Beratervertrag Unternehmensberater

Vereinbarung zwischen Unternehmer und Berater
  • Jetzt Unternehmensberatung auf rechtssicheres Fundament stellen!
  • Regelt Verschwiegenheit, Leistungsumfang, geistiges Eigentum
  • Ausfüllbare Vorlage zum Sofort-Download

Gerade im Bereich der Unternehmensberatung kommt es oft zu Missverständnissen über den Leistungsumfang und gegenseitige Pflichten. Hier hilft ein klares und rechtssicheres Vertragswerk, das deutlich macht, was beide Vetragsparteien zu leisten haben, um die gewünschte Beratung zu ermöglichen und effektiv zu gestalten. Dieser Beratervertrag für Unternehmensberater sichert insbesondere Ihr geistiges Eigentum als Berater und verpflichtet Sie im Gegenzug zur Verschwiegenheit bezüglich der sensiblen Daten des Unternehmens, für das Sie tätig sind.

PDF
8, 90 EUR
inkl. MwSt.
6 Seiten
zum Warenkorb hinzufügen
Direkt zu Paypal
pdf
PDF EUR 8,90
doc
MS Word EUR 7,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 6,00
Infos zur Update-Garantie
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90
Zahlungsarten

Inhalt: Beratervertrag für Unternehmensberater

Der Beratervertrag trifft klare und verbindliche Regelungen für folgende Punkte:

  1. Gegenstand der Vereinbarung
  2. Grundlagen der Zusammenarbeit
  3. Berichterstattung
  4. Schutz des geistigen Eigentums des Beraters
  5. Haftung
  6. Schweigepflicht gegenüber Dritten
  7. Zeitliche Geltung und zeitlicher Umfang
  8. Lösung des Vertragsverhältnisses
  9. Honorar
  10. Sonstige Kosten
  11. Rechnungslegung
  12. Sonstiges
  13. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand
  14. Sondervereinbarungen
  15. Schlussbestimmungen

Was regelt ein Beratervertrag für Unternehmensberater?

Beratung von Unternehmen kann vielfältig sein. Überall dort, wo eine Firma in der Entwicklung stagniert und auftretende Probleme aus eigener Kraft nicht gelöst werden können, werden externe Berater hinzu gezogen. Das kann den Bereich Personal, interne Abläufe oder Fragen des Marketing betreffen. Mit dem Blick von außen analysieren Unternehmensberater Strukturen und tragen so zur erhöhten Profitabilität einer Firma bei.

Unabhängig davon, dass der gesamte Berufsstand zur außerordentlichen Vertraulichkeit verpflichtet ist: Da Beratungsfirmen Einblick in sensible Bereiche erhalten, ist eine vertragliche Definition des Leistungsumfanges besonders wichtig. So wird vor allem der Umgang mit zur Verfügung gestellten Dokumenten geregelt. Der Beratervertrag muss zudem eine Vereinbarung enthalten, dass der Auftragnehmer für den Zeitraum der Leistungserbringung seine Expertise nicht anderen Firmen, insbesondere Wettbewerbern zur Verfügung stellt.