So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Untermietvertrag Gewerberäume
Vertrag zwischen Hauptmieter und Untermieter zur Untervermietung von Gewerbeflächen
  • Rechtssichere Vorlage für Räume oder ganze Etagen
  • Enthält alle Punkten rund um die Untervermietung
  • Muster downloaden, ausfüllen, ausdrucken!

Im Gewerbebereich sind Untermietverträge verbreitet, da sie eine unkomplizierte Möglichkeit zur kurzfristigen Vermietung freistehender Flächen darstellen. Sichern Sie sich als Untervermieter jedoch unbedingt schriftlich gegen unberechtigte Forderungen des Haupt-Vermieters oder des Untermieters ab. Das bewährte Muster für einen Untermietvertrag eignet sich nicht nur für die Untervermietung einzelner Räume in einem Gewerbeobjekt, sondern auch ganzer Etagen. Sie treffen anhand des Musters verbindliche Vereinbarungen über so wichtige Vertragspunkte wie Werbemittel, Sicherungspflichten und Konkurrenzschutz und lassen auf diese Weise keine Frage offen.

90 EUR 9,
inkl. MwSt.
13 Seiten
zum Download
PDF EUR 9,90
MS Word EUR 9,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Inhalt: Untermietvertrag für Gewerberäume

Beachten Sie, dass Sie vor Abschluss eines Untermietvertrags eine Einverständniserklärung des Vermieters über Untervermietung einholen müssen. In diesem Untermietvertrag für Gewerberäume sind folgende Paragraphen enthalten:

  • Mietgegenstand, Vertragszweck und Übergabe

Nennen Sie möglichst alle Details zum Mietgegenstand, um sich gegenüber ihrem Untermieter für den Schadensfall rechtlich abzusichern. 

  • Mietdauer

Bestimmen Sie, wie lange das Untermietverhältnis bestehen soll. Über diese Frist hinaus hat der Untermieter keine Ansprüche mehr auf Nutzung der Mietsache.

  • Miete, Nebenkosten und Mietzahlung

An den Nebenkosten, die für das Mietobjekt anfallen, ist der Untermieter entsprechend dem Umfang seiner Nutzung zu beteiigen.

  • Mietkaution

Mit der Erhebung einer Mietkaution sichern Sie sich als Hauptmieter gegenüber dem Untermieter ab, denn gegenüber dem Vermieter bleiben Sie auch während des Bestehens eines Untermietverhältnisses voll haftbar.

  • Instandhaltung und Instandsetzung, bauliche Veränderungen, Pflege der Mietsache

Bei Gewerbebetrieben sollte im Untermietvertrag immer die Möglichkeit zum Anbringen von Schildern oder Werbereklamen geregelt werden.

  • Schilder, Automaten, Markisen

Regeln Sie ganz klar, wie der Untermieter das Mietobjekt nutzen darf. Auf diese Weise schützen Sie sich vor ungerechtfertigten Aufrechnungen.

  • Schönheitsreparaturen

Da Schönheitsreparaturen häufig Gegenstand von Rechtsstreitigkeiten waren, sind die Vorgaben des Gesetzgebers in diesem Punkt inzwischen sehr genau. Diese sind auch für Gewerberaummieten zu beachten.

  • Kleinreparaturen und Wartungsarbeiten

Regeln Sie an dieser Stelle, bis zu welchem Betrag und Umfang der Untermieter selbst für Kleinreparaturen aufkommen muss.

  • Aufstellen von Maschinen, Lagerung, Abstellen von Fahrzeugen
  • Verkehrssicherungspflicht

Beachten Sie, dass der Untermieter einen Teil der Verkehrssicherungspflicht hat.

  • Konkurrenzschutz

Sie entscheiden selbst, ob und inwieweit es in Ihrem speziellen Fall einer Untervermietung sinnvoll ist, Regelungen zum Konkurrenzschutz zu vereinbaren.

  • Weitere Untervermietung, Gebrauchsüberlassung an Dritte

Mit diesem Vertragspunkt legen Sie die Bedingungen und Voraussetzungen zu einer Gebrauchsüberlassung fest.

  • Übergabe der Mietsache

Wie und nach welchen Maßgaben soll die Übergabe der Mietsache erfolgen? Vereinbaren Sie eventuell, dass ein entsprechendes Protokoll angefertigt wird.

  • Haftung des Hauptmieters

Der Untervermieter bleibt auch während der Untermietdauer gegenüber dem Mieter in allen Belangen, die die Mietsache betreffen, haftbar. Es ist jedoch möglich, einen teilweisen Haftungsausschluss zu bewirken. 

  • Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

Mit diese Vertragspunkt ist es möglich, ein Mietzurückbehaltungsrecht, das der Untermieter am Mietzins hat, auszuschließen.

  • Betretungs- und Besichtigungsrecht des Hauptmieters
  • Tierhaltung
  • Kündigung des Vertrages
  • Rückgabe der Mietsache
  • Schriftform
  • Besondere Vereinbarungen
  • Salvatorische Klausel

Vor dem Untermietvertrag über die Gewerbefläche Zustimmung des Vermieters einholen

Die Untervermietung von Gewerberaum ist attraktiv. Ob Büroräume, Praxisfläche, Ladengeschäfte oder Lagerfläche: Ein zusätzlicher Mieter sorgt für Enlastung in der Unternehmenskasse. Für potentielle (Unter-)Vermieter gilt: Wie im Fall von Mietwohnungen muss auch bei der Untervermietung von Gewerberäumen vor Abschluß eines Untermietvertrages die Zustimmung zur Untervermietung eingeholt werden. Wird das ignoriert, droht die Kündigung des Mietvertrages und ggf. kann der Hauptvermieter auch Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden. Die meisten Gewerbemietverträge sehen dies ausdrücklich vor. Nur in seltenen Fällen wird die Möglichkeit zur Untervermietung bereits im Mietvertrag enthalten sein. In jedem Fall müssen Sie auch dann dem Vermieter die Untervermietung anzeigen.

Sinn und Zweck der gesetzlichen Vorgabe, dass ein Untermieter nicht ohne Zustimmung in die Gewerberäume einziehen darf, ist es, das schutzwürdige Interesse des Vermieters zu bewahren. Gerade ein Gewerbebetrieb hat erheblichen Einfluss auf die Mietstruktur eines Hauses. Möglicherweise muss auch der Konkurrenzschutz beachtet werden. Ein Vermieter muss also immer die Option haben, den Untermieter abzulehnen. Hat der Vermieter die Zustimmung erteilt, steht dem Untermietvertrag für Gewerberäume nichts mehr im Wege. Damit die Vermietung der Gewerbefläche von Beginn an auf einem sicheren Fundament steht, regeln die Parteien das Mietverhältnis von Beginn an über ein entsprechendes Muster für einen Untermietvertrag.

Formularmäßiger Ausschluss von Untermiete verboten

Bei langfristigen Gewerbemietverträgen ist eine Klausel im Mietvertrag, die die Untervermietung pauschal verbietet, ungültig. Jedenfalls dann, wenn der Ausschluss formularmäßig erfolgt ist und nicht individuell verhandelt wurde. Dies entschied das Landgericht Bonn mit Urteil vom 20.02.2002, Aktenzeichen 2 O 346/01. Denn wirtschaftliche Änderungen, die eine Untervermietung der Räume erforderlich machen, können gerade bei langen Mietvertragsbindungen durchaus vorkommen.

Allerdings ist auch bei Unwirksamkeit eines Untermietverbots nicht gesagt, dass der Vermieter automatisch der Untervermietung zustimmen muss. Der Mieter hat allerdings ein Sonderkündigungsrecht, wenn der Vermieter den Untermietvertrag für Gewerberäume ohne sachliche Begründung ablehnt.

Fragen und Antworten zum Thema Untermietvertrag Gewerberäume

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Hallo, ich habe einen unbefristeten Untermietvertrag in einer Praxis, nun wollte ich gerne wissen, wie lange die gesetzliche Kündigunsfrist bei solchen Verträgen ist? MfG
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Kettkar (31.08.2015)
Es käme hier auf die Regelung im Mietvertrag an. Da es sich nicht um eine Wohnung handelt, wäre ansonsten § 580a II BGB wohl einschlägig, also sechs Monate zum Ende eines Kalendervierteljahres. Genau kann man dies aber ohne Prüfung des Vertrages nicht sagen. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an einen Anwalt.
Redaktionsteam
Guten Tag, ich führe ien psychotherapeutische Praxis und werde 2 Kollegen als Untermieter haben. Kann ich einen normalen gewerbevertrag dazu nehmen, oder muss ich speziell einen Praxisvertrag haben?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Birgit Bader (13.07.2015)
Es käme darauf an, wie Sie die Zusammenarbeit regeln wollen. Falls Sie als Hauptmieter Einrichtungsgegenstände zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung stellen, dann genügt der Untermietvertrag. Der Praxisvertrag bezieht sich auf die Gründung einer Praxisgemeinschaft, bei der die einzelnen Ärzte/ Therapeuten Mieter werden. Falls Sie unsicher sind, welche Variante in Ihrem Fall die günstigere ist, sollten Sie dies ggf. mit einem Steuerberater klären.
Redaktionsteam
Haftet der Untermieter von Gewerberäumen für Mietschulden des Hauptmieters, wenn dieser per Gerichtsurteil gekündigt ist und zur Räumung verpflichtet wurde?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
AEJ (18.10.2013)
Nein, verantwortlich für die Mietschulden ist der Hauptmieter. Die Klage wurde gegen Sie gerichtet, weil Sie die Gewerberäume momentan nutzen und räumen sollen. Es gibt hier 2 Möglichkeiten. 1. Sie erkennen an, dass Sie aus den Gewerberäumen ausziehen müssen verweigern jedoch die Kostenlast 2. Sie suchen das Gespräch mit dem Vermieter und bitten Ihn direkt mit Ihnen einen Mietvertrag abzuschließen, da Sie ja nachweislich pünktlich gezahlt haben (siehe Ihre Kontoauszüge) Bitte lassen Sie sich hierzu im Zweifelsfalle noch einmal rechtlich beraten, da wir hier Ihren Einzelfall nicht prüfen können und somit nur allgemeine Auskünfte geben können, jedoch keine Rechtsberatung anbieten.
Redaktionsteam
Was mache ich wenn es keinen Mietvertrag gibt? Muß ich das einfach so hinnehmen, obwohl es eine mündliche Vereinbarung gibt?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Ulrike Eder (04.08.2013)
Sehr geehrte Frau Eder, mit einer mündlichen Vereinbarung besteht ein Mietvertragsverhältnis und alle gesetzlichen Bestimmungen zum Mietrecht greifen. Bei Nichtvorhandensein eines Vertragsdokuments sind die Bestimmungen etwa hinsichtlich Schönheitsreparaturen zu Gunsten des Mieters geregelt. Wenn Sie einen schriftlichen Nachweis für das Mietverhältnis brauchen, können Sie jedoch auf einen Mietvertrag bestehen. Mit freundlichen Grüßen,
Redaktionsteam
Google+