Digitaler Nachlass

Alles was sie zur Nachlassregelung digitaler Güter wissen müssen
  • Alles rund um den digitalen Nachlass
  • So sichern Sie ihr digitales Erbe auf Facebook & Co
  • Ratgeber herunterladen und wissen, wie man Online-Spuren löscht

Schaffen Sie sich Klarheit über die Möglichkeiten digitale Güter zu vererben. Was früher noch ganz einfach war, weil man etwa Bücher einfach mitnehmen konnte, so stellt sich nunmehr die Frage: „Wie kann ich meine E-Books vererben?“ Dasselbe gilt für Musik, Filme, Bilder usw. Wir erwerben immer mehr Güter nur noch digital. Auch was mit unseren Accounts, Online-Konten und der Mitgliedschaft in einem der vielen sozialen Netzwerke geschehen soll, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

9, 90 EUR
inkl. MwSt.
22 Seiten
zum Download

Was geschieht mit meinen Accounts und Online-Diensten?

Mit dem Tode geht der Nachlass auf die Erben über. So heißt es im Bürgerlichen Gesetzbuch. Der Gesetzgeber konnte die heutige Vielfalt der vererblichen Dinge aber noch nicht berücksichtigen. Ein Erbe hat nun immer öfter die Pflicht, sich um diverse Online-Konten und Accounts zu kümmern. Sie können gelöscht oder teilweise in einen Erinnerungs-Modus versetzt werden. Je nach Account, darf ein Erbe die gespeicherten Dinge behalten oder sie gehen für immer verloren. Anbieter haben dazu unterschiedliche Regelungen. Viele von ihnen erteilen nur eine auf den Kunden bezogene Nutzerlizenz. Das heißt, dass ein Erbe die gespeicherten Daten in diesem Fall nicht weiternutzen darf. Unterschieden werden muss zwischen E-Mail-Diensten, sozialen Netzwerken, Cloud-Diensten und sonstigen Online-Diensten. Kaum ein E-Mail-Anbieter ermöglicht den Erben die weitere Nutzung des E-Mail-Accounts. Legitimiert sich der Erbe, kann er jedoch verlangen, dass der Anbieter das Konto löscht.

Google+