zurück zu > Bewerbung

Die Generation 50plus ist noch immer gefragt

Ein höheres Alter muss bei der Bewerbung kein Manko sein. Lassen Sie sich von dem weit verbreiteten Schreckgespenst "Altersdiskriminierung" nicht davon abhalten, sich auf eine interessante Stellenausschreibung zu bewerben. Auch wenn es so scheint als würde die Arbeitswelt nur noch von "jungen dynamischen Teams" regiert: Berufs- und Lebenserfahrung sind immer noch gefragt. Daher sollte sich die Generation 50plus nicht scheuen, sich auf interessante Stellenausschreibungen zu bewerben und mit den Jungen zu konkurrieren.

Gut zu wissen
  • Überzeugen Sie mit Ihrem Bewerbungsschreiben
  • Fokussieren Sie sich auf Ihre Stärken
  • Nutzen Sie Ihre bereits erworbenen Kenntnisse
  • Punkten Sie mit einem starken Selbstbewusstsein
  • Seien Sie anderen mit Ihrer Lebenserfahrung voraus

Der Fokus liegt auf Ihren Stärken

Konzentrieren Sie sich bei Ihrer Bewerbung nicht auf Ihr Alter, denn darauf kommt es eigentlich gar nicht an. Fokussieren Sie lieber das, was Sie zu bieten haben. Und kommen Sie gar nicht erst auf die Idee, sich wegen Ihres Alters zu verteidigen. "Trotz meines fortgeschrittenen Alters bin ich immer noch aufgeschlossen für neue Herausforderungen, und auch meine Kreativität ist mir erhalten geblieben." Derartige Sätze weisen lediglich darauf hin, dass Sie nicht souverän sind und sich selbst für einen Arbeitnehmer zweiter Klasse halten. Zeigen Sie lieber unabhängig von Ihrem Alter, dass Sie aufgeschlossen und kreativ sind. Ersetzen Sie den vorigen Satz dazu einfach durch folgende Aussage: "Während meines bisherigen Berufsweges habe ich nicht nur umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung und Konzeptionierung  neuer Ideen gesammelt, sondern konnte auch stets durch meine Kreativität und Aufgeschlossenheit überzeugen."

Spezialisten sind gesucht

Spezialisierung ist alles. Denn der alles könnende Allrounder ist heutzutage meist nicht mehr gefragt. Finden Sie daher zunächst heraus, worauf Sie sich eigentlich spezialisiert haben. Vergleichen Sie dazu Ihre bisherigen Tätigkeiten und fragen Sie sich, was diese gemeinsam haben. Welche Tätigkeiten erledigen Sie mittlerweile im Schlaf? Welche Spezialkenntnisse haben Sie erworben? Mit welchen Themen haben Sie sich überwiegend beschäftigt? Führen Sie dem Leser anhand eines roten Fadens vor, wie Sie sich im Laufe Ihres Berufslebens haargenau zu dem Bewerber entwickelt haben, den er jetzt sucht.

Sie müssen sich nichts mehr beweisen

Auch in puncto Soft Skills haben Sie als älterer Bewerber einige Asse im Ärmel: Fehler haben Sie bereits gemacht und daraus gelernt. Sie wissen, dass Kritik auch konstruktiv sein kann und können daher damit umgehen. Gute Umgangsformen sind bei Ihnen längst in Fleisch und Blut übergegangen. Sie müssen nicht mehr Chef spielen, wissen, was Sie wollen und müssen sich nicht mehr jeden Tag neu erfinden. Und auch was Dynamik und Leistungsfähigkeit angeht, können Sie den jüngeren Kollegen noch problemlos  das Wasser reichen. Denn Sie sind Zuverlässigkeit und Multitasking schon seit Jahrzehnten gewöhnt und gehen daher gelassener mit dem Arbeitsalltag um.

Punkten Sie mit Selbstbewusstsein im Vorstellungsgespräch

Auch das Vorstellungsgespräch brauchen Sie nicht zu fürchten: Verstellen Sie sich nicht. Nur weil Sie ein paar Jahre mehr auf dem Buckel haben, müssen Sie noch lange nicht mit Strickjacke und dicken Brillengläsern herumlaufen. Wer allerdings übertrieben auf jung macht, der wirkt häufig albern. Verhalten Sie sich doch einfach natürlich, damit können Sie am wenigsten falsch machen. Und auch wenn Sie direkt auf Ihr Alter angesprochen werden, heißt es Selbstbewusstsein zu bewahren. Stellen Sie unverblümt klar, dass Sie noch immer voll einsetzbar sind, weisen Sie auf Ihre Erfahrungen hin und lenken Sie das Gespräch dann wieder geschickt auf Ihre Stärken.

Linda Weber