Anmeldung einer Veranstaltung bei der GEMA

Für ein Event mit GEMA-freier Musik
  • Veranstaltungen rechtzeitig anmelden!
  • Generelle Anmeldung bei Unterhaltungsmusik
  • Einfacher Musterbrief zum Downloaden und Ausfüllen

Sobald Sie eine Veranstaltung durchführen wollen und dort Unterhaltungsmusik wiedergegeben werden soll, müssen Sie eine Einwilligung bei der GEMA einholen. Das gilt auf Grund der GEMA Vermutung auch dann, wenn Sie Unterhaltungsmusik spielen, die nicht in das GEMA Repertoire fällt. Informieren Sie die GEMA mit unserer Vorlage rechtzeitig. Einfach downloaden, ausfüllen und absenden.

Gratis
1 Seite
zum Download
PDF EUR 0,00
MS Word EUR 0,00

Weitere Informationen zur GEMA-Einwilligung

Jeder, der urheberrechlich geschützte Werke auf einer Veranstaltung wiedergeben möchte, muss diese zuvor bei der zuständigen Verwertungsgesellschaft anmelden. Auch wenn die konkret wiedergegebene Musik nicht dem GEMA Repertoire unterfällt, muss die Einwilligung der GEMA eingeholt werden. Das liegt an der sog. GEMA Vermutung. Danach wird vermutet, dass Tanz- und Unterhaltungsmusik generell dem GEMA Repertoire unterfällt. Es muss der GEMA deshalb auch angezeigt werden, wenn keine GEMA-relevante Musik wiedergegeben wird. Nach der Veranstaltung muss dies durch die sog. Programmpflicht nach § 13b Abs. 2 UrhWG nachgewiesen werden. Hierzu muss der veranstalter bei der GEMA eine Liste einreichen, auf der er angibt, welche Musik er während der Veranstaltung wiedergegeben hat, den jeweiligen Urheber der Musik sowie die Musiktitel und eventuell den Verarbeiter.

Google+