Juristische Vorlagen, Verträge,
Bürosoftware und mehr...
Service Hotline 0900 1000 836 Mo-Fr von 9 bis 17 Uhr (€ 0,99/Min aus dt. Festnetz)
Neu & gratis! Steuerformulare 16/17
suchen
 Login
Home > Downloads > Vorlagen > Testamente > Berliner Testament Einheitslösung

 
Warenkorb
(0 Artikel)
Warenkorb

Berliner Testament Einheitslösung

Ehegattentestament

Berliner Testament Einheitslösung

Zum Produktinhalt
  • Jetzt gegenseitig als Alleinerben einsetzen!
  • Alle Formerfordernisse übersichtlich dargestellt. So vermeiden Sie Fehler
  • Handschriftlich auch ohne Notar gültig!
Vorschaugalerie
6 von

Ein Ehegattentestament sichert den hinterbliebenen Ehepartner für den Fall des Todes des anderen in finanzieller Hinsicht ab. Im Berliner Testament setzen sich beide Ehepartner gegenseitig als Alleinerben ein. Die gemeinsamen Kinder werden zunächst von der Erbfolge ausgeschlossen und erhalten ihren Erbteil erst nach dem Tode des anderen Ehepartners. So sorgen Sie dafür, dass Ihr gemeinsames Eigentum nicht zum Zwecke der Erbauseinandersetzung verkauft werden muss und der Längstlebende nicht auf seinen gewohnten Lebensstandard zu verzichten braucht.

7,90
EUR

inkl. MwSt

PDF - 6 Seiten, 575 KB


  PDF 7,90 EUR 

  MS Word 7,90 EUR 

plus 5 Jahre Update-Garantie + EUR 3,00
plus Ratgeber Berliner Testament + EUR 7,90


7,90
EUR

inkl. MwSt

MS Word - 4 Seiten, 2,41 MB


  PDF 7,90 EUR 

  MS Word 7,90 EUR 

plus 5 Jahre Update-Garantie + EUR 3,00
plus Ratgeber Berliner Testament + EUR 7,90


Bezahlen per Lastschrift vom KontoBezahlen per Master Card oder VISA KreditkarteBezahlung per American ExpressBezahlen über PayPalBezahlen per TelefonrechnungBezahlung per Sofortüberweisung.deVorkassegiropay

Mehr über das Berliner Testament

Beachten Sie beim Abfassen des Testaments, dass es entweder notariell beurkundet oder handschriftlich abgefasst und unterschrieben werden muss, um wirksam zu sein.

Die Ehepartner setzen sich bei dieser Form des Testaments gegenseitig als Erben ein. Abkömmlinge oder Dritte sollen erst nach dem Tod des länger lebenden Ehepartners erben. Der überlebende Ehegatte darf voll über das Erbe verfügen und ist nicht verpflichtet, es im Interesse der Kinder zu erhalten. Rechtlich gesehen bedeutet dies, dass sein Vermögen rechtlich mit dem Vermögen des Verstorbenen verschmilzt. Abkömmlinge oder Dritte erben also anteilig nur, was nach dem Tod des Letztverstorbenen übrig bleibt. Die Pflichtteilsklausel im Berliner Testament bewirkt, dass ein Erbe, der zuvor seinen Pflichtteil geltend macht, später keine weiteren Ansprüche mehr geltend machen darf. Des Weiteren bietet das Testament die Möglichkeit Regelungen im Falle einer Wiederverheiratung treffen.

 

Was genau wird im Berliner Testament festgelegt?

Im Berliner Testament werden diverse präzise Angaben zu den verschiedenen Aspekten des Erbes gemacht. An erster Position werden die sogenannten Schlusserben benannt, die nach dem Ableben des Letztverstorbenen Ehegatten den Nachlasses erhalten. Außerdem ist festgelegt, wie verfahren werden soll, wenn einer der Erben nach dem Tod des erstversterbenden Ehegatten seinen Pflichtteilsanspruch geltend machen will. Neben Ausführungen zum Umfang des bei Erstellung des Testamentes aktuellen Vermögens und dem Testamentsvollstrecker, macht ein Paragraph Angaben für den Fall einer Wiederverheiratung des hinterbliebenen Ehegatten. Abgeschlossen wird der schriftliche letzte Wille durch die Unterschriften beider Eheleute. Weitere Informationen rund um das Ehegattenerbrecht hält unsere spezielle Themen-Seite bereit.

Frage stellen ... Berliner Testament Einheitslösung

* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Funktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.

Es kommt hier sehr auf die Formulierung im Berliner Testament an. Sofern als Schlusserben andere Personen eingesetzt werden, dann ist laut Gesetz der gesetzliche Erbe automatisch enterbt. Wir empfehlen allerdings im Zweifel klarzustellen, wenn ein gesetzlicher Erbe enterbt werden soll, zu dem lange kein Kontakt bestand. damit der "Erbe" später nicht behaupten kann, er sei einfach vergessen worden. Wie gesagt, rechtlich gesehen ist es nicht erforderlich, eine Person ausdrücklich zu enterben. Zur Klarstellung kann es aber "nicht schaden". Bitte beachten Sie jedoch, dass auch ein Kind zu dem lange keinerlei Kontakt bestand pflichtteilsberechtigt ist.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Es muss die gesamte Vorlage handschriftlich von einem der Ehegatten abgeschrieben werden und dann von beiden Eheleuten unterschrieben. Hinweise dazu finden sich auch im Dokument. Die Lücken sind als dazu gedacht, dass Sie sich eine individuelle Vorlage für Ihr handschriftliches Testament erstellen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Das kommt auf den Inhalt des Testaments an. In der Regel sind die Inhalte des Berliner Testaments wechselbezüglich und dürfen nach dem Tode des einen Erblassers nicht mehr abgeändert werden. Man kann aber im Testament selbst auch noch andere Regelungen treffen. Insofern müssten Sie im Zweifeln den Inhalt des Testaments juristisch prüfen lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Bitte lassen Sie sich in der Sache individuell bei einem Anwalt oder Notar beraten. Eine pauschale Auskunft ist nicht möglich. Grundsätzlich sehen wir Schwierigkeiten, da das Berliner Testament nicht in allen Staaten anerkannt wird.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Bitte wenden Sie sich an einen Rechtsanwalt. Wir können an dieser Stelle keine individuellen rechtlichen Auskünfte erteilen. Grundsätzlich haftet die Erbengemeinschaft als Gesamtschuldner (§ 2058 BGB). Intern kann es dann eine Ausgleichsverpflichtung geben, je nach Erbanteil.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Die Freibeträge sind in § 16 ErbStG festgelegt. Für Kinder beträgt der Freibetrag zurzeit 400.000 Euro.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Der Pflichtteilsanspruch entsteht jeweils, wenn der leibliche Elternteil verstirbt. Der Anspruch auf den Pflichtteil ist ein reiner Zahlungsanspruch. Der testamentarische Erbe müsste die/den Pflichtteilsberechtigten also auszahlen. Im Zweifel sollten Sie sich bei einem Anwalt beraten lassen, da wir an dieser Stelle keine verbindliche juristische Einschätzung im Einzelfall abgeben können, sondern nur allgemeine Prinzipien erklären können.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Ein Berliner Testament oder jede andere Form eine gemeinsamen Testaments ist in Ihrem Fall nicht möglich, da Voraussetzung dafür eine bestehende Ehe ist. Sie müssten beim Notar einen Erbvertrag abschließen. Ein Erbvertrag kann nur bei einem Notar errichtet werden. Wir können Ihnen daher keine passende Vorlage anbieten und empfehlen Ihnen, einen Termin bei einem Notar zu machen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wenn es um die Berechnung des Pflichtteils geht, muss zunächst der Wert des Nachlasses ermittelt werden. Dieser beinhaltet Aktiva und Passiva. Vom Wert der Immobilie müssten also beispielsweise die Schulden abgezogen werden. Wenn der Erblasser im Grundbuch eingetragen ist, dann gehört das Grundstück zum Nachlass, ggf. zur Hälfte, je nachdem, was im Grundbuch steht. Insofern würde der Pflichtteil entsprechend geringer ausfallen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Der Sohn aus erster Ehe kann enterbt werden durch ein Berliner Testament. Allerdings behält er nach dem Tod des Vaters den Pflichtteil. Sollte also der Vater zuerst versterben, kann er den Pflichtteil beanspruchen. Der Pflichtteil beträgt nur die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Der Anspruch darauf ist ein reiner Zahlungsanspruch. Der Sohn hätte also keinen Anspruch darauf, ins Grundbuch eingetragen zu werden, könnte sich aber seinen Anteil an den 50 % des Hauses dann auszahlen lassen. Wir empfehlen Ihnen sich im Zweifel noch einmal individuell rechtlich bezüglich der Testamentsgestaltung beraten zu lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Die Zustellung dauert in der Regel höchstens drei Werktage nach Eingang der Zahlung. Bitte wenden Sie sich direkt an den Support, falls Sie das Dokument innerhalb dieses Zeitrahmens nicht erhalten haben (support@formblitz.de). An dieser Stelle haben wir leider keinen Einblick in Ihre Kundendaten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Ja, das wäre so, wenn Sie das Testament so formulieren. Generell empfehlen wir, sich im Zweifel rechtlich beraten zu lassen, um hier zu prüfen, ob ggf. weitere Punkte geregelt werden sollten. Da die Kinder ein Pflichtteilsrecht haben, wäre eventuell an ein Wohnrecht für Ihren Mann zu denken, damit dieser nicht die Immobilie verkaufen muss, um die Kinder auszuzahlen, falls sie ihren Pflichtteil einfordern. Anders als bei leiblichen Kindern, passt in dem Fall die sogenannte Pflichtteilsklausel nicht. Nur im Rahmen einer individuellen Beratung kann man das klären.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Ja, prinzipiell wäre das möglich. Allerdings sollten Sie sich unbedingt individuell rechtlich beraten lassen, da Ihr Fall nicht dem "Standard" entspricht und Sie sich unbedingt über die erbrechtlichen Folgen (insbesondere in Bezug auf mögliche Pflichtteilsforderungen der leiblichen Kinder) informieren sollten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sie können durch ein Berliner Testament nicht verhindern, dass ein Kind bereits nach dem Tode des erstversterbenden Ehegatten den Pflichtteil geltend macht. Sie können aber die Geltendmachung des Pflichtteils für die Kinder möglichst "unattraktiv" gestalten, indem Sie eine Pflichtteilsklausel einbauen, die besagt, dass die Kinder, die nach dem ersten Todesfall den Pflichtteil fordern später auch nur den Pflichtteil erhalten. Unsere Vorlage enthält eine entsprechende Musterformulierung.

Sie können durch ein Berliner Testament ein Kind natürlich auch vollständig enterben, also bestimmen, dass es vom gesetzlichen Erbe ausgeschlossen wird.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Ja, im Prinzip wäre das möglich. Den Pflichtteil kann man durch ein Testament in der Regel ohnehin nicht entziehen, nur in Extremfällen (etwa Straftaten gegen den Erblasser). Eine Pflichtteilsklausel, die standardmäßig in unserem Muster enthalten ist, ist für angeheiratete Kinder nur bedingt passend, da ein Pflichtteilsanspruch ja ohnehin nur dann besteht, wenn der leibliche Elternteil verstirbt. Die Klausel müsste zumindest umformuliert werden, dahingehend, dass der Sohn, falls er den Pflichtteil geltend macht, einschließlich seiner Abkömmlinge von der Schlusserbfolge ausgeschlossen ist. Der Sohn würde dann später gar nicht mehr erben, es ginge alles an die Nichten. Es wäre aber auch möglich, mit dem Sohn bereits zu Lebzeiten einen Pflichtteilsverzicht zu vereinbaren. Dies müsste aber bei einem Notar geschehen und wäre nicht Teil des Testaments.

Da wir an dieser Stelle Ihren Fall nur bedingt beurteilen können, empfehlen wir Ihnen im Zweifel einen Anwalt aufzusuchen, um sich umfassend in Bezug auf die erbrechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten beraten zu lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Mithilfe eines Berliner Testaments können Sie das uneheliche Kind enterben, indem Sie sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen und für den Fall des Todes des längerlebenden Ehepartners die ehelichen Kinder als Schlusserben bestimmen. Allerdings behält das uneheliche Kind einen Anspruch auf den Pflichtteil. Dieser kann nur in Extremfällen entzogen werden, etwa im Falle einer Straftat gegen den Erblasser. Fehlender Kontakt ist kein Grund zum Pflichtteilsentzug.

Der Pflichtteilsanspruch ist ein reiner Zahlungsanspruch. Das bedeutet, dass das uneheliche Kind nicht Miteigentümer der Immobilie wäre. Wenn Sie verhindern wollen, dass die Erben Immobilien verkaufen müssen, um den Pflichtteilsberechtigten auszubezahlen, gibt es die Möglichkeit das Vermögen zu Lebzeiten zu übertragen bzw. Sonderregelungen im Testament zu bestimmen. Hierzu empfehlen wir Ihnen eine anwaltlich oder notarielle Beratung.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wenn Sie sich gegenseitig als Erben einsetzen, haben die Kinder jeweils nur einen Anspruch auf den Pflichtteil. Wenn Sie jeder ein Konto haben, das kein Oder-Konto ist, dann fällt das jeweils in der Regel nicht unter das Erbe. Nur in Ausnahmefällen kann sich etwas anderes ergeben, etwa wenn ein Ehepartner dem anderen größere Summen überwiesen hat. Ansonsten würde sich der Pflichtteil nur aus dem reinen Vermögen Ihres Mannes berechnen. Das Guthaben auf Ihrem Konto würde nicht zum Nachlass zählen.

Redaktionsteam ()

Was ist ein Oder Konto ?

Regina Tärrer ()

Ein Oder-Konto ist ein Konto über das zwei Personen gleichberechtigt verfügen können. Bei Oder-Konten geht man davon aus, dass das darauf befindliche Guthaben beiden Berechtigten zu 50 % gehört. Es ist aber möglich, schriftlich etwas anderes zu vereinbaren.

Redaktionsteam ()

Wenn mein Mann 2 Kinder aus erster Ehe hat und ich auch 2 Kinder aus erster Ehe habe und wir uns mit einen Berliner Testament als Alleinerben einsetzen möchten, aber jeder ein Oder Konto haben. Wie kann man das im Berliner Testament schriftlich vereinbaren, das die Kinder jeweils nur vom leiblichen Elternteil erben ?
Danke im Voraus für Ihre Antworten.

Regina Tärrer ()

Es ist nicht ganz klar was Sie genau regeln wollen. Wir empfehlen Ihnen, sich bei einem Anwalt persönlich beraten zu lassen. Im Fall eines Berliner Testaments erbt nur der längerlebende Ehepartner. Die leiblichen Kinder haben einen Anspruch auf den Pflichtteil. Das Guthaben auf einem Oder-Konto gehört jedem Berechtigten zur Hälfte.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Im Falle Ihres Todes wäre Ihr Mann gesetzlicher Erbe neben Ihren leiblichen Kindern. Bei dieser Fallgestaltung würde also ein Teil des Vermögens auf das Kind des Mannes übergehehen, wenn auch dieser verstirbt. Wir empfehlen Ihnen daher, sich eingehend bei einem Notar oder Rechtsanwalt beraten zu lassen, um eine passgenaue Nachlassgestaltung zu erarbeiten. Eine Gütertrennung kann ein Weg sein, müsste aber ohnehin notariell beurkundet werden. Ohne eine individuelle Beratung durch einen Fachmann sollten Sie keine Entscheidungen treffen. Wir können an dieser Stelle leider keine umfassende Prüfung Ihres Falls vornehmen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Grundsätzlich können Sie ein Berliner Testament nutzen und die Personen als Schlusserben einsetzen. In das Testament müsste dann einen Änderungsvorbehalt aufgenommen werden, wonach nach dem ersten Erbfall der Längerlebende befugt ist, die nach ihm geltende Erbfolge abzuändern. Ein solcher Vorbehalt ist in unserem Muster nicht enthalten und müsste ausdrücklich erklärt werden. Im Zweifel sollten Sie das Testament nach einer Beratung beim Notar erstellen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Derjenige der Testament anfechtet wäre in der Beweispflicht dafür, dass es sich um eine Fälschung handelt. Letztlich kann man diese Frage aber anhand eines graphologischen Gutachtens in der Regel klären, mithilfe einer Handschriftenfprobe. Das Testament ist also nicht durch eine Anfechtung unwirksam. Um sicher zu gehen, dass das Testament nicht im Nachhinein verändert wird oder gar verschwindet, können Sie auch ein privates Testament beim Amtsgericht (an Ihrem Wohnort) hinterlegen lassen.

Sie übergeben das Testament dort in einem verschlossenen Umschlag. Das Nachlassgericht/ Amtsgericht verständigt das Testamentsregister und sichert so, dass im Todesfall das Testament auch gefunden wird.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Es ist nicht ganz klar, was Sie genau erreichen wollen. Im Berliner Testament werden Sie zur Alleinerbin. Das bedeutet, dass alles Eigentum, das zuvor Ihrem Mann gehört hat, auf Sie übergeht. Sie könnten also das Grundbuch umschreiben lassen. Wenn Sie bereits jetzt das Grundbuch ändern wollen, wäre eine Schenkung notwendig.

In einem üblichen Berliner Testament werden die Kinder als Schlusserben eingetragen. Sie könnten dann nach dem Tod des längerlebenden Ehegatten das Grundbuch entsprechend ändern lassen.

Die beiden gemeinsamen Kinder hätten allerdings im Fall des Todes Ihres Mannes ein Pflichtteilsrecht, dass man nur in Ausnahmefällen ausschließen kann. Das Pflichtteilsrecht richtet sich allerdings ausschließlich auf einen Zahlungsanspruch. Die Kinder könnten sich damit also nicht im Grundbuch eintragen lassen.

Wir empfehlen Ihnen, sich im Zweifel individuell beraten zu lassen, falls noch etwas unklar ist. Aus der Ferne kann man leider nur eine grobe Einschätzung geben, aber keine abschließende Beratung leisten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sie sollten sich unbedingt an einen Notar wenden, vorzugsweise denjenigen, der damals die Beurkundung vorgenommen hat. Da Sie anscheinend im Rahmen der Gütertrennung bereits eine letztwillige Verfügung getätig haben, sollten Sie nicht auf eigene Faust versuchen, diese zu ergänzen. Unsere Vorlagen eignen sich insoweit nur für Standard-Fälle. Um Sicherheit zu haben, sollten die bestehenden Unterlagen unbedingt geprüft und ggf. ergänzt werden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

So wie Sie die Sache schildern, sollen in Ihrem Testament eine Vielzahl von Besonderheiten gelten. Ein Standard-Muster wäre für Sie nicht passend, wir raten Ihnen dringend, sich bei einem Anwalt oder Notar bezüglich der Testamentsgestaltung beraten zu lassen. Aus der Ferne können wir Sie nicht individuell rechtlich beraten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Kein Problem, Sie können jederzeit nachfragen :)

So wie Sie das Testament geschildert haben, wurde es von Ihrer ersten Frau und Ihnen verfasst, zugunsten Ihrer gemeinsamen Töchter. Aufgrund dieses Testaments erbt Ihre jetzige Frau gar nichts. Sie hat aber einen gesetzlichen Pflichtteilsanspruch in Höhe des halben Erbteils, also des Anteils, den sie bekommen hätte, wäre sie Erbin geworden. Also 1/4 geteilt durch zwei: 1/8. Der Zugewinnausgleich wird dann zusätzlich durchgeführt und nicht pauschal abgegolten. Die Berechnung ist kompliziert, aber letztlich wird das Anfangsvermögen (vor der Heirat) verglichen mit dem Vermögen bei Todeseintritt. Sollte der Fall tatsächlich eintreten, ist in jedem Fall zu empfehlen, sich an einen Anwalt zu wenden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Bei der Ermittlung des Pflichtteils wird der Erbteil ermittelt, der dem Pflichtteilsberechtigten zufallen würde, hätte es kein Testament gegeben. Da Ihre Töchter ja neben der Ehefrau auch gesetzliche Erben geweseen wären, hätten Ihre Ehefrau und Ihre Töchter eine Erbengemeinschaft gebildet. Neben Kindern erbt der Ehegatte grundsätzlich 1/4. Der Pflichtteil betrüge daher 1/8. Beim gesetzlichen Güterstand würde die Ehefrau (ohne Testament) einen pauschalen Zugewinnausgleich in Höhe von einem weiteren Viertel erhalten. Das entfällt aber im Falle einer Enterbung. Wenn der Ehegatte nicht gesetzlicher Erbe wird, dann wird der Zugewinn "normal" ausgeglichen, so wie letztlich auch im Fall der Scheidung.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Es käme auf den genauen Inhalt des Testaments an. Teilweise enthalten Berliner Testamente eine sogenannte "Wiederverheiratungsklausel", in der geregelt ist, was im Fall einer zweiten Ehe nach dem Tod des Erstverstorbenen gelten soll. Enthält das Berliner Testament keine weitere Regelung, so wären die Töchter Alleinerben. Ihre zweite Frau bekäme den gesetzlichen Pflichtteil, in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Darüber hinaus kann Sie nach § 1371 Absatz 2 BGB einen Zugewinnausgleich verlangen, da Sie nicht Erbin geworden ist. Konkrete Berechnungen können wir an dieser Stelle nicht vornehmen, da man hierzu prüfen müsste, wie groß der Kreis der gesetzlichen Erben ohne Testament gewesen wäre. Wir empfehlen Ihnen, sich direkt an den Notar zu wenden, der das Testament für Sie verwahrt. Dieser kann Ihnen nährere Auskunft geben.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Ja, ein Berliner Testaement wäre möglich. Allerdings ist immer zu bedenken, dass im Todesfall nur die leiblichen Kinder den Pflichteil beanspruchen könnten. Die ansonsten übliche Pflichtteilsklausel ist für Patchworkfamilien in der Regel nicht passend, da die leiblichen Kinder des Verstorbenen ohnehin nur einmal eine Pflichtteilsanspruch haben. Insofern kann aber die Möglichkeit eingebaut werden, dass der längerlebende Ehegatte bei Bedarf das Testament noch ändern kann. Diese Möglichkeit ist in unserem Muster nicht vorgesehen, da hier genau zu überlegen ist, wie die Interesssenlage ist. Da es bei Patchworkfamilien noch weitere Besonderheiten geben kann, raten wir ausdrücklich dazu, sich an einen Notar zu wenden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wenn Sie ein Berliner Testament errichten, dann setzen Sie sich gegenseitig als Alleinerben ein. Die Kinder (leibliche Kinder) behalten dann nur noch ihren Pflichtteil. Dieser Pfichtteilsanspruch ist aber ein reiner Zahlungsanspruch. Sollten die Kinder den Anspruch geltend machen, dann werden sie also nicht in das Grundbuch eingetragen. Vielmehr könnten Sie als Alleinerbin das Grundbuch zu Ihren Gunsten ändern lassen.

Problematisch kann es in dem Zusammenhang für den längerlebenden Ehegatten werden, wenn die Immobilie zur Auszahlung der Pflichtteile verkauft werden müsste. Hier gibt es zwar unter engen Voraussetzung die Möglichkeit der Pflichtteilsstundung nach § 2331a BGB, allerdings sollten Sie die Frage des Pflichtteils besser jetzt in die Nachlassplanung einbeziehen. Möglich wäre es beispielsweise beim Notar mit den Kindern einen Pflichtteilsverzicht zu vereinbaren.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Grundsätzlich kann man durch ein Berliner Testament nicht verhindern, dass die Kinder den Pflichtteil geltend machen. Möglich ist aber ein Pflichtteilsverzicht durch die Kinder. Dieser müsste aber bei einem Notar erklärt werden. Wir empfehlen Ihnen daher, sich dort beraten zu lassen. Ein privatschriftlicher Verzicht wäre nicht wirksam.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Der Pflichtteilsanspruch kann nicht eingeschränkt werden. Allerdings bietet es sich in solchen Fällen an, eine Pflichtteilsstrafklausel in das Testament mit aufzunehmen. Durch eine Pflichtteilsstrafklausel soll verhindert werden, dass die Pflichtteilsberechtigten den Pflichtteil nach dem Tod des erstversterbenden Elternteil geltend machen. Dies geschieht indem man den Erben bestraft, sollte er seinen Pflichtteil bereits nach dem Erstversterbenden geltend machen. Er bekommt in diesem Fall auch nach dem letztversterbenden Elternteil nur seinen Pflichtteil und somit weniger, als sein voller gesetzlicher Erbteil, den er bekommen würde, würde er mit seinem Pflichtteilsanspruch warten. Eine derartige Pflichtteilsstrafklausel können Sie einfach in Ihrem gemeinschaftlichen Testament festhalten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wahrscheinlich ist damit gemeint, dass Sie nicht einfach schreiben dürfen: "Hiermit verfassen wir ein Berliner Testament". Denn bei einem Berliner Testament gibt es unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten. So können sich die Eheleute beispielsweise gegenseitig zu Alleinerben einsetzen und die Kinder (oder andere Personen) zu Schlusserben. Möglich ist aber auch die Variante (Trennungslösung), dass die Eheleute sich gegenseitig nur zu Vorerben einsetzen und die Kinder zu Nacherben. Ist jemand nur Vorerbe, darf er nicht frei über das Vermögen verfügen, also beispielsweise ein Grundstück nicht verkaufen. Er muss soweit es möglich ist, das Nachlassvermögen für die Nacherben erhalten. Ist jemand Alleinerbe, kann er mit dem Nachlass tun und lassen was er möchte. Wir bieten daher zwei unterschiedliche Vorlagen für ein Berliner Testament an: Die Einheitslösung (Ehepartner wird Alleinerbe) und die Trennungslösung (Ehepartner wird Vorerbe).

Außerdem kann man innerhalb des Berliner Testaments auch noch unterschiedliche Regelungen treffen. Beispielsweise kann man eine Pflichteilsklausel einbauen oder eine Wiederverheiratungsklausel.

Aufgrund dieser vielen Optionen, reicht es nicht aus, ein Testament einfach Berliner Testament zu nennen, ohne inhaltlich auszuführen, was der letzte Wille genau beinhaltet. Unsere Mustervorlagen enthalten die unterschiedlichen Klauseln als Optionen. Wir hoffen, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten. Falls Sie Nachfragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo,
das ist nicht möglich. In diesem Fall wäre das Testament unwirksam. Der Gesetzgeber sieht vor, dass das Testament vom Erblasser handschriftlich verfasst sein muss. Das heißt Ihre Eltern müssen das Testament selbst schreiben und unterschreiben. Ihre Eltern haben aber die Möglichkeit das Testament beim Notar beurkunden zu lassen. Dann muss es nicht von Ihren Eltern handschriftlich aufgesetzt werden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Grundsätzlich ist die Formulierung in Ordnung. Nach diesem Vorschlag wäre Ihre jetzige Frau Alleinerbin und Ihre Kinder erben nach dem Ableben Ihrer Frau. Das ist das sogenannte "Berliner Testament". Denken Sie daran, dass wenn Sie zuerst ableben, Ihre Kinder dennoch ihren Pflichtteil geltend machen können. Sollten Sie weitere Regelungen treffen wollen, würden wir empfehlen sich bei einem Rechtsanwalt oder Notar beraten zu lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Der Vordruck muss komplett mit der Hand abgeschrieben und unterschrieben werden, wenn Sie nicht zu einem Notar gehen. Da es für die Inhalte des Testaments unterschiedliche Optionen gibt, empfehlen wir, den Vordruck ersteinmal so zu editieren, wie Sie es benötigen und dann abzuschreiben. Bei einem gemeinschaftlichen Testament, reicht es, wenn ein Ehepartner den Text schreibt. Es müssen aber beide Eheleute unterschreiben.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Es käme auf die gesetzliche Erbfolge an. Falls es Enkelkinder gibt, würden diese erben. Ansonsten kommt es sehr auf den Einzelfall an, welche Verwandten noch existieren. Die gesetzliche Erbfolge richtet sich nach dem Verwandschaftgrad. Näheres können Sie auf unserer Themenseite Testament nachlesen.

Zu bedenken ist, dass die Pflchtteilsklausel für die nicht gemeinsame Tochter insofern zu überarbeiten ist, als dass Sie nach dem Tod Ihrer Frau ja keinen Pflichtteilsanspruch hätte. Wir empfehlen Ihnen sich im Zweifel rechtlich beraten zu lassen, um die Tragweite des Testaments genau zu erfassen. Eventuell wäre es ratsam solche Fragen im Vorfeld durch einen Pflichtteilsverzicht zu regeln. Das kann man nur im Rahmen einer individuellen Beratung klären.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hier wäre eine Vorsorgevollmacht eine Möglichkeit der Absicherung. Ihre Eltern könnten Sie in Gesundheits- und Vermögensangelegenheiten bevollmächtigen, sie zu vertreten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wenn Sie ein neues Testament aufsetzen, wird das alte damit automatisch ungültig. Wenn Sie Inhalte ändern wollen, können Sie daher ein neues Testament aufsetzen und das alte gleichzeitig widerrufen. Sollte sich nur der Wert Ihres Nachlasses geändert haben, die Inhalte aber ansonsten gleich bleiben, dann ist zu überlegen, ob eine Änderung überhaupt nötig ist. Hier sollten Sie sich rechtlich beraten lassen.

Zu den Kosten dürfen wir an dieser Stelle keine Auskunft geben.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Der Pflichtteilsanspruch lässt sich nicht ohne Weiteres ausschließen. Wenn Sie Tochter als Nacherbin und die Ehefrau als Vorerbin einsetzen, ist zu bedenken, dass die Ehefrau dann nicht mehr frei über das Vermögen verfügen darf.

Wenn Sie das Vermögen zu Lebzeiten verschenken, hätte die Tochter unter Umständen einen Pflichtteilsergänzungsanspruch. Dieser gilt bis zu 10 Jahre nach der Schenkung, anteilig.

Wir würden Ihnen dringend empfehlen, sich bei einem Notar bezüglich der Nachlassgestaltung beraten zu lassen. Denn Mustervorlagen eignen sich im Prinzip nur für Standardfälle. Da es bei Ihnen viele Besonderheiten gibt, sollte man sich im Vorfeld rechtlich beraten zu lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Grundsätzlich können auch ausländische Staatsangehörige in Deutschland ein Testament verfassen. Sie können grundsätzlich wählen, dass das Deutsche Erbrecht gelten soll, wenn Sie hier Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Allerdings kann es Probleme geben, wenn ein Teil des Nachlasses im Ausland liegt. Ab dem 17.8.2015 gilt im Übrigen automatisch innerhalb der EU das Erbrecht des Landes, in dem der Erblasser seinen letzten Wohnort hatte.

Ein Testament kann grundsätzlich handgeschrieben und unterschrieben werden und bedarf keiner Beglaubigung. In Ihrem Fall würden wir jedoch raten, einen Notar aufzusuchen, da es sich eben nicht um einen Standardfall handelt. Hier sollte der Notar beraten, um sicherzustellen, dass das Testament vollständig ist.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Herr Albrecht,

ja, den Pflichtteil können die leiblichen Kinder auch beanspruchen, wenn sie enterbt wurden. Die Entziehung des Pflichtteils ist rechtlich gesehen nur unter sehr engen Voraussetzungen möglich, etwa wenn der Pflichtteilsberechtigte sich schwerer Verbrechen gegen den Erblasser schuldig gemacht hat.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Leider können wir Ihre Frage nicht abschließend beurteilen. Es käme auf den genauen Text des Erbvertrages an. Schenkungen, die innerhalb der letzten 10 Jahre getätigt werden, erhöhen den Pflichtteil. Der Sohn wäre aber nicht Pflichtteilsberechtigter gegenüber der Frau. Falls diese also als zweite verstirbt, müsste der Pflichtteil vorher geltend gemacht werden. Wie gesagt, es kommt hier sehr auf den genauen Inhalt des Erbvertrages an. Falls die Frau gar nicht mehr geschäftsfähig ist, könnte eine Schenkung auch angefochten werden. Im Zweifel sollten Sie sich unbedingt rechtlich beraten lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Das Testament muss komplett eigenhändig erstellt werden. Eine Unterschrift allein reicht nicht aus. Insofern wäre das Testament anfechtbar. Wir würden empfehlen, das Testament neu aufzusetzen. Falls Ihre Tante nicht mehr dazu in der Lage ist, den Text komplett mit der Hand zu schreiben, sollte ein Notar aufgesucht werden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Frau Röhricht,

die von Ihnen angestrebte Regelung wird schwierig durchzusetzen sein. Denn der Entzug des Pflichtteilsrechts ist nur in Ausnahmefällen möglich (zum Beispiel nach einer Straftat gegen den Erblasser). Falls es also dazu käme, dass Ihr Mann (der Vater der Kinder) vor Ihnen verstirbt, dann könnten die Kinder den Pflichtteil einfordern. Nach Ihrem Tod hätten die dann aber keinen Anspruch mehr auf einen Pflichtteil, da sie mit Ihnen nicht im Sinne des Gesetzes verwandt sind.

Ein lebenslanges Wohnrecht können Sie dagegen testamentarisch regeln. Wenn Sie aber Alleinerbin nach Ihrem Mann werden sollen, dann ist dies im Prinzip nicht nötig, da die Pflichtteilsberechtigten ja nur einen Anspruch auf Auszahlung hätten.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Sache mit einem Notar zu besprechen. Vielleicht wäre es in Ihrem Fall sinnvoller, wenn hier schon zu Lebzeiten eine Schenkung vorgenommen wird. Der Notar kann Sie bei der individuellen Gestaltung der Erbfolge unterstützen. Unsere Vorlagen eignen sich sehr gut für Standardfälle, bei besonderen Konstellationen, sollte man sich rechtlich beraten lassen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Herr Hartmann,

laut § 2303 BGB sind die Eltern Pflichtteilsberechtigte. Die Geschwister erben zwar, zählen aber nicht zum Kreis der Pflichtteilsberechtigten. Sie können im Berliner Testament eine beliebige Person zum Erben bestimmen. Falls die Eltern dann noch leben sollten, könnten sie jedoch den Pflichtteil geltend machen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Das Berliner Testament mit der Einheitslösung ist dafür gut geeignet. Sie haben die Möglichkeit eine Person zu benennen, die im Todesfall des zweiten Patners erbt. Die Geschwister haben kein Pflichtteilsrecht und könnten damit auch keinen Pflichteil geltend machen. Wenn Sie noch keinen Schlusserben einsetzen möchten, kann der überlebenden Partner später selbst entscheiden, an wen dass Erbe gehen soll. Da es aber auch passieren kann, dass Sie beide z.B durch einen Unfall gleichzeitig versterben, sollten Sie einen Schlusserben festsetzen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrte Frau Roscher,

"erbunwürdig" ist tatsächlich jemand, der sich durch sein Verhalten der Erbberechtigung beraubt hat.

Mit Verweis auf eine Erbunwürdigkeit lässt sich das Erbe anfechten.

Allerdings ist das nur in sehr speziellen, gesetzlich klar umrissenen (§ 2339 BGB - Gründe für Erbunwürdigkeit) Fällen möglich.

Ein möglicher Grund ist etwa ein Tötungsversuch oder der Versuch, eine testamentarische Verfügung vorsätzlich oder widerrechtlich zu verhindern.

Die Gründe für den Pflichtteilsentzug sind in §2333 BGB geregelt und im Prinzip ähnlich. Der Entzug des Pflichtteils ist möglich, wenn der gesetzliche Erbe dem Erblasser oder einer nahe stehenden Person nach dem Leben trachtet, bei böswilliger Verletzung der Unterhaltspflicht oder bei einer schwerwiegenden Straftat.

Redaktionsteam ()

Liebes FOMBLITZ-Redaktionsteam,
vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen.

Monika Roscher ()

Diese Frage beantworten

Hallo,

Testamente müssen grundsätzlich vollständig von Hand geschrieben sein. Das heißt, das Dokument dient Ihnen als Vorlage. Es genügt zur Wirksamkeit nicht, nur die Leerstellen handschriftlich auszufüllen. Die vollständige Handschriftlichkeit des Testaments dient dazu, Zweifel der Urheberschaft auszuräumen. Ein gemeinsames Testament kann von einem Partner handschriftlich verfasst werde und muss dann von beiden Partnern gegengezeichnet werden.

Mit freundlichen Grüßen!

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo,

es kommt darauf an, was genau in dem Testament drin stand. In der Regel können Testamente nicht mehr einseitig abgeändert werden. Dies ist dann verbindlich und kann auch von einem Notar nicht mehr geändert werden. Ansonsten wäre der Zweck des gemeinsamen Testaments auch fraglich, wenn dieses nach dem Tode so einfach wieder geändert werden könnte. Möglich ist aber im Testament eine Klausel einzufügen, nach der eine nachträgliche Änderung eben doch geht. Das wäre also genau zu prüfen. Sie müssten sich im Zweifel an einen Anwalt wenden.

Wenn Ihre Mutter Ihnen nun doch Geld zukommen lassen will, könnte man ggf. über andere Formen nachdenken, zum Beispiel eine Schenkung. In jedem Fall steht Ihnen ein Pflichtteil zu, der die Hälfte des Erbteils beträgt.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrter Herr Fischer,

die Erbansprüche der Kinder richten sich danach, welcher Elternteil verstirbt. Die leiblichen Kinder teilen sich das Erbe jeweils entweder mit der leiblichen Tochter der Frau oder eben mit dem leiblichen Sohn des Mannes. Hinzu kommt der Erbanspruch des Ehepartners. Es kommt hier darauf an, ob ein Ehevertrag besteht, bzw. wie der Zugewinn geregelt ist. Im gesetzlichen Regelfall der Zugewinngemeinschaft, hat der Ehegatte jeweils einen Anspruch auf den halben Erbteil. Die drei Kinder würden sich dann die andere Hälfte teilen. Das leibliche Kind des längerlebenden Ehegatten erbt von Gesetzeswegen gar nichts, wenn der Stiefvater/ Stiefmutter verstirbt. Erst, wenn der leibliche Vater/ die Mutter verstirbt entsteht der Erbanspruch. Der Pflichtteil besteht immer in der Hälfte des gesetzlichen Erbteils (§ 2303 BGB).

Durch ein gemeinsames Testament kann diese Erbfolge geändert werden. In Fällen, in denen Stiefkinder involviert sind, raten wir dazu, sich hier anwaltlich bzw. notariell beraten zu lassen. Denn dadurch, dass hier so viele unterschiedliche Konstellationen möglich sind, ist eine Vorlage hier oft nicht brauchbar.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Frau Völker,

es kommt hier auf die genaue Regelung im Testament an.

In der Regel ist es bei einem Berliner Testament so, dass die Kinder erst nach dem Tod des längerlebenden Elternteils erben. Anspruch auf das Erbe hätten sie also erst, wenn beide Eltern Tod sind. Dennoch behalten die Kinder in der Regel immer den Pflichtteilsanspruch. Sie können also nach dem Tod des ersten Elternteils den Pflichtteil geltend machen (die Hälfte des Erbteils).

Je nach Inhalt des Berliner Testaments ist es dann so, dass Kinder, die nach dem Tod des Erstversterbenden ihren Pflichtteil eingefordert haben, später nicht mehr erben. Sie erhalten dann wiederrum nur noch den Pflichtteil.

Im Zweifel sollten Sie das Testament von einem Rechtsanwalt genau prüfen lassen, da es eben unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten gibt.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Frau W.,

wenn Sie nicht verheiratet sind, können Sie kein Berliner Testament aufsetzen. Sie haben aber die Möglichkeit einen Erbvertrag aufzusetzen. Hiermit stellen Sie sicher, dass der letzte Wille nicht noch nach dem Ableben des einen Lebenspartners einseitig verändert werden kann. Falls es nur darum geht, den anderen zum Alleinerben zu bestimmen, käme ein Einzeltestament für jeden von Ihnen eventuell auch in Betracht. Hier ist aber immer zu bedenken, dass ein Einzeltestamt vom Verfasser jederzeit abgeändert werden kann, ohne dass der andere davon überhaupt Kenntnis erlangt. Ein Erbvertrag kann dagegen nur von beiden gemeinsam geändert werden.
Ein Erbvertrag muss laut Gesetz immer bei einem Notar beurkundet werden, anders als ein Testament. Wir empfehlen Ihnen daher, sich bei einem Notar ausführlich beraten zu lassen, damit dieser eine individuelle Lösung für Sie findet.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrte Frau Henke,

selbstverständlich kann der Erbberechtigte auch beim gemeinsamen Testament die Erbschaft ausschlagen. Wer erbt, erbt eben nicht nur das gesamte Vermögen des Erblassers (sofern der Erblasser es nicht anders bestimmt hat), er muss auch alle seine Verbindlichkeiten begleichen (§ 1967 BGB).

Es gibt zwar Möglichkeiten, die Haftung auf die Höhe des Nachlasses zu beschränken (zum Beispiel Nachlassverwaltung, Nachlassinsolvenz); war der Erblasser aber deutlich überschuldet, ist eine Erbausschlagung eine gute Alternative.

Eine Erbausschlagung muss innerhalb von sechs Wochen (ab Kenntnis der Erbschaft, dem Grunde der Berufung und eventueller Beschwerungen) beim zuständigen Nachlassgericht vorliegen (§ 1944 BGB). Sie kann nur von einem Notar oder dem zuständigen Nachlassgericht abgegeben werden, da Sie unterschriftsbeglaubigt sein muss.

Wenn ein Erbe die Erbschaft formgerecht ausgeschlägt, geht die Erbschaft automatisch auf den nächsten Erbberechtigten über.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Frau Rist-Geiger,

Sie können das Testamtent am sicherersten beim Nachlassgericht hinterlegen (in der Regel ist das Nachlassgericht eine Abteilung des Amtsgerichts). So können Sie sicher sein, dass es auch wirklich gefunden wird. Fragen Sie dort nach. Es wird für die Hinterlegung eine Gebühr berechnet. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Höhe des zu vererbenden Nachlasses. Das Nachlassgericht richtet sich dabei nach Ihren Angaben.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Lieber Herr Werke!
Eigentlich sind Sie mit dem Berliner Testament genau für diesen Fall abgesichert. Da bei Ihnen beiden Kinder aus erster Ehe Ansprüche hätten, gibt es jedoch durchaus Potential für Streitigkeiten. Rein rechtlich werden durch das Berliner Testament alle Kinder erst einmal enterbt. Das geerbte Vermögen verschmilzt mit dem Vermögen des überlebenden Ehepartners und steht diesem zur freien Verfügung. Da der Überlebende nicht verpflichtet ist das Vermögen zu erhalten, kann es schon sein, dass die Kinder des bereits erstorbenen ihren Pflichtteil einfordern, was dann wiederum dazu führen kann, dass Sie das Haus verkaufen müssten. Bitte bedenken Sie jedoch, dass wir hier keine verbindliche Rechtsberatung leisten können. Im Einzelfall können sich noch andere Gesichtspunkte ergeben, wonach man dann zu einem anderen Ergebnis kommen würde.

In Ihrem Falle würde ich dazu raten, zusätzlich einen Rechtsanwalt oder Notar zu befragen, da es sich doch um eine schwierige Situation handelt. Es gäbe beispielsweise auch die Möglichkeit ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eintragen zu lassen oder andere Gestaltungsmöglichkeiten.
Alles Gute!

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Liebe Frau Pebe!
Normalerweise verliert das Berliner Testament mit der Scheidung seine Rechtsgültigkeit (§ 2268 BGB). Es sei denn, Sie haben besondere Regelungen für den Fall einer Scheidung eingefügt. Sollte dies nicht der Fall sein, dann ist ein handschriftliches Testament ausreichend. Sie sollten hierin aber noch einmal explizit erklären, dass die vorher gemachte Verfügung im Berliner Testament keine Gültigkeit mehr haben soll. Falls das Berliner Testament vor einem Notar beurkundet wurde, sollten Sie ihn benachrichtigen. Informieren Sie sich gut, was es alles in Ihrem neuen Testament enthalten sollte, damit es dann Hieb und stichfest ist.
Alles Gute!

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrter Herr Dettenkofer,

die Gütertrennung hat eine Auswirkung auf die gesetzliche Erbfolge. Der gesetzliche Erbteil hängt davon ab, wie viele gemeinsame Kinder vorhanden sind. Ohne Gütertrennung erbt der Ehegatte (wenn mindestens ein Kind da ist) immer 1/2, wobei 1/4 als Ausgleich für den Zugewinnausgleich enthalten ist. Mit Gütertrennung fällt dieses Viertel weg, somit erbt der Ehegatte je nach Anzahl weiterer Erben eventuell weniger. Er erbt im Falle der Gütertrennung neben den anderen gesetzlichen Erben zu gleichen Teilen, mindestens aber 1/4 (bei drei und mehr Kindern).
Durch das Berliner Testament wird der Ehegatte zum Alleinerbe. Die Gütertrennung ist also nur dann relevant, wenn ein Kind den Pflichtteil geltend macht, da berechnet werden muss, wie hoch der gesetzliche Erbteil des Kindes wäre.

Zu Ihrer zweiten Frage: Der Alleinerbe bleibt der Ehegatte. Nach dessen Tod erben die Kinder, die den Pflichtteil nicht geltend gemacht haben voll, das andere erhält eben nur den Pflichtteil. Falls keine weiteren Kinder vorhanden sind, sollte im Berliner Testament bestimmt werden, wer erben soll, falls das Kind den Pflichtteil geltend macht.

Bitte beachten Sie, dass dies keine Rechtsberatung im Einzelfall ist, sondern nur eine Einschätzung. Bitte wenden Sie sich im Zweifel also an einen Anwalt.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Guten Tag, Frau Huster,

unserer Antwort auf Ihre Frage vorausschicken möchte ich, dass wir im Einzelfall keine Rechtsberatung erteilen, sondern lediglich überschlägige Einschätzungen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen.

Grundsätzlich kann man niemals garantiert werden, dass ein geschlossener Vertrag - gleich welcher Art - vor dem Gesetz unanfechtbar ist. Auch das Berliner Testament stellt hier leider keine Ausnahme dar. Es kommt allerdings gerade bei einem gemeinsamen Testament erheblich auf den genauen Wortlaut und die näheren Umstände an.

Zu Ihrer Frage: Leibliche Kinder haben grundsätzlich einen erbrechtlichen Pflichtteils-Anspruch. Die Kinder Ihres Ehemannes könnten nach seinem Ableben auf die Auszahlung des Pflichtteils bestehen. Der Anspruch auf den Pflichtteil kann testamentarisch nur in Extremfällen ausgeschlossen werden (z.B. bei schweren Straftaten des Pflichteilberechtigten).

Für die Abklärung Ihres speziellen Einzelfalles raten wir immer zu einer individuellen Beratung durch einen zugelassenen Rechtsanwalt. Nur dort können Sie eine verbindliche Rechtsauskunft erwarten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Guten Tag,

wenn im Testament hierzu nicht ausdrücklich etwas geregelt wurde, sondern die Eheleute sich nur gegenseitig als Alleinerben einsetzen, kommt es darauf an, wer zuerst verstirbt. Alleinerbe des Erstversterbenden wird jeweils der andere. In dem Fall, in dem die Frau zuerst verstirbt, hätte das uneheliche Kind der Frau einen Recht auf den Pflichtteil. Die Neffen und Nichten erben dann, wenn auch der Mann verstirbt, da es keine anderen gesetzlichen Erben des Mannes gibt.

Verstirbt der Mann zuerst, wird die Frau Alleinerbin, Nichten und Neffen bekommen nichts. Nach dem Tod der Frau, erbt das uneheliche Kind (falls es keine weiteren gesetzlichen Erben gibt).
Sie können im Testament natürlich auch noch andere Erben bestimmen, die nach dem Tod des Längerlebenden erben sollen. Gesetzliche Erben behalten allerdings immer ihren Pflichteilsanspruch. Die Neffen und Nichten hingegen, erben nur, wenn es keinen gesetzlichen oder testamentarischen Erben gibt.
Wir weisen Sie darauf hin, dass dies keine individuelle Rechtsauskunft ist, sondern nur eine allgemeinen Einschätzung anhand der von Ihnen mitgeteilten Tatsachen. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich im Zweifel mit einem Notar in Verbindung zu setzen. Unser Berliner Testament ist nicht auf uneheliche Kinder zugeschnitten, sondern auf den Fall, dass die Eheleute gemeinsame Kinder haben. Sie müssten das Muster also entsprechend abändern.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrte Frau Hausmann,

wenn Sie ein Berliner Testament verfassen, dann wäre Ihr Mann zunächst Alleinerbe und damit Eigentümer des Hauses/Grundstücks. Ihr Sohn hätte lediglich einen Pfichtteilsanspruch und könnte die Auszahlung des Erbteils verlangen. In dem Falle hätte er allerdings nach dem Tode des Ehemannes auch "nur" den Pflichtteilsanspruch. Der Pflichtteilsanspruch kann testamentarisch nur in Extremfällen ausgeschlossen werden (wenn der Pflichtteilsberechtigte schwere Straftaten gegen den Erblasser begangen hat, beispielsweise). Das Risiko, dass der Sohn trotz (Berliner) Testament den Pflichtteil verlangt, bleibt also bei jeder Form eines Testaments.
Wir können nicht beurteilen, ob so eine Lösung gewünscht ist. Möglich wären auch andere Gestaltungsmöglichkeiten, beispielsweise die Erbeinsetzung des Sohnes unter bestimmten Auflagen. Wir empfehlen Ihnen, sich im Zweifel bei einem Notar beraten zu lassen, um nicht zu riskieren, dass hier eine unerwünschte Folge eintritt. Sie können sich mithilfe unserer Ratgeber einen ersten Überblick verschaffen und sich optimal auf den Notartermin vorbereiten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrte Frau Licht,

wir möchten vorausschicken, dass wir in der Sache keine umfassende individuelle Rechtsberatung geben dürfen, sondern nur eine grobe Einschätzung. Ein Rechtsberatung im Einzelfall erhalten Sie nur bei einem Anwalt oder Notar, der alle Details klären kann, z.B. ob der gesetzliche Güterstand beibehalten wurde.

Das Wohnrecht können Sie prinzipiell bereits jetzt im Grundbuch eintragen lassen. Sie können dies auch testamentarisch verfügen und die Tochter zur Alleinerbin bestimmen.

Zu bedenken wäre allerdings, dass Ihr Ehemann Pflichtteilsberechtigter ist. Nach Ihrem Tode, stünde ihm daher die Hälfte seines Erbteils zu. Die Kinder Ihres Mannes sind dagegen keine Erben und daher auch nicht pflichtteilsberechtigt. Es wäre also zu klären, inwieweit Ihre Tochter in der Lage wäre den Ehemann auszuzahlen, ohne dass das Haus verkauft werden muss.
In Ihrem Fall bietet es sich daher vielleicht eher an, die Erbschaftsangelegenheiten in Form eines gemeinsamen Testaments zu klären. Dazu würden wir Ihnen empfehlen, dieses in jedem Fall bei einem Notar aufzusetzen. Dieser kann genau ermitteln, was genau gewünscht ist und Ihnen die erbrechtlichen Konsequenzen für die verschiedenen Varianten der Nachlassregelung genau erläutern. Da es sich hier nicht um eine Standardsituation handelt, würden wir davon abraten ein Testament eigenhändig zu erstellen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo,

zu Lebzeiten der Ehepartner ist nur der gemeinsame Widerruf des Testaments jederzeit möglich bzw. eine gemeinsame Änderung des Testaments durch Aufsetzen eines neuen Testemants. Falls nur einer der Ehepartner das Testament ändern will, so geht das nur, wenn es sich nicht um sogenannte wechselbezüglich Verfügungen handelt, also Verfügungen, die der eine nicht ohne die Verfügung des anderen getroffen hätte (z.B. gegenseitige Erbeinsetzung). Im Testament selbst, können allerdings noch andere Bedingungen formuliert sein. Wir empfehlen Ihnen daher, sich unbedingt individuell bei einem Notar oder Rechtsanwalt beraten zu lassen. Nur nach Kenntnis der Unterlagen und Umstände des Einzelfalls, kann eine verbindliche Rechtsberatung erfolgen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Herr Weinhold,

der Entzug des Pflichtteils ist nur möglich, wenn gewichtige Gründe vorliegen. Dies ergibt sich aus §2333 BGB. Ein solcher Grund wäre beispielsweise gegeben, wenn der Pflichtteilsberechtigte eine schwere Straftat gegen den Erblasser begangen hat.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrter Herr Rippe,

laut Artikel 5 des Haager Übereinkommens über das auf die Rechtsnachfolge von Todes anwendbare Recht von 1989, kann der Erblasser das Recht des Staates wählen, in dem er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Dies sollte so im Testament verzeichnet werden. Die Niederlande sind diesem Übereinkommen beigetreten, so dass Ihre Frau diese Option wählen könnte.

Wir empfehlen Ihnen, in diesem speziellen Fall einen Notar aufzusuchen, um Fehler bei der Formulierung zu vermeiden, da unsere Muster auf deutsche Staatsangehörige zugeschnitten sind.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrter Herr Bergler,

falls Sie kein Vermächtnis erklären möchten, können Sie diesen Punkt selbstverständlich weglassen. Bitte denken Sie daran, dass das Berliner Testament komplett mit der Hand geschrieben (von einem Ehepartner) und von beiden unterschrieben werden muss, damit es rechtswirksam wird.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo,

die Vorlage für ein Berliner Testament können Sie hier herunterladen. Sie können dann als Nacherben die Organisation bestimmen. Weder Geschwister noch Neffen sind pflichtteilsberechtigt und können somit durch ein Testament enterbt werden.

Bitte denken Sie daran, dass das Testament nur dann formwirksam ist, wenn es komplett von einem Ehepartner mit der Hand geschrieben wurde und dann von beiden Eheleuten eigenhändig unterschrieben wurde. Sie sollten das Testament auch datieren.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrter Herr Vogt,

durch das Berliner Testament setzen sich die Ehepartner gegenseitig zum Erben ein und bestimmen, dass die übrigen gesetzlichen Erben (Kinder und Enkel) erst nach dem Tode des Längerlebenden erben. Das gilt zunächst auch für Kinder, die aus einer anderen Beziehung stammen.

Alle Kinder behalten das Recht ihren Pflichtteil (Hälfte des gesetzlichen Erbteils) sofort geltend zu machen. Tun Sie dies, erben Sie allerdings nach dem Tode des Längerlebenden nichts mehr.

Problematisch wird diese Konstellation, wenn der Vater/die Mutter des unehelichen Kindes zuerst stirbt und das uneheliche Kind den Pflichtteil nicht geltend macht. Denn es ist ja kein gesetzlicher Erbe des anderen Ehepartners und wird dann unter Umständen Schwierigkeiten haben seinen Erbteil durchzusetzen, insbesondere dann, wenn inzwischen das Testament geändert wurde.

Um diese Situation zu vermeiden besteht beispielsweise die Möglichkeit, das uneheliche Kind ausdrücklich als Erbe einzusetzen und dem Längerlebenden Partner die Möglichkeit zu nehmen, das Testament noch einmal zu widerrufen und zu ändern.

Bei dieser besonderen Konstellation sollten Sie sich jedoch bei der Formulierung des Testaments von einem Anwalt oder Notar beraten lassen. Die hier erhältlichen Muster sind nur für Standardfälle (gemeinsame Kinder der Eheleute) gedacht und müssten noch entsprechend abgeändert werden.

Bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle lediglich eine rechtliche Orientierung. Für eine individuelle Rechtsberatung sollten Sie einen Rechtsanwalt aufsuchen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrter Herr Witzemann,

grundsätzlich gilt Berliner Testament nach deutschem Erbrecht unabhängig vom Aufenthaltsort, sofern beide Erblasser die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Nach dem "Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht", dem auch Österreich beigetreten ist, wird ein im Heimatland errichtetes Testament grundsätzlich anerkannt. Sofern in Österreich Vermögenswerte liegen, können jedoch spezielle Formvorschriften bestehen beispielsweise bei Grundwerten.

Sie sollten sich daher vor Ort in Österreich rechtlich beraten lassen. Bitte beachten Sie, dass wir im Einzelfall keine Rechtsberatung erteilen, sondern lediglich überschlägige Einschätzungen auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen.
Falls beide Eheleute Österreicher sind, finden Sie die in Österreich geltenden Testamente auf unserem Portal www.formblitz.at.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

 

Kunden kauften auch ...

Produktempfehlungen


In den Warenkorb

  • – Sofortkauf ohne Registrierung möglich
  • – Große Auswahl an Zahlungsarten (auch Vorkasse)
  • – Datei direkt herunterladen

Bezahlen über PayPal

  • – Sichere Online-Zahlung
  • – Registrierung bei FORMBLITZ entfällt
  • – Zusätzliche Absicherung durch den Käuferschutz des Anbieters

Google+