Schutzvertrag Pferde mit Schutzgebühr

Vertrag über artgerechte Haltung mit Gebühr zum Schutz des Tieres
  • Jetzt dafür sorgen, dass Ihr Pferd in gute Hände kommt!
  • Mit Muster Unterbringung, Pflege, Besuchsrechte und mehr regeln
  • Ausfüllbare Vorlage für Schutzvertrag zum Sofort-Download

Wer sein Pferd verkauft möchte sicher gehen, dass es in gute Hände kommt. Ein Schutzvertrag gewährleistet die ordentliche Unterbringung und Pflege des Tieres. Als Verkäufer behalten Sie sich die Option vor, das Pferd zu besuchen. So können Sie sich von der Einhaltung der vertraglichen Bedingungen persönlich zu überzeugen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit in dem Muster für einen Schutzvertrag Pferde eine Schutzgebühr zu vereinbaren. Rechtssichere Vorlage hier herunterladen und sofort verwenden.

PDF
6, 90 EUR
inkl. MwSt.
3 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
Direkt zu Paypal
pdf
PDF EUR 6,90
doc
MS Word EUR 6,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 6,00
Infos zur Update-Garantie
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90
Zahlungsarten

Was muss ein Schutzvertrag für ein Pferd enthalten?

Der Schutzvertrag ergänzt üblicherweise einen Kaufvertrag, wenn ein Pferd den Besitzer wechselt. Aufgeführt werden im Vertrag Angaben zum alten sowie zum neuen Eigentümer des Tieres. Nach dieser Einleitung listet das Dokument die sogenannten "Pferdepersonalien" auf. Das sind etwa Name, Rasse, Geschlecht, Farbe, Größe, vorhandene Papiere, Geburtsdatum, eine Übersicht über die bekannten Krankheiten und Informationen zu den Fütterungsgewohnheiten des Pferdes.

Anschließend geht ein Abschnitt im Vertrag auf die Nutzungsmöglichkeit / Nutzungsverbot sowie Eigenheiten des Tieres ein. In diesem rechtssicheren Muster für einen Schutzvertrag beginnt dieser Abschnitt auf Seite 2. Kern der Vereinbarung ist eine Formulierung, nach der sich der neue Eigentümer verpflichtet, das Pferd artgerecht zu halten und für dessen Wohlergehen zu sorgen. Durch die jeweiligen Unterschriften besiegeln die Partner den Schutzvertrag.

Hält sich der neue Besitzer nicht an die vereinbarten Regelungen, steht es dem Vorbesitzer frei, die definierte Schutzgebühr einzufordern.