So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Betriebs- und Heizkostenabrechnung
Tabelle für die Abrechnung der Nebenkosten
  • Nebenkosten einfach berechnen und mit integriertem Anschreiben verschicken
  • Clevere Formeln erleichtern die Abrechnung
  • Muster downloaden, ausfüllen, versenden!

Einmal im Jahr müssen Vermieter den Mietern eine Betriebs- und Heizkostenabrechnung zusenden. Setzen Sie einfach die individuellen Kosten für Ihr Mietobjekt in unsere Mustervorlage ein: Das Formular errechnet selbstständig die Gesamtkosten, die entsprechend des jeweiligen Anteils automatisch aufgeschlüsselt werden. Sie erhalten im Anschluss ein fertiges Anschreiben mit Betriebs- und Heizkostenabrechnung, dass Sie bequem mit den Mieterdaten ergänzen können. Nur noch ausdrucken und Ihren Mietern zukommen lassen.

90 EUR 5,
inkl. MwSt.
4 Seiten
zum Download
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Möglichkeiten der Aufgliederung der Betriebs- und Heizkosten

Bei der Aufgliederung der Betriebs- und Heizkosten haben Sie folgende Möglichkeiten: 

  • nach Wohnfläche (qm)
  • nach Wohnungen (WE)
  • nach individuellem Verbrauch (ME)

Grundsätzlich können Sie die Heizkostenabrechnung für Gas- und Ölheizungen nutzen. Da bei einer Ölheizung mehr Angaben erforderlich sind, müssen bei Gasbeheizung einige Felder nicht verwendet werden. Falls das Haus eine Gasheizung hat, tragen Sie bitte unter Anfangs- und Resttatbestand eine Null ein. Die verbrauchte Menge an Gas tragen Sie dann in die Spalte "Anlieferung" ein.

Eine Warmwasserabrechnung ist bei diesen Rechentabellen nicht integriert.

Fragen und Antworten zum Thema Betriebs- und Heizkostenabrechnung

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Mein Haus wird mit einer Wärmepumpe beheizt, das heißt ich habe dafür einen separaten Stromzähler. Der Heizugsinstallateur hat mir einen Wärmemengenzähler montiert, weil ich eine Anliegerwohnung vermiete. Wie rechne ich die Menge um, gibt es ein Tabelle oder einen Umrechnunsfaktor?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
B.Wiek (26.10.2014)
Es kommt wohl darauf an, was einerseits im Mietvertrag steht und andererseits, ob der Verbrauch der Anliegerwohnung messbar ist. In der Regel muss für jede Einheit der Verbrauch gesondert feststellbar sein. Fragen Sie vielleicht bei der Firma noch einmal nach, inwiefern das technisch möglich ist. Aus der Ferne können wir das leider nicht beurteilen.
Redaktionsteam
Guten Tag, kann ich mit dieser Betriebs- und Heizkostenabrechnung mehr als eine Wohnung abrechnen? Wie lange ist diese gültig? Mit freundlichen Grüßen V. Mey
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
V. Mey (08.07.2014)
Die Abrechnung erhalten Sie in Form einer Exceldatei, die Sie immer wieder einsetzen können. Sie erstellen zunächst eine Abrechnung der Gesamtkosten und dann in einer zweiten Tabelle die Einzelabrechnung für die konkrete Wohnung. Sie können das Formular immer wieder einsetzen. Falls Betriebskosten hinzukommen oder sich der Umlageschlüssel ändern sollte, können Sie diese Änderungen selbt einfügen. Falls Sie eine Software suchen, finden Sie diese [hier|/software/hausverwaltungssoftware/].
Redaktionsteam
Wie werden die Verbrauchswerte der Wärmemengenzähler (kWh) bei diesem Formular eingegeben?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
P. Hamani (17.02.2013)
Sehr geehrter Herr Hamani, die Zählernummer geben Sie im Abschnitt "Gerätenummer/ Skala" ein. Falls Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte direkt an unseren Support (support@formblitz.de). Dort kann man Ihnen weiterhelfen.
Redaktionsteam
Wird der "Niederschlag" nach qm der Wohnfläche oder nach Mietpartei abgerechnet ? Mit freundl. Grüßen d. Menke-Bohn
(3 Antworten) Anzeigen Verbergen
Dagmar Menke-Bohn (14.08.2012)
Sehr geehrte Frau Menke-Bohn, die Betriebskosten können in dieser Tabelle nach qm, Wohneinheiten oder individuell abgerechnet werden. Tragen Sie einfach die entsprechenden Zahlen ein, die Berechnung erfolgt automatisch. Wie in Ihrem individuellen Fall die Abrechnung vereinbart wurde, können wir nicht beurteilen. Bitte wenden Sie sich im Zweifel an einen Rechtsanwalt.
Redaktionsteam
Unsere Stadt schreibt auf die Abrechnung der Grundbesitzabgaben die Punkte Grundsteuer, Straßenreinigung, Abfallgebühren, Schmutzwassergebühr und Niederschlagswassergebühr. Sind dies alles Betriebskosten, die wir an die Mieter unseres Hauses weitergeben können?
Wattenscheider
Hallo, grundsätzlich kommt es zunächst darauf an, was in Ihrem Mietvertrag vereinbart wurde. In vielen Mietverträgen wird auf die Betriebskostenverordnung verwiesen, nach der die folgenden Betriebskosten abrechenbar sind: - Heizkosten - Kosten der zentralen Warmwasserbereitung - Kosten verbundener Heizungs- und Warm- wasserversorgungsanlagen - Grundsteuer - Wasserversorgung - Abwasser - Fahrstuhlkosten - Straßenreinigung und Müllabfuhr - Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung - Gartenpflege - Beleuchtung - Schornsteinreinigung - Sach- und Haftpflichtversicherungen - Hausmeister - Gemeinschaftsantenne oder Breitbandkabel - Maschinelle Wascheinrichtungen - Sonstige Betriebskosten (sind in der Regel im Mietvertrag aufzuführen) Wir empfehlen Ihnen, im Zweifel einen Rechtsanwalt aufzusuchen, falls Sie nicht sicher sind, was auf Grundlage der Vereinbarung in Ihrem Mietvertrag möglich ist.
Redaktionsteam
Wie werden die Kosten der Hausverwaltung,der Wasseruhr und der Antenne umgelegt?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Wolfjörg Hünicke (24.06.2012)
Sehr geehrter Herr Hünicke, wir möchten Sie zunächst darauf hinweisen, dass wir an dieser Stelle keine Rechtsberatung im Einzelfall erteilen, sondern ausschließlich allgemeine Einschätzungen. Eine individuelle Rechtsberatung kann ein Rechtsanwalt erteilen. Wenn es um die laufenden Kosten geht, dann ist die Abrechnung über die Betriebskostenabrechnung möglich. Generell kommt es darauf an, welcher Verteilerschlüssel im Mietvertrag vereinbart worden ist. Auch bei der Umlage einer Antenne ist beispielsweise eine Umlage nach Größe der Wohnung möglich. Hierzu gibt es ein Urteil des Amtsgerichts Hamburg, Urteil vom 15. Oktober 1998, Az: 37B C 497/97 .
Redaktionsteam
Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus.Wir haben keine Wasseruhren.Ich verbrauche kaum Wasser.Trotzdem habe ich eine hohe Wasserrechnung.Wie wird das berechnet?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Steffen Wloka (02.05.2012)
Hallo Herr Wloka, es gibt ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH-Urteil vom 12.03.2008 - VIII ZR 188/07 -), das besagt, dass der Vermieter die Kosten nach Wohnungsgröße umlegen darf, wenn die Wohnungen nicht mit einer Wasseruhr ausgestattet sind. Ein Anspruch auf den Einbau von Wasseruhren wurde vom Bundesgerichtshofs verneint, jedenfalls wenn keine anderweitige Vereinbarung getroffen wurde (BGH-Urteil vom 25.11.2009, Az.: VIII ZR 69/09).
Redaktionsteam
Bei uns in der WEG (12 WEG) ist Hausverwalter u. Hausmeister die gleiche Person. Als Hausmeister hat er € 420.- pls MWSt.pr Monat, als Verwalter € 264.-- pro Mo. Er bestellt nur Fachleute für die Arbeiten, macht selbst ganz wenig. Unser qm-Preis pro Mo. ist etwa über € 1.--, ist doch zu hoch? Als Mieter wird komplett umgelegt, nicht aufgeschlüsselt!
(0 Antworten) Anzeigen Verbergen
Annette von Weech (19.04.2012)
Hallo guten tag, meine Mama hat eine Mieterin mit 2 Kindern. Sie hat 75 qm, meine mama ca.100qm. Wir haben die erste Abrechnung vor 3 Jahren nach Personen abgerechnet, beim Jobcenter Eckernförde. Für das Jahr 2010 hat die Mieterin die Abrechnung nicht abgegeben,jetzt müssen wir für 2010 und 11 die Abrechnung machen. Aber meinen mama hat zwar mehr qm aber verbraucht ja weniger als eine Familie mit 3 Personen. Ich habe Probleme dieses umzurechnen. Können Sie mir weiterhelfen? lg inge heiken (die tochter)
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
ingelore heiken (18.04.2012)
Hallo Frau Heiken, handelt es sich denn um getrennte Wohneinheiten oder um eine Wohnung? Was spricht dagegen die Abrechnung so zu machen wie vor drei Jahren?
Redaktionsteam
Muß ich in der Betriebskostenabrechnung als Mieter Grundsteuer Gebäudeversicherung sowie Wartungsarbeiten an der Heizung bezahlen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
W.Huber (07.04.2012)
Lieber Herr Huber! Grundsätzlich dürfen diese Beträge in der Betriebskostenabrechnung anteilig umgelegt werden. Sollten Sie sehr unsicher sein und Ihnen Ihre Abrechnung viel zu hoch vorkommen, empfehlen wir Ihnen sich am Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds (DMB) zu orientieren. Dort finden Sie die aktuellsten Zahlen. Viel Erfolg!
Redaktionsteam
Darf eine Hausverwaltung ohne vorher die Mieter zu informieren eine Firma mit Kehr- und Schneeräumdienst beauftragen? Die Kosten wurden uns erst nach ca. 5 Monaten bei der nächsten NK-Abrechnung bekannt.
(3 Antworten) Anzeigen Verbergen
Ilse Polleichtner (29.03.2012)
Sehr geehrte Frau Polleichtner, die Kosten für Schneebeseitigung gehören zu den Betriebskosten (fällt unter Straßenreinigung § 2 Ziffer 8 BetriebsKV), die der Vermieter anteilmäßig auf die Mieter übertragen kann. Als Mieter haben Sie keinen Einfluss darauf, mit wem der Vermieter einen Vertrag abschließt. Sie können sich allerdings zur Überprüfung der Angaben, den Vertrag vorlegen lassen. Es können sich in Ihrem Fall Ausnahmen ergeben, wenn beispielsweise die Übernahme der Betriebskosten nach Betriebskostenverordnung in Ihrem Vertrag gar nicht vereinbart wurde. Alte Mietverträge sehen teilweise vor, dass der Winterräumdienst vom Mieter zu übernehmen ist. Sie sollten sich daher im Zweifel individuell von einem Anwalt beraten lassen.
Redaktionsteam
Der Schneeräumdienst wurde bis dahin von den Mietern erledigt. Man hat uns also bei der Fremdvergabe außen vor gelassen, d.h. wir haben erst nach ca. 5 Monaten davon erfahren. Für den Kehrdienst gab es vorher auch jemanden, dem von anderer Seite gekündigt wurde.
Ilse Polleichtner
In diesem Fall hängt es von der Formulierung in Ihrem Mietvertrag ab. Wenn der Winterdienst ausdrücklich (oder per Hausordnung) auf die Mieter übertragen wurde, dann kann der Vermieter nicht einseitig von dieser Vereinbarung abweichen. Falls es bisher gar keine Vereinbarung gab, aber die Betriebskosten nach Betriebskostenvereinbarung vereinbart wurden, kann der Vermieter entscheiden, einen Winterdienst zu beauftragen. Wenn zu diesem Punkt gar nichts weiter im Mietvertrag steht, ist grundsätzlich auf die jahrelange Praxis abzustellen. Hier kommt es wirklich auf den Einzelfall an, inwieweit man von einer gefestigten Praxis der Ausübung des Winterdienstes durch die Mieter ausgehen kann. Es stellt sich allerdings auch die Frage, ob der Winterdienst doppelt ausgeführt wurde, also durch die Mieter und den beauftragten Schneedienst. In solchem Fall könnte man dann unter Umständen doch eine Informationspflicht seitens des Vermieters sehen. Denn schließlich hätten Sie als Mieterin ja dann doppelt geleistet, im Vertrauen auf die jahrelange Praxis. Bitte beachten Sie, dass wir hier keine verbindliche individuelle Rechtsauskunft geben können. Wir können Ihren Fall nur überschlägig und allgemein einschätzen. Wir raten Ihnen sich mit einem Anwalt oder Mieterverein in Verbindung zu setzen.
Redaktionsteam
Wenn ich eine Abrechnung erst am 18.02.2012 für 2010 erhalten habe muss ich dann noch nachzahlen ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
G.Hübner (21.03.2012)
Sehr geehrter Herr Hübner, es kommt zunächst auf die Abrechnungsperiode an, auf die sich die Rechnung bezieht. Dies muss nicht immer das volle Kalenderjahr sein, sondern kann auch beispielsweise im Monat des Einzugs beginnen. Laut §556 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ist spätestens ein Jahr nach Ablauf der Abrechnungsperiode die Abrechnung dem Mieter zugehen. Bezieht sich die Abrechnung also auf das Kalenderjahr 2010 so hätte Ihnen die Abrechnung spätestens am 31.12.2011 zugestellt werden müssen. Der Vermieter kann nur in Ausnahmefällen vortragen, dass ihm eine frühere Abrechnung nicht möglich war. Bitte beachten Sie, dass wir hier nur eine grobe Einschätzung anhand der von Ihnen mitgeteilten Tatsachen geben. Falls Sie eine persönliche Beratung im Einzelfall benötigen, wenden Sie sich an eine Mieterberatung oder einen Rechtanwalt.
Redaktionsteam
Muss ich als Mieter eines Hauses im Gewerbegebiet Niederschlagswasserbeseitigung, Schornsteifeger, Versicherungen, Steuer alleine bezahlen und Vermieter nichts?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
skorsetz (20.03.2012)
Hallo, es kommt darauf an, was in Ihrem Mietvertrag vereinbart wurde. Betriebskosten können nur dann auf Sie abgewälzt werden, wenn dies so im Mietvertrag vereinbart wurde. Bitte beachten Sie, dass sich bei Kenntnis der einzelnen Umstände eine andere Bewertung ergeben kann. Für eine rechtliche Beratung im Einzelfall sollten Sie daher einen Rechtsanwalt aufsuchen.
Redaktionsteam
Gehören Aufzugsreparaturen zu den Nebenkosten, die an den Mieter weiterberechnet werden dürfen?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Anke Schröder (06.03.2012)
Sehr geehrte Frau Schröder, als Nebenkosten/Betriebskosten dürfen nur die Kosten abgerechnet werden, die in der Betriebskostenverordnung aufgeführt sind. Hierzu zählen Wartungskosten für den Aufzug, aber nicht die Reparaturkosten. Diese gehören zu den Instandsetzungkosten, die der Vermieter in der Regel selbst tragen muss. Bitte beachten Sie, dass dies nur eine grobe Einschätzung ist und sich bei Sichtung der näheren Umstände im Einzelfall etwas anderes ergeben kann. Für eine individuelle Beratung, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden.
Redaktionsteam
Wie erfolgt die Nebenkostenabrechnung richtig - nach qm oder nach Personen ?
(2 Antworten) Anzeigen Verbergen
kilburg ralf (22.02.2012)
Lieber Herr Kilburg! Die Nebenkostenabrechnung erfolgt nach dem Anteil der Wohnfläche. Allerdings gibt es auch Nebenkosten die nach dem Verbrauch umgelegt werden. Wird z. B. der Wasserverbrauch mit einer Wasseruhr erfasst, dann wird natürlich an Hand der abgelesenen Werte der tatsächliche Verbrauch des Mieters berechnet.
Redaktionsteam
Man kann auch nach Personenzahl (z.B. Treppenhauslicht) oder nach irgendeinem anderen Schlüssel abrechnen, vorausgesetzt, dass das im Mietvertrag vereinbart ist.
Erdmann Hollborn
Kann die im Mietvertrag bei Bezug der Wohnung erstellte Netto-Kaltmietvereinbarung erhöt werden? Wenn ja, ab wann ist die neue Miete dann zahlungspflichtig. Die Erhöung wurde am 14.02 2012 zugestellt .
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
V.Niemoth (22.02.2012)
Die Nettokaltmiete darf erstmals nach 15 Monaten erhöht werden. Die Erhöhung darf aber nicht grundlos erfolgen. Entweder muss eine Modernisierung erfolgt sein, oder die Vergleichsmiete wird angepasst. Die Ankündigung hierfür muss 3 Monate im voraus kommen. Dan müssen Sie die erhöhte Miete zahlen. Wenn allerdings Ihr Mietvertrag eine Vereinbarung enthält, dass die Miete für eine längere Zeit unverändert bleiben soll, dann ist die Erhöhung nicht rechtmäßig. In diesem Falle können Sie Einspruch erheben.
Redaktionsteam
Kann ich für einen Abrechnungszeitraum von einem Jahr mehrere Verbrauchszeiträume eingeben (Mieterwechsel) und wenn ja, wie?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Helmut Schwab (07.02.2012)
Sehr geehrter Herr Schwab, für jeden Mieter der Wohnung ist eine gesonderte Abrechnung zu erstellen. Laut Heizkostenverordnung ist in Regel eine Zwischenablesung beim Mieter vorzunehmen, sofern die Berechnung der Kosten verbrauchsabhängig ist. Der Anteil der Betriebskosten der nicht vom Verbrauch abhängt, ist zeitanteilig zu berechnen. Unsere Vorlage können Sie übrigens immer wieder verwenden, also mehrere Abrechnungen damit erstellen.
Redaktionsteam
Kann mir jemand sagen wie ich bei der Nebenkostenabrechnung das Warmwasser berechnen muß. Es gibt eine Kalt und einen Warmwasseruhr. Danke
(0 Antworten) Anzeigen Verbergen
Karin (30.01.2012)
Bis wann muss ich meine Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2010 erhalten haben?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
ott harald (03.01.2012)
Sehr geehrter Herr Ott, der Vermieter muss spätestens zwölf Monate nach Ende der Abrechnungsperiode über die Betriebskosten abrechnen. Das ergibt sich aus §556 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Endet der Abrechnungszeitraum also zum 31.12.2010, dann muss die Abrechnung spätestens am 31.12.2011 beim Mieter eingehen. Der Abrechnungszeitraum muss allerdings nicht immer mit Kalenderjahr übereinstimmen, sondern kann auch mit dem Einzug des Mieters beginnen. Falls der Vermieter jedoch einmal einen Abrechnungszeitraum festgelegt hat, dann muss er diesen in den Folgejahren einhalten. HINWEIS: Wir erteilen im Einzelfall keine Rechtsberatung, sondern geben lediglich überschlägige Einschätzungen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen. Für eine konkrete Rechtsberatung in Ihrem persönlichen Einzelfall wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt.
Redaktionsteam
Wie wird der Schneeräumedienst auf die einzelen Mieter umgelegt?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Kellner-Rüdinger (25.12.2011)
Sehr geehrter Herr Kellner-Rüdinger, die Kosten für die Schneebeseitigung werden in unserem Formular nach qm der Mieteinheit umgelegt. Zu beachten ist, dass z.B. Kosten für die Erstanschaffung von Räumgeräten nicht umlagefähig sind.
Redaktionsteam
Google+