Schuldanerkenntnis konstitutiv Ratenzahlung

Abstraktes Anerkenntnis um eine bestehende Schuld festzustellen
  • Rechtssichere Vorlage für ein Schuldanerkenntnis
  • Rückzahlung per Schuldschein klar vereinbaren
  • Formular ausfüllen und ausdrucken

Die Vorlage für ein konstitutives Schuldanerkenntnis können Sie vielfältig einsetzen. Im Grunde können Sie mithilfe der Vorlage Forderungen aller Art verbindlich feststellen. In der Regel kann ein langwieriger Rechtstreit vermieden werden, wenn der Schuldner ein Schuldanerkenntnis abgibt. Insbesondere in Verbindung mit einer Ratenzahlungsvereinbarung, können Sie klar regeln, wie die Schulden zu begleichen sind. Einfach herunterladen und individuell bearbeiten!

PDF
3, 90 EUR
inkl. MwSt.
3 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
Direkt zu Paypal
pdf
PDF EUR 3,90
doc
MS Word EUR 3,90
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90
Zahlungsarten

Schuldanerkenntnis verbindlich abgeben

Das konstituive bzw. abstrakte Schuldanerkenntnis begründet einen neuen Anspruch. Der Schuldner erkennt eine Forderungen, losgelöst von dem ursprünglichen Rechtsgeschäft, gegenüber seinem Gläubiger an. Zwar wird der Anspruch nicht durchsetzbar anerkannt, allerdings bewirkt das konstituive Schuldanerkenntnis eine Beweislastumkehr. Das heißt, der Schuldner muss nun beweisen, dass gegen Ihn kein Anspruch besteht. Hierdurch wird eine sehr hohe Rechtssicherheit für den Gläubiger bewirkt. In einem Urkundenprozess nach §§ 592 ff ZPO ist es möglich, die Forderung beizutreiben. In dem Schuldanerkenntnis werden neben der Fälligkeit auch die Rechtsfolgen beim Verzug der Ratenzahlung verbindlich geregelt. Falls der Schuldner sich nicht daran hält, kann das Schuldanerkenntnis Formular als Grundlage für einen Prozess genommen werden.

Falls jedoch die dem Schuldanerkenntnis zugrundeliegende Forderung nicht bestanden hat oder weggefallen ist, ist auch das Schuldanerkenntnis wertlos. Insofern darf der Schuldner § 812 Absatz 1 Alt. 1 BGB das Schriftstück ohne Weiteres zurückfordern, wenn sich später herausstellte, dass er das Schuldanerkenntnis ohne Rechtsgrund abgegeben hat. Er kann aber beispielsweise nicht einwenden, er habe die Forderung bereits vor Abgabe des Schuldanerkenntnisses erfüllt.

Da es sich – trotz des irreführenden Namens – beim Schuldanerkenntnis um einen Vertrag handelt, müssen immer Gläubiger und Schuldner unterschreiben. Überhaupt: Die Schriftform ist zwingend vorgesehen.