Juristische Vorlagen, Verträge,
Bürosoftware und mehr...
Service Hotline 0900 1000 836 Mo-Fr von 9 bis 17 Uhr (€ 0,99/Min aus dt. Festnetz)
Neu & gratis! Steuerformulare 16/17
suchen
 Login
Home > Downloads > Vorlagen > Testamente > Gemeinschaftliches Testament

 
Warenkorb
(0 Artikel)
Warenkorb

Gemeinschaftliches Testament

Testament für Eheleute

Gemeinschaftliches Testament

Zum Produktinhalt
  • Sichern Sie Ihren Ehepartner für den Ernstfall ab!
  • Handschriftlich auch ohne Notar gültig!
  • Bequem downloaden und abschreiben!
Vorschaugalerie
3 von

Gemeinschaftliche Testamente sind speziell auf Ehepartner zugeschnitten, die sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen wollen. Diese Lösung bietet sich besonders an, wenn Sie über gemeinsamen, größeren Besitz verfügen, der im Falle des Todes eines Partners nicht zugunsten der Erben verkauft werden soll. Im gemeinschaftlichen Testament ist eine Regelung enthalten, mit der Sie bestimmen, dass den Erben, die beim Tod des Erstverstorbenen ihren Pflichtteilsanspruch durchsetzen, auch im Todesfall des anderen Partners nicht mehr als der Pflichtteil zusteht.

7,90
EUR

inkl. MwSt

PDF - 3 Seiten, 533 KB


  PDF 7,90 EUR 

  MS Word 7,90 EUR 

plus 5 Jahre Update-Garantie + EUR 3,00
plus Backup-DVD + EUR 9.90


7,90
EUR

inkl. MwSt

MS Word - 1 Seite, 190 KB


  PDF 7,90 EUR 

  MS Word 7,90 EUR 

plus 5 Jahre Update-Garantie + EUR 3,00
plus Backup-DVD + EUR 9.90


Bezahlen per Lastschrift vom KontoBezahlen per Master Card oder VISA KreditkarteBezahlung per American ExpressBezahlen über PayPalBezahlen per TelefonrechnungBezahlung per Sofortüberweisung.deVorkassegiropay

Kunden kauften auch ...

Produktempfehlungen

Frage stellen ... Gemeinschaftliches Testament

* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Funktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.

Sie können diese Vorlage benutzen und dann einfach den letzten Teil ("... nach dem Tode des Letztverstorbenen..."). Damit bestimmen Sie also nur, dass Sie sich gegenseitig zu Alleinerben einsetzen. Bitte beachten Sie, dass das Testament komplett handschriftlich verfasst werden muss. Es ist ausreichend, wenn ein Ehepartner dies übernimmt. Es müssen aber beide Ehepartner unterschreiben. Das Datum nicht vergessen! Durch die Erbeinsetzung werden alle weiteren gesetzlichen Erben enterbt. Pflichtteilsansprüche kann man aber auf diesem Wege nicht entziehen. Allerdings ist der Pflichtteilsanspruch einem begrenzten Personenkreis vorbehalten. Geschwister zählen nicht zu den Pflichtteilsberechtigten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Grundsätzlich gibt es die Möglichkeit einen Nießbrauch ins Grundbuch eintragen zu lassen. Damit kann sichergestellt werden, dass Ihre neue Partnerin in dem EFH wohnen bleiben kann. Allerdings ist es wichtig, was genau Sie für ein Testament mit Ihrer verstorbenen Frau geschlossen haben. War dies ein "Berliner Testament", so kann dies nach dem Tod des Partners nicht mehr geändert werden. Der Überlebende ist an diese Bestimmungen gebunden.
Da es hier auf viele Einzelheiten auch des vorherigen Testaments ankommt und wir keine Einzelfallberatung leisten können, empfehlen wir Ihnen sich an einen Notar zu wenden. Er wird mit Ihnen ein Testament aufsetzen das Ihren Wünschen entspricht.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Wenn Sie zwei Testamente verfassen gibt es keinerlei Bindungswirkung, das bedeutet, dass einer ohne Wissen des anderen das Testament zu Lebzeiten noch ändern könnte. Ein gemeinschaftliches Testament kann eine Regelung enthalten, nach der der länger lebende Ehegatte über den Nachlass bzw. einen fest bestimmten Teil des Nachlasses frei verfügen kann. Da unklar ist, was der Hintergrund Ihrer Frage ist, würden wir empfehlen, dass Sie sich rechtlich individuell beraten lassen, um die passende Lösung zu finden.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo,

wie sie den Fall schildern, können Sie sich zwar gegenseitig als Alleinerben einsetzen. Sollte aber Ihr Mann vor Ihnen versterben, so haben seine Kinder einen Anspruch auf einen gesetzlichen Pflichtteil. D.h. die Kinder Ihres Mannes können ihren Pflichtteil einklagen. Der Pflichtteil entspricht der Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Der Gesetzliche Erbteil der Kinder ihrer Mann liegt nach ihrer Schilderung bei insgesamt 1/2 des Nachlasses (1/8 für jedes der 4 Kinder). Die andere Hälfte des Nachlasses kommt Ihnen als Ehefrau zu.
Der Pflichtteil jedes Kindes Ihres Mannes beträgt also 1/16 seines Vermögens, insgesamt (sollte jedes Kind seinen Pflichtteilsanspruch geltend machen) ein Viertel des Nachlasses Ihres Mannes. Der Pflichtteilsanspruch kann nur in Ausnahmefällen entzogen werden, die in Ihrem Fall anscheinend nicht vorliegen.

Die Kinder Ihres Mannes können also nicht vollständig vom Erbe ausgeschlossen werden.

Wenn Sie nach ihm versterben, haben seine Kinder gar keinen Anspruch mehr an Ihrem Nachlass, sofern nichts anderes festgelegt wurde.
Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Redaktionsteam ()

Wegen der nicht alltäglichen Konstellation, sollten Sie in jedem Fall das Testament bei einem Notar aufsetzen. Denn es geht hier um hohe Vermögenswerte. Der Notar kann Ihnen dabei helfen einen Regelung zu finden, die wirklich dem entspricht, was Sie sich wünschen.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo,

mit einem sogenannten Berliner Testament mit Einheitslösung gehen Sie sicher, dass der überlebende Ehepartner Alleinerbe des Vermögens (insbesondere auch der Immobilie) wird. Mit diesem Testament fällt das Vermögen im Falle des Todes eines Partners vollständig in die Hände des anderen, ohne dass dieser verpflichtet wäre, das Vermögen zu erhalten oder an an jemand bestimmten zu vererben.
Bedenken Sie, dass ein wirksames Testament einen Notar erfordert. Dieser kann Sie auch in weiteren wichtigen Fragen wie etwa bezüglich des Pflichtteils beraten. Wenn Sie das umgehen möchten, muss das Testament vollständig handschriftlich (von einem der Eheleute) geschrieben sein und die Unterschrift beider Ehepartner tragen.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen.

Mit besten Grüßen!

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Hallo Herr Müller,
es genügt, wenn einer der Partner den Text mit der Hand schreibt. Allerdings müssen beide unterschreiben.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrte Frau Pupke,

es kommt in Ihrem Fall sehr darauf an, was genau Sie in Ihrem Testament regeln wollen. Da Sie nicht verheiratet sind, kommen für Sie nur entweder zwei Einzeltestamente in Betracht oder ein Erbvertrag. Wenn Sie eine ähnliche Regelung wie in einem "Berliner Testament" erzielen wollen, also dass die Kinder erst nach dem Tod des längerlebenden Partners erben, dann benötigen Sie einen Erbvertrag. Dafür müssen Sie einen Notar aufsuchen, da er handschriftlich nicht verfasst werden kann. Sie können auch im Wege eines Einzeltestaments den Partner zum Alleinerben einsetzen. Wir empfehlen Ihnen aber, sich unbedingt vorher bei einem Rechtsanwalt oder Notar beraten zu lassen, da eine solche Erbeinsetzung weitreichende Konsequenzen hat. Es geht hier auch um Ihren Sohn, der ja noch nicht volljährig ist. Hier müsste auch die Frage des Sorgerechts geklärt werden, sofern Sie nicht wollen, dass der leibliche Vater dieses erhält. In Ihrem Fall würden wir Ihnen also raten, eine individuelle Lösung von einem Notar ausarbeiten zu lassen, da unsere Muster auf Standardfälle zugeschnitten sind und ohne juristischen Hintergrund nicht stark abgewandelt werden sollten.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

Sehr geehrte Frau Wartmann,

für die Ausgestaltung Ihres Testaments gibt es mehrere Möglichkeiten. Häufig verwenden Eheleute die Form des sogenannten "Berliner Testaments" mit Pflichtteilsklausel. Hier ist die Besonderheit, dass nach dem Versterben eines Ehepartners zunächst der andere Ehepartner Vorerbe für den Anteil der Kinder wird. Er wird dagegen abgesichert, dass die Kinder vor seinem Tod ihren Erbteil an dem Nachlass des erstverstorbenen Elternteils geltend machen. So wird der Lebensstandard des Längerlebenden erhalten und er muss beispielsweise Immobilien nicht verkaufen um die Kinder auszubezahlen. Macht ein Kind dennoch den Pflichtteil geltend wird es enterbt. Wir bieten eine Vielzahl von Ratgebern an, mit denen Sie sich über die Gestaltungsmöglichkeiten von gemeinsamen Testamenten informieren können. Wenn Sie ein Testament ohne Notar errichten, müssen Sie es komplett handschriftlich schreiben (einer der Eheleute) und gemeinsam unterschreiben. Sie sollten in jedem Fall auch ein Datum dazuschreiben.

Bitte beachten Sie, dass hier eine individuelle Rechtsberatung nicht geleistet werden kann. Wir können nur allgemeine Aussagen machen, die im Einzelfall möglicherweise anders zu beurteilen sind. Für eine Rechtsberatung im Einzelfalls sollten Sie einen Rechtsanwalt aufsuchen.

Redaktionsteam ()

Bezüglich Ihrer Frage zur Bestellung eines Vormundes antworten wir wie folgt:

Einen Vormund können Sie in einem Testament oder einer Verfügung nicht verbindlich bestimmen. Sie können zwar eine "Sorgerechtsverfügung beider Elternteile" verfassen. Daran ist das Familiengericht allerdings nicht gebunden. Es prüft selbstständig, ob die genannten Personen auch wirklich eine Eignung zur Betreuung der Kinder vorweisen. In der Regel werden aber die Vorschläge der Eltern akzeptiert. Unsere Vorlage für die Sorgerechtsverfügung enthält Hinweise zur Verbindlichkeit der Verfügung. In jedem Fall empfiehlt es sich eine solche Verfügung zu verfassen, an der sich im Ernstfall die Richter orientieren können.

Bitte beachten Sie auch hier, dass sich im Einzelfall eine andere Einschätzung ergeben kann und eine verbindliche Rechtsberatung nur von einem Rechtsanwalt geleitstet werden kann.

Redaktionsteam ()

Diese Frage beantworten

 

Gemeinschaftliches Testament - weitere Informationen

Selten passiert es, dass beide Eheleute zur gleichen Zeit sterben. Ohne eine gemeinschaftliche Lösung im Testament ist es häufig so, dass gemeinsamer Besitz wie ein Haus, eine Wohnung oder ein Auto bei dem Tod eines Partners verkauft werden müssen, um das Vermögen unter den gesetzlichen Erben aufzuteilen. Das bedeutet in den meisten Fällen eine große zusätzliche Belastung für den hinterbliebenen Partner. Mit einer entsprechenden testamentarischen Regelung kann diese Konsequenz umgangen werden. Zwar bleibt der gesetzlich festgelegte Pflichtteilsanspruch für die Nachkommen bestehen, doch mittels einer Klausel kann man sicherstellen, dass dieses Verlangen zum finanziellen Nachteil des jeweils Erbberechtigten ausfällt. Das gelingt durch die Bestimmung, dass derjenige, der auf seinem Pflichtteil besteht, auch nach dem Tod des zweiten Partners nicht mehr als den Pflichtteil bekommt. Das bedeutet gewöhnlich einen deutlichen finanziellen Nachteil, denn der Pflichtteil entspricht nur etwa der Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Denken Sie auch daran, dass Testamente vollständig handschriftlich abzufassen und von beiden Eheleuten zu unterschreiben sind. Alternativ können Sie einen Notar aufsuchen, was jedoch mit weiteren Kosten verbunden ist.

Wechselbezügliche Verfügungen im gemeinschaftlichen Testament

Ein Vorteil des gemeinschaftlichen Testaments ist, dass man wechselseitige Verfügungen vereinbaren kann. Die Eheleute können in ihm - ähnlich wie in einem Erbvertrag - bestimmte Klauseln als bindend für den Längerlebenden vereinbaren. Ein Widerruf solcher wechselseitiger Verfügungen ist nur zu Lebzeiten beider Ehegatten möglich und kann nicht nur von einer Seite erfolgen. Der Widerrufsrecht erlischt zum Zeitpunkt des Todes einer der Ehegatten. Es besteht allerdings die Möglichkeit, dass der Überlebende seine Verfügung aufhebt, allerdings nur unter der Bedingung, dass er das ihm Zugewendete ausschlägt.

Im Falle der Scheidung

Da ein gemeinschaftliches Testament normalerweise mit der Annahme getroffen wird, dass die Ehe fortbesteht und durch den Tod und nicht durch Scheidung aufgelöst wird, ergibt sich eine Sonderregelung für die Wirksamkeit des Testaments. Sobald ein Scheidungsverfahren eingeleitet wurde, wird davon ausgegangen, dass die Eheleute nicht weiter am gemeinsamen Testament festhalten wollen. Aber auch eine Zustimmung zur Scheidung kann ausreichen, um das gemeinschaftliche Testament unwirksam zu machen.


In den Warenkorb

  • – Sofortkauf ohne Registrierung möglich
  • – Große Auswahl an Zahlungsarten (auch Vorkasse)
  • – Datei direkt herunterladen

Bezahlen über PayPal

  • – Sichere Online-Zahlung
  • – Registrierung bei FORMBLITZ entfällt
  • – Zusätzliche Absicherung durch den Käuferschutz des Anbieters

Google+
LOGIN

LOGIN
Jetzt kostenlos anmelden! Passwort vergessen?