So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Abnahmeprotokoll Wohnung
Übergabeprotokoll zur gemeinsamen Abnahme einer Wohnung beim Auszug des Mieters
  • Besonders empfohlen für Vermieter einer Wohnung
  • Zur eindeutigen Dokumentation des Zustandes bei Auszug des Mieters
  • Muster für Abnahmeprotokoll downloaden und beliebig oft verwenden

Bevor Ihr Mieter die Wohnung verlässt, sollten Sie im Rahmen einer gemeinsamen Besichtigung der Räumlichkeiten ein Abnahmeprotokoll anfertigen. Gehen Sie als Vermieter mit dieser Vorlage für ein detailliertes Abnahmeprotokoll auf Nummer sicher und halten Sie den Zustand der Wohnung fest. Lassen Sie sich durch eine Unterschrift etwaige Mängel bei der Wohnungsbegehung bestätigen, um späteren Diskussionen darüber aus dem Weg zu gehen. Idealerweise machen Sie bei diesem Termin Fotos von kritischen Stellen. So haben Sie neben dem Abnahmeprotokoll Bildbeweise und der Mietvertrag endet in Ihrem Interesse, d.h. ohne juristisches Nachspiel mit dem Mieter.

90 EUR 3,
inkl. MwSt.
10 Seiten
zum Download
PDF EUR 3,90
MS Word EUR 3,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

So sparen sich Vermieter und Mieter Streit über die Kaution

Eine ordentliche Abnahme einer Wohnung ist für Mieter und Vermieter von erheblichem Interesse, da es im Zweifel um die vom Mieter hinterlegte Kaution geht. Das  kann im Falle von Mängeln einbehalten werden, um den Schaden zu begleichen. Mit einem Abnahmeprotokoll stellen beide Parteien den Ist-Zustand der Wohnung beim Auszug des Mieters fest, um nachträgliche Mängelanzeigen auszuschließen.

Wird bei der Wohnungsabnahme ein Schaden nicht protokolliert, so fällt er, bei Vorhandensein eines ordentlichen Protokolls, in den Verantwortungsbereich des Vermieters. Der Mieter kann gewöhnlich nur für Schäden an der Mietsache belangt werden, die im Protokoll festgehalten sind. Ein Abnahmeprotokoll ist nur dann gültig, wenn Vermieter (oder bevollmächtigte Vertreter) und Mieter unterzeichnet haben. 

Ein Abnahmeprotokoll spart viel Ärger

Ein von beiden Seiten im Anschluß an eine Begehung unterschriebenes Abnahmeprotokoll einer Wohnung schafft Klarheit und verhindert Auseinandersetzungen über Schönheitsfehler nach Übergabe der Mietsache. Vermieter und Mieter sollten mit dem Abnahmeprotokoll durch die Wohnung gehen und alles genauestens prüfen. Gibt es unterschiedliche Ansichten über den Zustand eines Waschbecken, einer Zimmerecke oder einer Türschwelle sollte direkt vor Ort geklärt werden, wer diese Schäden beseitigt. Wichtig ist, sich vor der Abnahme darüber zu informieren, welche Schönheitsreparaturen man als Mieter leisten müsste. Lesen Sie dazu Ihren Mietvertrag durch. Vereinbarte Zeiträume für kosmetische Korrekturen, wie Tapezieren oder Streichen, einfaches Verputzen kleinerer Stellen, Streichen von Heizkörpern, Fenstern und Türen im Innenbereich sind nur dann gültig, wenn sie im Mietvertrag nicht als starre Pflichten beschrieben sind. Der Mieter soll nur Schönheitsreparaturen durchführen oder bezahlen, die der tatsächlichen Abnutzung entsprechen. Ziehen Sie aus bevor eine Frist abgelaufen ist, dann müssen Sie gar nicht renovieren. Tipp: Greifen Sie bei abschließender Begehung der Wohnung auf eine Vorlage zurück, so können Sie den Termin optimal strukturieren.

Fragen und Antworten zum Thema Abnahmeprotokoll Wohnung

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Meine Mieter waren über 20 Jahre lang in der Wohnung. Dementsprechend sind Abnutzungserscheinungen vorhanden. Was genau müssen die Mieter von den Schönheitsreperaturen/Renovierungsarbeiten übernehmen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Inge Birner (18.04.2017)
Das kommt auf den Inhalt des Mietvertrages an. Nur dann, wenn im Mietvertrag eine wirksame Klausel zur Übertragung der Schönheitsreparaturen enthalten ist, muss der Mieter Renovierungsarbeiten durchführen. Leider sind in vielen Altmietverträgen unwirksame Klauseln enthalten. Die Rechtsprechung des Bundesgerichtshof hat sich in den letzten 10 Jahren stark zugunsten der Mieter gewandelt. Wenn eine Klausel den neuen Vorgaben der Rechtsprechung nicht mehr standhält, muss der Vermieter im Zweifel die Arbeiten selbst durchführen. Wenn der Mieter die Wohnung allerdings beschädigt hat, dann muss er die Schäden entfernen. Sollten Sie keine Einigung mit Ihrem Mieter finden, sollten Sie den Vertrag von einem Anwalt prüfen lassen.
Redaktionsteam
unser Mieter hat die ganzen 8 Jahre keine Fenster geputzt. Ich habe ihn gebeten, dies jetzt beim Auszug zu tun, da wir Nachmieter haben. Sollte er es nicht tun, kann ich eine Firma beauftragen und ihm das in Rechnung stellen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Kerstin Kochs (24.06.2014)
Hallo Frau Kochs, es käme darauf an, was im Mietvertrag vereinbart wurde. Falls dort vereinbart wurde, dass die Wohnung "besenrein" zu übergeben ist, müssen die Fenster grundsätzlich nicht geputzt werden. Anders sieht es aus, wenn sich Klebreste oder andere grobe Verschmutzungen auf den Fenstern befinden. Dies hat der Bundesgerichtshof bereits entschieden (BGH, Urteil vom 28. Juni 2006 Az. VIII ZR 124/05). Auch zu den Schönheitsreparaturen zählt Fensterputzen in der Regel nicht. Insofern empfehlen wir Ihnen, sich an einen Anwalt zu wenden, der Ihren Vertrag genau prüfen kann.
Redaktionsteam
Was tue ich wenn meine Vermieterin sich weigert auf dem Abnahmeprotokoll zu unterschreiben und die Kaution nicht auszahlt?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Sonja (04.10.2012)
Liebe Sonja! Es kommt ein wenig darauf an, warum sich Deine Vermieterin weigert das Abnahmeprotokoll zu unterschreiben. Im Mietvertrag selbst ist in den meisten Fällen geregelt, wie die Wohnung zurück gegeben werden muss. Viele Klauseln in alten Mietverträgen zur Endrenovierung sind jedoch heutzutage ungültig. Sollten Reparaturen oder Schönheitsreparaturen ausstehen, die von Dir zu leisten sind, dann behält Sie die Kaution zurecht um die noch ausstehenden Kosten abzudecken. Der Vermieter kann die Kaution höchstens sechs Monate lang behalten, um zu prüfen, ob es noch weitere Forderungen aus dem Mietverhältnis gibt (z.B. Betriebskostennachzahlungen). Wende dich im Zweifel an eine Mieterberatung, wenn es um die Frage von Renovierungsarbeiten geht. Alles Gute!
Redaktionsteam
Der Vermieter verlangt, dass alle Tapeten entfernt werden. Sollten kleine Teile hier und da noch hängen bleiben,hat der Vermieter Anspruch auf blitzblanke Wände?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Braick (30.12.2011)
Sehr geehrter Herr Braick, es kommt darauf an, welche Regelungen Ihr Mietvertrag enthält und ob diese überhaupt den gültigen Vorgaben der Rechtssprechung entsprechen. Viele Klauseln zur Vornahme von Schönheitsreparaturen in Mietverträgen sind heute ungültig. Wichtig ist auch, in welchem Zustand Sie die Räume übernommen haben. Darüber hinaus kommt es auf den Zustand der Tapete an. Ohne nähere Angaben und eine Ortsbesichtigung können wir leider keine genauere Einschätzung der Rechtslage geben. Wir raten Ihnen dringend, sich mit einem Rechtsanwalt oder einer Mieterberatung in Verbindung zu setzen, die Ihren Einzelfall berurteilen können.
Redaktionsteam
Google+