So funktioniert's:
Herunterladen
Personalisieren
... und so oft verwenden, wie Sie möchten.
Absage einer Bewerbung auf eine Stellenausschreibung
Geschäftsbrief für eine faire Absage an einen Kandidaten
  • Schnell und übersichtlich Bewerbungsabsage formulieren!
  • Professioneller Geschäftsbrief
  • Ausfüllbares Formular zum Sofort-Download

Am Bewerbungsprozess sind nicht nur die Bewerber beteiligt die sich von ihrer besten Seite präsentieren. Auch Sie als Arbeitgeber sollten, im Falle einer Absage, Form bewahren und die Absage möglichst neutral und wohlwollend formulieren. Die Bemühungen und das Interesse des Bewerbers sollten berücksichtigt werden. Dies können Sie ganz einfach mit unserem Muster tun. Einfach Ihre Angaben einsetzen und fertig.

90 EUR 2,
inkl. MwSt.
2 Seiten
zum Download
PDF EUR 2,90
MS Word EUR 1,90
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Weitere Hinweise zu einer Absage

Eine Absage ist für den Bewerber immer eine negative Mitteilung. Angesichts der heutigen Arbeitsmarktlage und der Flut an Bewerbungen bleibt der Personalabteilung in den meisten Fällen aber keine andere Wahl. Viele Bewerber erfüllen nicht die Kriterien der Stellenausschreibung und eine Absage ist unvermeidlich. Dennoch ist es wichtig zu signalisieren, dass die Bewerbungsbemühungen des Kandidaten positive Berücksichtigung gefunden haben. Das Interesse des Bewerbers an Ihrem Unternehmen ist auch für Arbeitgeber eine Art der Bestätigung. Dies sollte zum Ausdruck gebracht werden.

 

Absage einer Bewerbung: Vorsicht bei der Angabe von Gründen!

Sie sollten bei einer Absage auf eine Bewerbung Vorsicht walten lassen. Das Allgemeine Gleichstellungsgesetz soll verhindern, dass Menschen auf Grund von Diskriminierung abgewiesen werden. Die Absage darf nicht aus Gründen der ethnischen Herkunft, Rasse, Geschlechts, Religion, Weltanschauung, Behinderung, des Alter oder der sexuellen Identität erfolgen. Vermeiden Sie also solche Begründungen und geben Sie auch am Telefon keine Auskünfte, die solche Themen mit einbeziehen. Selbst mit gut gemeinten Formulierungen dieser Art können Sie gegen das Gleichstellungsgesetz verstoßen und es kann zu Schadensersatzklagen wegen Diskriminierung kommen. Beschränken Sie sich also auf das Nötigste und halten Sie sich größtenteils an die in diesem Muster zur Absage einer Bewerbung vorgeschlagenen Formulierungen.

Fragen und Antworten zum Thema Absage einer Bewerbung auf eine Stellenausschreibung

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Wie formuliere ich eine Absage auf eine Bewerbung
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
trudi waltr (09.06.2013)
Hallo Frau Walter, unsere Vorlage bietet Ihnen ein perfektes Muster für die Formulierung Ihrer Absage. Generell gilt, dass Sie dem Bewerber nicht den Mut für seine weiteren Bemühungen nehmen sollten. Formulieren Sie daher positiv und zeigen Sie ihm, dass Sie sich eben aus der Vielzahl von Bewerbern für jemanden entschieden haben, dessen Profil besser passte. Generell sollten Sie aber bei der Angabe von Gründen sparsam sein. Denn nach dem Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) können Bewerber sogar Schadensersatz von einem potentiellen Arbeitgeber verlangen, wenn sie nachweisen können, dass dieser bei der Bewerbung Auswahlkriterien benutzt hat, die gegen das Gebot der Gleichbehandlung verstoßen. Vorsicht ist also immer dann geboten, wenn jemand für die Stelle zu alt oder zu jung war oder wegen seiner ethnischen Herkunft nicht genommen wird. Bleiben Sie bei der Absage daher allgemein.
Redaktionsteam
Google+