Juristische Vorlagen, Verträge, Bürosoftware und mehr...
Gemeinschaftspraxisvertrag
GbR-Vertrag für eine ärztliche Praxisgemeinschaft
  • Jetzt eine Gemeinschaftspraxis gründen!
  • Enthält alle wichtigen Punkte zur Gründung einer Gemeinschaft in Form einer GbR
  • Ausfüllbares Vertragsmuster zum Download!

Wenn Ärzte sich zu einer Praxisgemeinschaft zusammenschließen, dann müssen die gegenseitigen Rechte und Pflichten mit Hilfe eines Vertrags geregelt werden. Diese Vertragsvorlage hat die Gründung der Gesellschaftsform "Gesellschaft bürgerlichen Rechts" zum Vorbild. Der Unterschied ist der, dass sich in diesem Fall die Verbindung der Parteien auf die gemeinsame Nutzung von Sachmitteln und Personal beschränkt. Die Abrechnungen für Krankenkassen und Finanzämter bleiben davon unberührt und werden separat behandelt. Muster für einen Gemeinschaftspraxisvertrag hier herunterladen.

10, 90 EUR
inkl. MwSt PDF - 11 Seiten , 238 KB
zum Download
PDF EUR 10,90
MS Word EUR 10,90
plus 5 Jahre Update-Garantie
+ EUR 3,00
plus Backup-DVD
+ EUR 9,90

Inhalt: Gemeinschaftspraxisvertrag

Da das Formular in der PDF-Version für maximal drei Parteien ausgelegt ist, sollten Sie, wenn Sie einen umfangreicheren Zusammenschluss beabsichtigen, die Word-Version des Vertrags nutzen, denn diese ist frei editier- und damit erweiterbar. Der Vertrag behandelt alle bei einer Praxisgemeinschaft anfallenden Aspekte. Hier eine Auswahl an den geregelten Punkten: 

  • Allgemeine Grundlagen
  • Umgang mit Patientendaten
  • Personalmanagement
  • Einbringung und Kauf von medizinischen Geräten
  • Aufteilung der Betriebskosten
  • Liquidation, Geschäfts- und Buchführung
  • Versammlungen und Beschlüsse
  • Vertragskündigung und -strafen
Fragen und Antworten zum Thema Gemeinschaftspraxisvertrag

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Ich suche einen Vertrag, der den Eintritt in eine bestehende Praxisgemeinschaft ( Berufsausübungsgemeinschaft) nach Ausscheiden eines Arztes ( Übernahmevertrag vorhanden ) regelt .
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Dr. C. schicker-Geist (14.02.2017)
Wir bieten für diesen speziellen Fall kein Muster an und empfehlen Ihnen, sich individuell rechtlich beraten zu lassen.
Redaktionsteam
Ich möchte als Tagesmutter zusammen mit einer Kollegin in ihren Privaträumen an 2 tagen in der Woche Kinder betreuen. Welcher Vertrag wäre hier sinnvoll? Raumnutzungsvertrag? Untermietvertrag?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Gesine Wiest (13.11.2015)
Hier können wir leider keine pauschale Auskunft geben. Es käme auf den Mietvertrag an, ob eine solche Nutzung überhaupt möglich wäre. Wir raten Ihnen, sich individuell rechtlich beraten zu lassen.
Redaktionsteam
Brauche einen Vertrag für eine Physiotherapeutische Praxengemeinschaft mit Regelung der Patientenverteilung. Ist das möglich
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Michael Grosse (15.11.2012)
Hallo Herr Grosse, dieser Vertrag ist im Prinzip ein Gbr-Vertrag. Die Kosten für Einrichtung und Personal werden geteilt. Prinzipiell kann der Vertrag auch auf Physiotherapeuten angewendet werden. Eine Regelung zur "Patientenverteilung" ist hier aber nicht vorgesehen. Da die Patienten in der Wahl ihres Arztes frei sind, kann eine solche Vereinbarung im Prinzip auch nicht verbindlich getroffen werden. Inwieweit das für Physiotherapeuten rechtlich möglich wäre, können wir nicht beurteilen. Da müssten Sie sich bei Ihrem zuständigen Berufsverband erkundigen. In unserem Vertrag ist bezüglich der Patienten und der Abrechnung dieses geregelt: Die gesellschaftsrechtliche Verbindung erstreckt sich nur auf die gemeinschaftliche Nutzung von Sachmitteln und Personal. Die gesellschaftsrechtliche Verbindung erstreckt sich nicht auf weitere Zwecke, wie etwa die gemeinsame Abrechnung gegenüber Krankenkassen oder Finanzämtern oder die Erbringung gemeinsamer ärztlicher Leistungen. Jede Vertragspartei übt ihren ärztlichen Beruf weiterhin unter eigenem Namen aus und ist allein für ihr ärztliches Handeln verantwortlich. Auch die Liquidation erfolgt getrennt. Die Vertragsparteien verpflichten sich zur kollegialen Zusammenarbeit, zu gegenseitiger konsiliarischer Tätigkeit und Information.
Redaktionsteam
Google+