Schuldanerkenntnis deklaratorisch

Zur Klarstellung einer bestehenden Schuld
  • Rechtssichere Vorlage für ein Schuldanerkenntnis
  • Rückzahlung per Schuldschein klar vereinbaren
  • Formular ausfüllen und ausdrucken

Dieses Schuldanerkenntnis (Schuldschein) beinhaltet die verpflichtende Erklärung eines Schuldners dem Gläubiger die geforderte Verbindlichkeit zu begleichen. Die Forderung wird nach Inhalt und Form anerkannt. Stehen die Forderungen unzweifelhaft fest, verzichtet der Schuldner rechtsverbindlich auf Einreden und Einwendungen gegen die Forderung. Ein aufwändiges Gerichtsverfahren kann daher vermieden werden. In diese Vorlage müssen nur noch die Angaben beider Parteien  eingegeben werden. Anschließend drucken Sie das Dokument aus und verschaffen ihm durch Unterschriften Gültigkeit.

PDF
5, 90 EUR
inkl. MwSt.
2 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
Direkt zu Paypal
pdf
PDF EUR 5,90
doc
MS Word EUR 5,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 6,00
Infos zur Update-Garantie
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90
Zahlungsarten

Formen des Schuldscheines

Das deutsche Recht unterscheidet zwischen drei Typen von Schuldanerkenntnissen. Zum ersten gibt es hier das einseitige, nicht rechtsgeschäftliche Anerkenntnis, das formlos möglich ist und ein Indiz für einen anerkannten Anspruch darstellt. Hier ist zu beachten, dass es durch einen einfachen Gegenbeweis erschüttert und entkräftet werden kann.

Wer sich besser absichern möchte, sollte aber mindestens ein konstitutives Schuldanerkenntnis aufsetzen. Es bedarf der Schriftform und muss von beiden Seiten unterschrieben werden. Ein Schuldanerkenntnis Muster bietet dafür eine gute Basis. Der rechtliche Vorteil ist hier, dass eine Beweislastumkehr besteht, d.h. dass der Schuldner in einem Prozess beweisen muss, dass der Anspruch gegen ihn nicht besteht.

Die dritte Form des Anerkenntnisses ist das kausale oder deklaratorische und sie stellt die Forderung endgültig fest. Einwendungen werden damit für die Zukunft ausgeschlossen. Eine derart starke Form der Anerkenntnis darf nur bei ausdrücklich auf endgültiger Feststellung gerichteter (Individual-)vereinbarung der Parteien angenommen werden. Denn bei solchen deklaratorischen Schuldanerkenntnissen kann der Schuldner im Nachhinein praktisch keinerlei Einwendungen mehr machen. Er kann sich jedoch immer auf Einwände berufen, die nachträglich bekannt geworden sind.