Juristische Vorlagen, Verträge,
Bürosoftware und mehr...
Service Hotline 0900 1000 836 Mo-Fr von 9 bis 17 Uhr (€ 0,99/Min aus dt. Festnetz)
Neu & gratis! Steuerformulare 16/17
suchen
 Login
Home > Businessplan

 
Warenkorb
(0 Artikel)
Warenkorb
Businessplan

Businessplan als Basis des Erfolges


  • Nur ein strukturiertes Konzept kann überzeugen
  • Grundlage für Geldgeber wie die Arbeitsagentur oder Bank
  • Leichtere Umsetzung mit gutem Businessplan

Sie möchten mit Ihrem Geschäftskonzept Ihr eigenes Unternehmen gründen? Die Selbstständigkeit ist Ihr Ziel? Vom Traum selbstständig arbeiten zu können bis hin zur konkreten Gründung vom eigenen Unternehmen: Vieles ist zu bedenken. Die Erstellung eines Businessplans steht hierbei im Zentrum. Auch wenn Sie Fördermittel in Anspruch nehmen möchten, ist ein gut formulierter Businessplan unabdinglich. Ein konkreter und stichhaltiger Businessplan ist die Voraussetzung jeder beruflichen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Egal, mit welcher Geschäftsidee Sie Ihr Geld verdienen möchten – nur wenn Sie im Vorfeld einer Existenzgründung alle Punkte genau durchdenken und potentielle Investoren überzeugen können, gelingt der Schritt in die Unabhängigkeit. Vom Einstiegsgeld über den Kapitalbedarf bis hin zum  Gründungszuschuss: Mithilfe eines Businessplans verschaffen Sie sich Klarheit über die zentralen organisatorischen und finanziellen Aspekte von Ihrem Geschäftsplan und vermeiden so eine Verlustrechnung. Es gilt, Ihr Unternehmenskonzept anderen verständlich zu machen. Das ausgearbeitete Konzept hilft Ihnen außerdem, mögliche Geldgeber von Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen und so das nötige Kapital einzuwerben. Wegen der hohen Bedeutung, die dem Businessplan beizumessen ist, sollten Gründer bei der Erstellung von Geschäftskonzept und Finanzplan professionelle Hilfe einholen beziehungsweise beziehungsweise Berater hinzuziehen. Eine solche Hilfestellung kann ein erfahrener Berater geben, aber auch eine Vorlage für einen Businessplan bietet insbesondere in der Phase der ersten Orientierung bei einer
Existenzgründung eine wertvolle Unterstützung.




 

Warum ein Businessplan sinnvoll ist

Der Businessplan erfüllt einige wichtige Funktionen für Unternehmer. Zum einen verdeutlichen Sie mit einem ausgefeilten Geschäftskonzept, dass es Ihnen mit dem unternehmerischen Vorhaben ernst ist. Bringen Sie die Einzelheiten Ihrer Idee zu Papier, lassen sich außerdem mögliche Schwachstellen leichter entdecken. So können Sie noch vor der eigentlichen Gründung geeignete Gegenmaßnahmen ergreifen. Nicht zuletzt werden Ihnen Fördermittel bzw. Kredite nur nach Vorlage eines Businessplans gewährt. Banken, private Investoren oder staatliche Förderstellen müssen sich vor der Bewilligung von Geldern von der Tragfähigkeit und Rechtsform Ihrer Geschäftsidee überzeugen. Auch für den Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit benötigen arbeitslose Gründungswillige deshalb einen Businessplan. Nur ein ausgereifter Businessplan zeigt, dass ein potentieller Gründer mit dem finanziellen Zuschuss vom Arbeitsamt dauerhaft eine erneute Arbeitslosigkeit vermeiden kann.

 

Muster-Businesspläne für Ihre Gründung

Im Internet finden interessierte Gründer Muster für einen Businessplan in zahlreichen Einzelbranchen. Ganz egal, ob Sie sich in der Gastronomie, dem Einzelhandel oder als Anbieter von Dienstleistungen selbstständig machen möchten – mit einem Muster für einen Businessplan profitieren Sie von der übersichtlichen Struktur, die auch für Laien sofort verständlich ist. Sie müssen kein Wirtschaftsexperte sein, um vorformulierte Businesspläne zu verstehen und an Ihre ganz spezielle Situation anzupassen. Eine Vorlage zeigt Ihnen anhand eines fiktiven Beispiels, wie ein Unternehmer sämtliche Aspekte seiner Firmengründung planen kann. Der grundlegende Aufbau eines Businessplans orientiert sich dabei stets am gleichen Muster. Von Erläuterungen zu Ihrem Produkt bzw. Angebot, über die Bestimmung der Rechtsform bis hin zu einem Realisierungsfahrplan werden Sie in einem Muster für einen Businessplan Schritt für Schritt zur Erstellung eines überzeugenden Geschäftskonzepts geführt. Unterschiede bestehen natürlich in den Ausprägungen für einzelne Branchen. So ist ein Businessplan für einen Online-Shop von einem Businessplan für ein Restaurant in vielerlei Hinsicht verschieden. Eine Vorlage kann hier hilfreich sein, denn mit einem Businessplan als Muster entgeht Ihnen kein wichtiger Punkt bei der Planung Ihres Vorhabens. Stellen Sie mit einem Businessplan Ihre Eignung als Chef eines Unternehmens unter Beweis!

Finanzplan als Herzstück eines Businessplans

In der Regel besteht ein solider Businessplan aus einem beschreibendem Teil und einem Finanzplan, der die Zahlen rund um die Unternehmensgründung fokussiert. Geldgeber wollen sehen, ob sich Ihre Geschäftsidee rentiert. Verzichten Sie daher auf einen Finanzplan beziehungsweise Businessplan, müssen Sie auch auf Kredite oder Fördermittel verzichten. Für potenzielle Investoren ist Ihr Finanzplan natürlich ein wichtiges Entscheidungskriterium: Nur jemandem, der ein solides finanzielles Konzept vorweisen kann, vertraut man gerne sein Geld an. Ihr Finanzplan besteht aus Liquiditäts- und Kapitalbedarfsplanung. Einfacher gesagt: Gefragt ist eine Gewinn- und Verlustrechnung, die einmal für den "best case" und einmal für den "worst case" angefertigt werden sollte. Erstellen Sie einen Überblick über Ihre Ausgaben und legen Sie Herkunft und Verwendung der Mittel dar. Aus dieser Liquiditätsplanung ergibt sich, in welcher Phase der Unternehmensgründung Sie wie viel Geld benötigen. Art und Herkunft der erforderlichen Gelder legen Sie dann im Kapitalbedarfsplan fest. Runden Sie Ihren Finanzplan mit einer Break-Even-Analyse ab. Berechnen Sie, zu welchem Zeitpunkt die Einnahmen die Ausgaben übersteigen werden. Dieser Zeitpunkt ist Ihr Break-Even-Point. Besonders empfehlenswert ist es, Zahlen und Daten graphisch in einem Säulendiagramm darzustellen. Für Ihr Vorhaben ist eine Rentabiliätsvorschau von größter Bedeutung!
Wenn Sie als Existenzgründer beim Erstellen vom Businessplan auf ein Muster zurückgreifen, ist der enthaltene Finanzplan in der Regel so "ausgeformelt", dass Sie die individuellen Werte nur noch eingeben müssen. Geben Sie in die Businessplan-Berechnungshilfe einfach und bequem Ihre Ausgaben sowie voraussichtliche Einnahmen ein. Anhand der Tabelle können Sie im Anschluss sehen, ob das geplante Unternehmen Gewinne abwirft. Einzelne Bestandteile eines Finanzplans sind z.B. ein Kapitalbedarfsplan, eine Rentabilitätsvorschau, ein Finanzierungsplan oder ein Liquiditätsplan. Jeder der einzelnen Gesichtspunkte muss im Rahmen der Erstellung eines Geschäftsplans berücksichtigt werden. Ignorieren Sie einen Teil, kann es leicht sein, dass das gesamte finanzielle Konstrukt auf tönernen Füßen steht und die Existenzgründung trotz eines erstklassigen beschreibenden Teils nicht tragfähig ist. Mit einem Muster für einen Businessplan fällt es Ihnen leichter, all diese Dimensionen zu berücksichtigen.

Management Summary: Businessplan auf einen Blick

Erster Schritt beim Verfassen eines Businessplans ist die so genannte Management Summary. Dabei handelt es sich um eine Zusammenfassung des Businessplans, in der Sie Ihre Geschäftsidee und die groben Eckpunkte bzw. Stationen der Umsetzung kurz und übersichtlich darlegen. Dies dient in erster Linie dazu, Interesse an Ihrem Unternehmenskonzept zu wecken. Stellen Sie in ansprechender und verständlicher Sprache Ihre Geschäftsidee, das Leistungsangebot, die Markteintrittsbedingungen sowie die Grundzüge Ihrer Unternehmensstrategie dar. Gehen Sie kurz darauf ein, welchen besonderen Nutzen Ihr Produkt bietet und mit welchen Mitteln Sie den Markt erobern wollen.
Im Abschnitt Geschäftsidee geht es dann um Ihre Vision. Erläutern Sie im Businessplan Ihren Geschäftsplan und Ihre Geschäftsidee sowie Ihre Motive und Ihre Leidenschaft für das geplante Projekt. Stellen Sie die Nah- und Fernziele Ihres Vorhabens dar. Und beschreiben Sie das Produkt- oder Leistungsziel sowie den besonderen Kundennutzen. Beantworten Sie also die Frage, wozu man Ihre Firma braucht und warum Sie besser sind als die Konkurrenz. Auch Angaben zu Ihrem Team, zum Firmennamen, Ort des Hauptsitzes und der Gesellschaftsform können in diesen Abschnitt aufgenommen werden.

Markt und Wettbewerb

Bei der Darstellung Ihrer Marktposition empfiehlt sich eine Unterteilung in die Gliederungspunkte Markt, Zielgruppen und Wettbewerb. Gefragt ist eine detaillierte Analyse des jeweiligen Marktes, der Eintrittsmöglichkeiten in diesen Markt und der Marktteilnehmer. Marktanalyse heißt vor allem Marktsegmentierung und Ermittlung des Marktpotenzials. Grenzen Sie im Businessplan die für Ihre Firma relevanten Teilmärkte vom Gesamtmarkt Ihrer Branche sauber ab. Kriterien hierfür sind vor allem Alter, Einkommen und Herkunft Ihrer Zielkunden. Richten Sie Ihr besonderes Augenmerk auf die Zielgruppe, beschreiben Sie, welche Personen die Produkte oder Dienstleistungen Ihres Unternehmen nutzen werden und warum. Denn von der Anzahl und vom Profil Ihrer zukünftigen Kunden hängt der Erfolg Ihres Vorhabens ab.
Rechtliche Vorgaben, die den Markt beeinflussen, sollten ebenfalls dargestellt werden. Bei der Bestimmung des Marktpotenzials kommt es darauf an, den Umsatz, der in der jeweiligen Teilbranche insgesamt erzielt wird, zu ermitteln und einzuschätzen, wie sich der Markt voraussichtlich entwickeln wird. Bei der Wettbewerbsanalyse gilt es, die Konkurrenz zu identifizieren und deren Stärken und Schwächen herauszuarbeiten. Nachdem Sie all diese Daten zusammengetragen haben, ermitteln Sie Ihren eigenen voraussichtlichen Marktanteil und Umsatz. Zahlen und Daten zu Ihrer Branche erhalten Sie bei Berufsverbänden, Marktforschungsinstituten, statistischen Bundesämtern sowie bei Ihrer Bank. Verwenden Sie für Ihren Businessplan ein Muster, dann sind die entsprechenden Abschnitte in der Regel beispielhaft recherchiert. Der Existenzgründer muss dann jedoch passende Werte ermitteln und das Muster mit frischen Daten in den individuellen Geschäftsplan verwandeln.

Marketing und Vertrieb

Mit einer guten Marketingstrategie haben Sie bei Ihrer Existenzgründung schon fast gewonnen. Hierbei geht es um die Frage, wie Sie Ihr Produkt unter die Leute bringen und im Wettbewerb positionieren. In Businessplänen sollten Gründer ausführlich darstellen, welchen Marktanteil sie anstreben und welche Erfolgsfaktoren dabei Berücksichtigung gefunden haben. Bei der Umsetzung bietet sich eine Untergliederung in Vertriebs-, Preis- und Kommunikationspolitik an. Im Abschnitt Vertriebspolitik erläutern Sie die geplanten Verkaufsstrukturen. Legen Sie darauf aufbauend Ihre Preis- und Sortimentpolitik dar. Gerade das Produktmanagement ist für die Verkaufsförderung von großer Bedeutung.

Daniel Wilhelm

 

Top Downloads





















Frage stellen ...

* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Funktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.

Leider bieten wir für Ihre Geschäftsidee keine passende Vorlage. Wir empfehlen Ihnen, sich individuell beraten zu lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Leider bieten wir keinen speziellen Businessplan für einen Imbissstand auf Englisch an. Es gibt aber eine allgemeine Vorlage für einen Businessplan auf Englisch. Es käme darauf an, wofür Sie die englische Version benötigen. Empfehlenswert kann es sein, den Businessplan zunächst auf deutsch auszufüllen und dann komplett übersetzen zu lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wir bieten unterschiedliche Businesspläne an, die auf Ihren Bereich passen könnten:

Businessplan für einen mobilen Pflegedienst

Businessplan für Betreuungs- und Pflegeunternehmen des Anbieters AdvisorGate

Businessplan Pflegedienst des Anbieters AdvisorGate

Am besten lesen Sie sich die Produktbeschreibungen zunächst durch. Falls Sie dann noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne noch einmal an uns wenden. Generell ist zu sagen, dass die Vorlagen noch individuell auszufüllen sind und ggf. regionale Markdaten zu ergänzen sind.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wir bieten zwei Varianten eines Businessplans für eine Eventagentur an:

den einfachen Businessplan inklusive Excel-Rechentabellen

und

den umfassenden Businessplan für eine Eventagentur.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Herr Schreiber,

wir bieten den Businessplan für einen Handelsvertreter an. Es handelt sich hier nicht um eine Software, sondern um eine interaktive Webanwendung. Sie benötigen nur einen Internetzugang. Näheres dazu finden Sie in der Produktbeschreibung.

Redaktionsteam ()

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Peter Schreiber ()

Diese Frage beantworten

 
Google+