So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Anmeldung einer freiberuflichen/selbstständigen Tätigkeit beim Finanzamt
Mit Bitte um Erteilung einer Steuernummer
  • Formal korrekt freiberufliche Tätigkeit anmelden!
  • Beantragung einer Steuernummer beim Finanzamt
  • Ausfüllbares Muster sofort zum Download

Wenn Sie freiberuflich oder selbständig arbeiten wollen, müssen Sie das Ihrem zuständigen Finanzamt mitteilen. Hierzu gibt es eine entsprechendes Muster, in der Sie genauere Angaben über Ihre Tätigkeit und ihren verraussichtlichen Verdienst machen. Mit dieser Anmeldung bitten Sie gleichzeitig um eine Steuernummer, mit der Sie Ihre Verdienste als Selbständiger abrechnen können und um entsprechende Informationen zur Umsatzsteuer- und Einkommensteuerpflicht für Selbständige. 

90 EUR 2,
inkl. MwSt.
2 Seiten
zum Download
PDF EUR 2,90
MS Word EUR 1,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Weitere Informationen für Freiberufler und Selbständige

Für die Abrechnung von selbständigen oder freiberufichen Tätigkeiten bedarf es der Angabe einer individuellen Steuernummer. Diese erhalten Selbständige oder Freiberufler bei der Anmeldung Ihrer Tätigkeit beim zuständigen Finanzamt. Handelt es sich um eine gewerbliche Tätigkeit, so muss das Gewerbe zudem auch beim entsprechenden Gewerbeamt angemeldet werden. Im Einzelfall ist die Abgrenzung zwischen Gewerbetreibenden und Freiberufiern nicht immer ganz einfach. Im Paragraph 18 des Einkommensteuergesetzes heißt es, dass freiberufliche derjenige arbeitet, der selbständig wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erziehende Tätigkeiten ausübt. Im Zweifel kann jedoch auch das Finanzamt klären, ob es sich bei Ihrer Tätigkeit um eine gewerbliche oder eine freiberufliche handelt.

Im Fragebogen des Finanzamtes geben Gründer ihre Umsatz- und Gewinnerwartungen an und zahlen dementsprechend hohe Vorsteuern. Auch die Umsatzsteuer ist von Selbständigen im Voraus abzuführen - während der ersten 2 Jahre nach Gründung sogar monatlich. Zur elektronischen Umsatzsteuervoranmeldung stellt die Finanzverwaltung die kostenlose Software Elster zur Verfügung. Beachten Sie jedoch: Wer unter die Kleinunternehmer-Regelung fällt, muss keine Umsatzsteuer erheben und abführen. Die Kleinunternehmer-Regelung greift dann, wenn im vorangegangenen Jahr weniger als 17 500 Euro Gesamtumsatz erzielt wurden (inklusive darauf entfallender Umsatzsteuer) und wenn die Umsatzerwartungen für das laufende Jahr den Wert von 50.000 Euro nicht überschreiten. Muster für die Anmeldung einer freiberuflichen Tätigkeit beim Finanzamt hier herunterladen.

Fragen und Antworten zum Thema Anmeldung einer freiberuflichen/selbstständigen Tätigkeit beim Finanzamt

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Ich bin Student (28) arbeite als studentische Hilfskraft im öffentlichen Dienst. Der Verdienst liegt unter 450 Euro. Nebenbei leite ich in regelmäßigen Abständen Erste Hilfe Kurse auf Honorarbasis. Der Verdienst liegt unter 450 Euro. Ab dem 01.08.2017 bin ich in einer weiteren Bildungseinrichtung als Honorardozent tätig und werde voraussichtlich mehr als 450 Euro (einmalig) erhalten. Meine Fragen sind: 1. Da ich bei den Erste Hilfe Kursen monatlich nicht über 450 Euro verdiene, ist keine Anmeldung beim Finanzamt (FA) nötig, korrekt? 2. Wenn ich jetzt eine weitere regelmäßige (auf das Jahr verteilt) Einnahmequelle durch die andere Honorartätigkeit erhalte, muss ich mich jetzt beim FA melden und die freiberufliche Tätigkeit angeben? 3. Wenn ja, zählen dann ab diesem Zeitpunkt alle Honorartätigkeiten dort rein? Vielen Dank BM
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Malte Meier (18.07.2017)
Wir können im Rahmen dieses Forums keine Einzelfallberatung anbieten. Wir empfehlen Ihnen, sich an einen Steuerberater zu wenden oder direkt beim Finananzamt nachzufragen.
Redaktionsteam
Ich will eine Brief für das Finanzamt schreiben, wo ich die Art meiner Tätigkeit(Doltmescher für Flüchtlinge) beschreiben soll . Wie kann ich das schreiben?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
EVA (29.10.2014)
Sie sollten vielleicht noch genau schreiben, in welchen Situationen Sie eingesetzt werden, also beispielsweise, dass bei Behördengängen übersetzen oder ähnliches. Das käme darauf an, was Sie genau tun. Schreiben Sie auch, welche Qualifikationen Sie als Dolmetscherin haben. Ansonsten sollten Sie sich am besten direkt an Ihren Sachbearbeiter beim Finanzamt wenden und dort den Entwurf Ihres Schreibens besprechen. Wir können hier leider keine verbindlichen Auskünfte geben.
Redaktionsteam
Ich bin Studentin und arbeite an der UNI als studentische Hilfskraft (450,18€ im Monat). Nebenbei würde ich gern einer freiberuflichen Tätigkeit nachgehen (~240€ im Monat). Ist meine Sozialversicherung über den Job an der UNI abgedeckt oder muss ich die freiberuflliche Tätigkeit ebenfalls angeben?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Andre (20.01.2014)
Hallo, sofern Sie regelmäßig über 450 Euro über ein Anstellungsverhältnis einnehmen, ist das Beschäftigungsverhältnis sozialversicherungspflichtig und darüber werden Ihre Versicherungsbeiträge abgerechnet. Solange ihr freiberuflicher Zuverdienst unter 450 Euro liegt, ist dieser nicht steuer- oder sozialabgabenpflichtig. Mit freundlichen Grüßen!
Redaktionsteam
Hallo, ich bin Rentnerin und arbeite seit 16 Monaten für einen Frühstücks-Service, als Repräsentantin auf 400-450 Euro-Basis. Muss ich ein Gewerbe anmelden? Von Finanzamt habe ich eine andere Steuernummer bekommen.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Marle (03.01.2014)
Hallo, es kommt darauf an, ob Sie als Minijobber angestellt sind oder ob Sie Ihre Dienste freiberuflich anbieten und in Rechnung stellen. Arbeiten Sie freiberuflich, müssen Sie regelmäßig Rechnungen stellen und dabei eine Steuernummer angeben, die Ihrem (Klein-)Gewerbe zugeordnet wurde. Wenn Sie regelmäßig 400-450 Euro von Ihrem Arbeitgeber überwiesen bekommen und einen Anstellungsvertrag mit ihm abgeschlossen haben, müssen Sie normalerweise kein Gewerbe anmelden und brauchen auch keine Steuernummer für das Betreiben eines (Klein-)Gewerbes. Mit besten Grüßen
Redaktionsteam
Ich bin zu 50 % angestellt im öffentlichen Dienst und bin nebenbei Künstlerin. Da ich auch von Zeit zu Zeit etwas verkaufe (sehr wenig bis jetzt) aber einen Online-Shop habe, möchte ich wissen, ob ich mich freiberuflich melden muss beim Finanzamt oder ein Gewerbe anmelden muss.
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Cornelia (08.11.2012)
Hallo Cornelia, leider lässt sich Ihre Frage nicht pauschal beantworten. In jedem Fall, müssen Sie Ihre Einkünfte beim Finanzamt angeben – selbst, wenn Sie unterhalb der Grenze liegen. Wir empfehlen Ihnen, einfach beim Finanzamt nachzufragen und dort den Umfang Ihrer Tätigkeit zu schildern. Vielleicht wäre es gut, einen Termin mit einem Steuerberater zu vereinbaren, der das für Sie vorteilhafteste Vorgehen herausarbeiten kann. Wir wünschen Ihnen alles Gute!
Redaktionsteam
Ich bin angestellt und arbeite seit einem Jahr als Freiberufler. Wie mache ich die Einkommensteuererklärung? Wie ist der Steuersatz und was muss ich dabei beachten?
(0 Antworten) Anzeigen Verbergen
Demir (16.12.2011)
Google+