Juristische Vorlagen, Verträge, Bürosoftware und mehr...
Kfz-Kaufvertrag
Vertrag zum privaten Verkauf eines Kfz
  • Jetzt rechtssicher von privat ein Auto verkaufen!
  • Von KFZ-Experten: Regelt Gewährleistungsausschluss und mehr
  • Ausfüllbares Muster zum Sofort-Download, enthält Info-Pop-ups

Augen auf beim Auto(ver-)kauf. Was vielen nicht bewusst ist: Auch als Privatverkäufer haftet man. Der vielzitierte Hinweis "Dies ist ein Privatverkauf" ist in keinem Fall ausreichend. Um die Risiken einer Haftung zu minimieren, sollten Sie den Verkauf Ihres Autos grundsätzlich vertraglich regeln. Auch wenn es sich um Personen aus Ihrem Bekanntenkreis handelt! Ebenfalls ist ein Gewährleistungsausschluss hilfreich um unvorhersehbare Ansprüche im Voraus einzukalkulieren. Vorlage einfach herunterladen und so gleich verwenden.

5, 90 EUR
inkl. MwSt PDF - 2 Seiten , 651 KB
zum Download

Was muss ich bei einem Privatkauf beachten?

Auch bei dem privaten Verkauf von Fahrzeugen hat der Käufer unter Umständen einen Anspruch auf Gewährleistung. Die bloße Tatsache, dass Sie im Vertragstext einen Haftungsausschluss vereinbaren, ist nicht immer ausreichend. Angaben zum Zustand des Fahrzeuges und vorherigen Unfallschäden müssen der Wahrheit entsprechen, denn der Käufer darf sich auf Ihre Zusicherungen berufen. Hatte ein Pkw mehrere Vorbesitzer, so sollten Sie dies klipp und klar in den Vertragstext aufnehmen.

Für den Verkauf eines Kfz unter Unternehmern nutzen Sie bitte unsere spezielle Vorlage.

Fragen und Antworten zum Thema Kfz-Kaufvertrag

 
 
* Pflichtfeld

Die Nachgefragt-Frunktion ist registrierten Kunden und unseren Newsletter-Abonnenten vorbehalten. Sie sind noch nicht angemeldet? Stellen Sie jetzt Ihre Frage und registrieren Sie sich später für unseren kostenlosen Newsletter. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht, sie dient nur zur Benachrichtigung. Ihr Name erscheint unter Ihrer Frage auf unserer Seite. Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Name veröffentlicht wird, können Sie ein Pseudonym wählen.
Danke für Ihren Beitrag!
Autor:
E-Mail:
Ihr Beitrag erscheint, sobald er von einem unserer Moderatoren freigeschaltet wurde.
Sie sind noch nicht für unseren kostenlosen Newsletter angemeldet und können die Nachgefragt-Funktion daher noch nicht nutzen. Jetzt kostenlosen Newsletter anfordern, um die Frage zur Beantwortung durch unser Redaktionsteam freizuschalten.
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Kaufvertrag für ein gebrauchtes PKW geschlossen und versehentlich unterschrieben. In Kaufvertrag ist geschrieben: "Dem Käufer ist bewusst, dass Fahrzeug im Kundenauftrag verkauft wird. Somit entfällt Anspruch auf eine Gewährleistung." Später wurde im Autohaus geprüft und viele Mängel entdeckt. Wie kann ich den Vertrag zurücktreten oder die Mängel von Kosten auf den Verkäufer übertragen. Mit freundlichen Gruessen Rafik Mansurow
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
Rafik Mansurow (22.03.2012)
Sehr geehrter Herr Mansurow, ein Ausschluss der Gewährleistung ist nur bei einem Privatkauf möglich. Die Formulierung "im Kundenauftrag" ist bei einigen Händlern ein beliebter "Trick", um die Gewährleistung zu umgehen. Inwieweit der Händler ein solches "Agenturgeschäft" abschließen konnte, hängt von den näheren Umständen ab. Zunächst einmal gilt: Wenn Sie das Auto bei einem Händler gekauft haben, konnten Sie daher nicht von einem Privatverkauf ausgehen, es sei denn das die Umstände eindeutig darauf hindeuteten. Entscheidend dürfte beispielsweise sein, wer auf dem Vertrag unterschrieben hat und wer als Vertragspartner eingetragen ist. Zumal ja die Formulierung "im Kundenauftrag" nicht einmal zwingend bedeutet, dass dieser Kunde als Privatperson verkauft. Möglich wäre ja auch, dass er sein Firmenfahrzeug verkauft. Insgesamt kommt es also ganz stark auf die Umstände im Einzelfall an. Es gibt hierzu ein BGH-Urteil vom 26. 1. 2005 (VIII ZR 175/04) NJW 2005, 1039. Daher würden wir Ihnen empfehlen, sich im Einzelfall rechtlich beraten zu lassen und sich an einen Rechtsanwalt zu wenden, falls der Händler die Gewährleistung verweigert.
Redaktionsteam
Gilt bei Gebrauchtwagen Kauf bzw.Verkauf von privat an privat noch die regel "Gekauft wie gesehen" ?
(1 Antwort) Anzeigen Verbergen
K.Mehl (11.03.2012)
Von der Formulierung "gekauft wie gesehen" raten wir ab, da sie unklar und schwammig ist. Als Privatverkäufer können Sie die Haftung für zugesicherte Eigenschaften (z.B. Unfallfreiheit) nicht ausschließen. Sie können jedoch die Haftung für Sachmängel ausschließen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind und dem Verkäufer unbekannt waren (also das, was man mit "gekauft wie gesehen" im Allgemeinen meint). Hierzu gibt es sogar ein BGH-Urteil.
Redaktionsteam
Google+