Arzt feststellen.

Gratis
1 Seite
zum Download
Fragen und Antworten zum Thema Bescheinigung zum Erreichen der Belastungsgrenze

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Hallo, ich leide seit vielen Jahren unter Bluthochdruck, habe Beschwerden in den Knien und Ellenbogen. Eine Kollegin hat mir gesagt, ich soll einen Antrag für Krankenprozente bei dem Versorgungsamt beantragen. Wie muss ich da vorgehen. Ich bin 59 Jahre alt.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Horst Sofka (22.05.2013)
Hallo Herr Sofka, ich nehme an, mit den "Krankenprozenten" meinen Sie die Höhe der Zuzahlungen, denen auf Antrag bei den Krankenkassen eine Höchstgrenze gesetzt wird. Insofern liegen Sie mit dieser Bescheinigung richtig. Die jährlichen Kosten für Medikamente dürfen dem Versicherten nicht mehr als zwei Prozent seiner Bruttoeinnahmen kosten. Bei chronisch kranken Menschen ist der Höchstbetrag ein Prozent der Bruttoeinnahmen. Bei Beziehern von Sozialhilfe gilt der Regelsatz des Haushaltsvorstands als Berechnungsgrundlage für die Belastungsgrenze. In der gesetzlichen KV muss der Versicherte grundsätzlich bei verschreibungspflichtigen Medikamenten eine Zuzahlung von 10 Prozent der Kosten leisten. (mindestens 5 Euro, höchstens jedoch 10 Euro). Wenn die Kosten unter 5 Euro liegen, wird der tatsächliche Preis des Medikamentes gezahlt. Für das Erreichen der Belastungsgrenze werden alle Zuzahlungen zusammengezählt. Sammeln Sie deshalb für den Antrag alle Belege und schicken Sie den Antrag an Ihre Krankenkasse. Noch für das laufende Kalenderjahr kann dann eine Befreiung ausgestellt werden. Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich am besten direkt an Ihre Krankenkasse.
Redaktionsteam
Google+