Was Sie bei einer Abmahnung beachten müssen

Ratgeber für Personalverantwortliche
  • Abmahnen, aber richtig! So vermeiden Sie teure Prozesskosten!
  • Praxisbeispiele, die Ihnen zeigen, welche Abmahnung korrekt ist
  • Fundiertes Praxiswissen - leicht verständlich erklärt

Als Arbeitgeber sollten Sie sicher gehen, dass eine einmal ausgesprochene Abmahnung rechtlich auch wirklich Bestand hat. Ansonsten riskieren Sie langwierige und teure Rechtsstreitigkeiten vor dem Arbeitsgericht. Unser Ratgeber informiert Sie umfassend über Form und Inhalt einer korrekten Abmahnung. Anhand von Beispielen aus der Praxis erfahren Sie, welche Pflichtverstöße des Arbeitnehmers grundsätzlich abmahnungsfähig sind und unter welchen Umständen Sie eine Kündigung auf eine Abmahnung stützen können. Im Anhang finden Sie dann ein Muster für eine ordentliche Abmahnung.

PDF
5, 90 EUR
inkl. MwSt.
9 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
Direkt zu Paypal
Zahlungsarten

Mehr über Abmahnungen

Als Arbeitgeber sollten Sie bedenken, dass die Abmahnung zeitnah nach dem Fehlverhalten des Arbeitnehmers auszusprechen ist. Ist noch nicht eindeutig geklärt, was genau vorgefallen ist, sollten Sie dem Arbeitnehmer immer die Möglichkeit zur Stellungnahme geben und dessen Argumente prüfen. Nur so können Sie das Risiko eines Rechtsstreits objektiv abwägen. Die Funktion einer Abmahnung ist es, den Arbeitnehmer nicht nur auf den Pflichtverstoß aufmerksam zu machen, sondern auch ihn vor weiteren Verstößen und den damit verbundenen personellen Konsequenzen zu warnen. Nicht zuletzt dient die Abmahnung aber auch der Dokumentation des Vorfalls. Daher sollten Sie ggf. unbedingt auch Gesprächsprotokolle hinzufügen.