So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Einspruch Bußgeldbescheid
Einwendung gegen einen Bescheid über Bußgeld
  • Jetzt formal korrekt Widerspruch gegen eine Behördenentscheidung einlegen!
  • So wehren Sie sich gegen einen Bußgeldbescheid!
  • Ausfüllbares Muster zum Sofort-Download!

Sie sollen ein Bußgeld bezahlen, sind aber der Meinung, dass Ihnen die Ordnungswidrigkeit oder ein anderes Vergehen zu Unrecht zur Last gelegt wird? Dann nutzen Sie dieses juristisch korrekt formulierte Muster um dagegen Einspruch einzulegen. Einfach herunterladen, Ihrem Fall anpassen und dem Ordnungsamt, der Polizei oder einer anderen zuständigen Behörde zuschicken.  

90 EUR 2,
inkl. MwSt.
2 Seiten
zum Download
PDF EUR 2,90
MS Word EUR 2,90
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90
Fragen und Antworten zum Thema Einspruch Bußgeldbescheid

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Hallo! Laut der Bußgeldmitteilung der Polizei, die ich heute erhalten habe, wird mir vorgeworfen, die zulässige Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften überschritten zu haben. Jetzt ist es meiner Meinung nach aber so, dass das Geschwindigkeitsbegrenzungsschild auf dieser Strecke 130 km/h ausweist. Da ich aber mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h geblitzt wurde, muss das Schild kurzzeitig geändert worden sein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dort 130 km/h ausgewiesen ist, da ich die Strecke häufig fahre. Ich habe leider an diesem Tag kein anderes Schild bemerkt, kann mir aber das Blitzen nicht erklären... Soll ich die Schuld jetzt einfach anerkennen oder lieber Einspruch einlegen? Ich habe leider nur meine Mutter als Zeugin. Wie wären meine Chancen mit dem Einspruch?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Beate P. (20.02.2014)
Hallo Beate! Es ist leider nicht möglich die Chancen eines Einspruchs hier verbindlich zu beurteilen. So wie Sie die Sache schildern, ist nicht ganz klar, ob Sie der Meinung sind, dass an dem Tag ein 100 km/h Schild angebracht war oder nicht bzw. ob Sie gar nicht auf die Schilder geachtet haben. Ein Austausch der Schilder für nur einen Tag (ohne Anlass) ist wohl eher ungewöhnlich. Vielleicht könnten Sie sich beim Straßenverkehrsamt erkundigen, ob hier tatsächlich kurzzeitig ein anderes Schild aufgestellt wurde. Ansonsten bestünde ja immernoch die Möglichkeit, dass der Blitzer hier zu Unrecht eingesetzt wurde. Es ist daher nicht ganz klar, wie Sie den Einspruch begründen würden. Das aktuelle Verkehrsschild hat mit dem Zeitpunkt der Aufstellung Gültigkeit. Als Verkehrsteilnehmer müssen Sie auch bei bekannten Strecken darauf achten. Eine verbindliche Einschätzung Ihrer Chancen können wir daher nicht geben. Im Zweifel müssten Sie daher einen Rechtsanwalt aufsuchen.
Redaktionsteam
Google+